Nomenklatur von Polyedern

Neue Frage »

tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »
Nomenklatur von Polyedern
Servus,

wie kommen die Platonischen, Catalanischen und Archimedischen Körpern eigentlich zu ihren griechischen Namen? Eselsbrücke für jemanden der weder Griechisch noch Latein gelernt hat? Augenzwinkern

Gruß,
tigerbine Wink
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Das sind ja keine griechischen Wörter, die man als "Vokabel" lernen könnte, sondern eben Eigennamen. Platon, Archimedes, Catalan. Das ist wie die Heisenbergsche Unschärferelation oder das kartesische Koordinatensystem (René Descartes)... Wie soll man da ne Eselbrücke finden?
Da ist Auswendiglernen bestimmt fast genauso aufwendig wie ne Eselbrücke über drei Ecken Augenzwinkern
 
 
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Naja, also ich dachte das die nicht gerade aus einer Sektlaune heraus entstanden sind. Vielleicht liegt die Antwort hier Augenzwinkern

Griechische Zahlwörter
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Achso du meinst warum es Tedraeder, Hexaeder... heißt? Dachte warum die Überbegriffe so heißen Hammer

Ja das sind Zahlen. Eder für Fläche und dann die Zahlenwörter. Und glaube Gon war das mit Ecke, also Hexagon=Sechseck.

Ich hatte nie griechisch, die Zahlen hat man doch aber halbwegs drin Augenzwinkern

Da wird ne Eselsbrücke ebenfalls schwierig nehm ich an Big Laugh
Snowfan Auf diesen Beitrag antworten »

LoL, Zelleri, ich hatte es auch so verstanden wie du Big Laugh War grad dabei ne Antwort zu pinnen, da verabschiedet sich mein PC böse

Tetraeder: Vierfächner (tetra 4)
Hexaeder: Sechsflächner (Hexa 6)
Oktaeder: Sechsflächner (Okta 8)
Dodekaeder: 12-Flächner (duo-decim: 12 auf lat.)
Ikosaeder: 20-Flächner dann

Wink

Edit: verbessert
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, die konnte ich mir gerade noch merken.. Aber bei Namen wie

"Tetrakishexaeder" &Co musste ich aussteigen Big Laugh
Snowfan Auf diesen Beitrag antworten »

Tja, Tetrakishexaeder (auch Pyramidenwürfel) geht dann wohl so:

Er besteht aus unterschiedlichen gleichschenkligen Dreiecken die auf einem Würfel in Pyramidenform aufgesetzt weden.

Aber ich glaube, das wirkt auch nicht gut als "Eselsbrücke"...
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

edit korrektu s. unten:

tri... 3
triakis 3-fach

tetra... 4
tetrakis 4-fach
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Hmm...

Tetra heißt vier.
Tetrakis heißt dreifach.

Die spinnen die Griechen! Und ich muss bald mein Graecum nachmachen unglücklich
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

@SF: Tetra wäre bei mir jetzt 4 gewesen (siehe Link). Aber vielleicht sehen die Safttüten bei Dir anders aus Big Laugh

@ Riwe:

Hast Du einen Link für diese "Vielfachen", wo ich das nachlesen kann

@alle:

Wie erklärt sich dann der Name geometrisch... Also was ist hier dreifach?

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/61/Tetrakishexahedron.jpg/100px-Tetrakishexahedron.jpg
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

entschuldige, habe mich vertippt
triakis 3fach
tetrakis 4fach
nein link habe ich keinen

werde es oben korrigieren
Snowfan Auf diesen Beitrag antworten »

@Zellerli: Ich dachte die Römer sind die die spinnen verwirrt Big Laugh
@Bine: Ich habs editiert... War Hammer

Vielleicht hilf das:
Ein dual-archimedischer Körper mit 24 Flächen (24 gleichschenkelige Dreiecke mit variierender Schenkellänge) nach dem Schema {hk0} mit h > k. Jede Fläche schneidet zwei Achsen in ungleichem Abstand und verläuft parallel zur dritten Achse. Kubisches Kristallsystem; Das Tetrakishexaeder tritt nur in drei der fünf Symmetrieklassen des kubischen Systems auf, in m3m, 43m und 432.

Auf jeder Fläche eines Hexaeders ist eine regelmäßige flache vierseitige Pyramide aufgesetzt, bzw. jede Hexaeder-Fläche durch eine Pyramide ersetzt. Je größer {h} (die erste Zahl ) ist, umso flacher ist die Pyramide. Je stärker die Dreiecksflächen zu Lasten der Würfelflächen ausgebildet sind, umso mehr nähert sich die Kristallform dem Oktaeder; je stärker die Würfelflächen zu Lasten der Dreiecksflächen ausgebildet sind, desto mehr nähert sich die Kristallform dem Würfel. Dies ist der Grud für eine Vielzahl von Tetrakishexeaeder-Ausprägungen.

Quelle
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, da muss ich erstmal drüber nachdenken. Flächen wären 24 = 4 * 6

Die 24 könnte ich ja auch als 3*8 erhalten. Dann müßte das Teil

Triakis-oktaeder heißen.... verwirrt und hier dann das Bild dazu

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/27/Octahedron.jpg/120px-Octahedron.jpg=> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/Triakisoctahedron.jpg/100px-Triakisoctahedron.jpg


Dann hätte ich eine "Aussprache-Eselsbrücke" gefunden. Thanks to all Tanzen
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »