m² in cm umrechnen

Neue Frage »

Allegro Auf diesen Beitrag antworten »
m² in cm umrechnen
Hallo,

Könnt ihr mir helfen? Wie rechne ich folgendes aus:

1m² Material wiegt 200 Gramm.
150cm wiegen dann wieviel Gramm?

Wie ist der Rechenweg und was ist das für eine Rechnung?

Viele Grüße,
Allegro
vektorraum Auf diesen Beitrag antworten »
RE: m² in cm umrechnen
Meinst du vielleicht ??? verwirrt
 
 
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Du kannst nicht m² in cm umrechnen, weil das eine Umrechnung einer Flächeneinheit in eine Längeneinheit ist. Oder meintest du die Umrechnung m² in cm²?

In diesem Fall geht es so:

Rare676 Auf diesen Beitrag antworten »

Sicher das du nicht m³ meinst?? normalerweis weißt man volumina eine masse zu.
Außerdem hast du da 2 verschiedene einheiten (m² und cm).
Dazwischen kannst du nicht umrechnen. Schreib es also korrekt hin.

Ansonsten solltest du das ganze mit dem Dreisatz lösen können. Denk aber ans umrechnen der einheiten...
Allegro Auf diesen Beitrag antworten »

Das Material ist allerdings 1,50m (also 150cm) breit und 1meter lang.
Also sind das keine richtigen Quadratmeter. Augenzwinkern

Allerdings habe ich nur eine Angabe für das Gewicht in m². Wie kann ich dann ausrechnen wieviel Gramm das Meterial wiegt, welches in Wirklichkeit 1,50*1m ist?

Und diese Konstante sagt mir leider garnichts... unglücklich sorry
vektorraum Auf diesen Beitrag antworten »

Entschuldigung die Frage, aber ist das jetzt ernstgemeint, oder gehst du noch in die Unterstufe (etwa 5-6 Klasse) ???

Was ist denn ?

Du darfst doch nur weil da eine Eins steht nicht die Einheiten vernachlässigen unglücklich

Eine Fläche ist immer irgendwas mit Quadrat... (meter, millimeter, dezimeter, kilometer usw.).

Und wenn du das für 1m² gegeben hast, sollte das wohl über Dreisatz keine Schwierigkeit sein!

P.S. Ich stimme Rare zu, denn eine Fläche hat doch keine Masse, oder??? (Sorry, wenn jetzt Physiker meckern oder so)
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Bezüglich Masse und Volumen habt ihr natürlich recht. Ich vermute mal, dass das lediglich schwammig formuliert wurde und ein Material mit konstanter (dünner) Dicke gemeint sind, z.B. Holzplatten.

EDIT
Zitat:
Und diese Konstante sagt mir leider garnichts...

Das ist nur die Signatur von vektorraum. Das hat mit deiner Frage nichts zu tun Augenzwinkern
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

m, m² und m³ sind realistisch für solche Sachaufgaben...
Bsp.: Wieviel wiegt 1m Draht? Wieviel wiegt 1m² Fließen? Wieviel wiegt 1m³ Stahl.

Rechne doch einfach vorher um:



und dann gilt:



Jetzt weißt du wieviel 1m² wiegt und musst nun schauen "wieviel mal" dein Ergebnis den einen Quadratmeter enthält.
Helferlein Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Allegro
Das Material ist allerdings 1,50m (also 150cm) breit und 1meter lang.
Also sind das keine richtigen Quadratmeter.


Gib mir doch bitte mal ein Beispiel für richtige Quadratmeter.
grybl Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von vektorraum
P.S. Ich stimme Rare zu, denn eine Fläche hat doch keine Masse, oder??? (Sorry, wenn jetzt Physiker meckern oder so)


kann man denn nicht z.B. sagen, 1 m² Fliesen wiegt 200 g verwirrt

Zitat:
Original von Allegro
Das Material ist allerdings 1,50m (also 150cm) breit und 1meter lang.


=> rechteckige Form, Fläche des Rechtecks berechnen -> m²
Rare676 Auf diesen Beitrag antworten »

das sagt man vllt in der umgangssprache. aber auch fliesen habe eine gewisse Dicke (0,5-0,7cm). Somit müsste man eigentlich von einem volumen sprechen...
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von grybl
Zitat:
Original von vektorraum
P.S. Ich stimme Rare zu, denn eine Fläche hat doch keine Masse, oder??? (Sorry, wenn jetzt Physiker meckern oder so)


kann man denn nicht z.B. sagen, 1 m² Fliesen wiegt 200 g verwirrt

Zitat:
Original von Allegro
Das Material ist allerdings 1,50m (also 150cm) breit und 1meter lang.


=> rechteckige Form, Fläche des Rechtecks berechnen -> m²


da unterstellt man eine "normdicke" von z.b 5mm
Helferlein Auf diesen Beitrag antworten »

...wobei die Dicke für diesen Fall uninteressant ist.

Wenn man Quadratmeter zum ersten mal im Unterricht einführt, dann möchte man das auch an Beispielen aus dem Leben machen.

Ergo wird die Aufgabe dann so aussehen :

"Ein Quadratmeter Tapete wiegt 200 Gramm. Wieviel würde eine Tapetenbahn wiegen, die 1,50 Meter lang und 1,00 Meter breit ist ?"

Ich wüßte jetzt pauschal niemanden der mich bei so einer Aufgabe nach der Dicke der Tapete fragen würde...
Rare676 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich bin mit ziemlich sicher, dass man nicht mit dem Gewicht der Tapete arbeiten würde, sondern mit dem Quadratmeterpreis...

Deine Aufgabe würde ich so ehrlich gesagt nie stellen...
Helferlein Auf diesen Beitrag antworten »

Nuja, über den Sinn und Unsinn einer Aufgabe kann man immer Streiten.

Machen wir halt noch ne Aufgabe b) dazu :

b) Die Mutter von Max ist zur Kur und möchte die Tapete vorher sehen, ehe sie angeklebt wird.
Wie groß darf das Stück das Max ihr per Post schickt höchstens sein, wenn er in den Briefumschlag maximal 20 Gramm stecken, und eine Seite höchstens 15 Zentimeter lang sein darf ?

...da komme ich dann mit dem Quadratmeterpreis nicht weit^^

(Fakt ist, das dieses "auf die Goldwaage legen" den Fragesteller nicht unbedingt weiter bringt...)
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Helferlein
(Fakt ist, das dieses "auf die Goldwaage legen" den Fragesteller nicht unbedingt weiter bringt...)


Genau. Und deswegen lasst die Diskussion darüber bitte erstmal sein. Wartet mal ab, ob sich der Threadersteller wieder meldet, damit ihm bei seiner Frage geholfen wird smile
vektorraum Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Calvin
Zitat:
Und diese Konstante sagt mir leider garnichts...

Das ist nur die Signatur von vektorraum. Das hat mit deiner Frage nichts zu tun Augenzwinkern


LOL Hammer Ist ja lustig - würde gerne mal wissen, wie man die Euler-Konstante in diesem Zusammenhang ins Spiel bringen kann.

Aber offensichtlich ist die Diskussion über den Sinn oder Unsinn solcher Aufgaben ausgebrochen.

Klar, in den Klassen der Primarstufe und eventuelll 5 und 6 vereinfacht man diese Aufgaben auf diesen Typus. Deswegen ja auch die Frage an den Aufgabensteller, in welcher Klasse er ist. Denn eine Schlußfolgerung wie die oben angebrachte, kann ich mir bei höheren Klassen eigentlich gar nicht mehr vorstellen (obwohl einen ja heute gar nichts mehr wundern würde in diesem Bildungssystem).

Also korrekterweise muss man natürlich die Dicke noch berücksichtigen, der Einfachheithalber kann man es dabei aber so belassen.

Ich denke eher, dass durch die Multiplikation mit Eins (für die meisten jüngeren Schüler noch eine Zahl die nichts bewirkt und sinnlos ist), die Länge vernachlässigt wurde.

Vielleicht lassen wir den Aufgabensteller zu Wort kommen?
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von vektorraum
LOL Hammer Ist ja lustig - würde gerne mal wissen, wie man die Euler-Konstante in diesem Zusammenhang ins Spiel bringen kann.


Bist ein bißchen hochnäsig, Vektorraum! Versetze dich doch einmal in die Lage eines, sagen wir, Siebtkläßlers (13 Jahre alt; Rechnen in ; einfache Umformungen von Termen wie z.B. Ausmultiplizieren; mehr Kenntnisse sind im allgemeinen nicht vorhanden). Der bekommt diese Aufgabe gestellt, weiß nicht weiter und wendet sich folglich an unser Forum. Da erwartet er Hilfe von "Experten". Er ist neu im Forum und blickt noch nicht so richtig durch. Da sieht er deine Signatur, denkt, das soll eine Hilfestellung sein, und ist natürlich völlig hilflos ob der ihm gänzlich rätselhaft erscheinenden magischen Zeichen. Nun - ob es so ist, weiß ich nicht. Aber es könnte so sein.
Im übrigen gibt es auch andere Leute, die sich manchmal etwas umständlich anstellen ... Augenzwinkern
Bert Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Allegro
1m² Material wiegt 200 Gramm
...
Das Material ist allerdings 1,50m (also 150cm) breit und 1meter lang.


Die Angabe "Gewicht von Material, das in m² gemessen wird", ist in handwerklichen Berufen durchaus üblich, z.B. Papier wird immer in g/m² angegeben (Standarddruckerpapier: 80 g/m²).


Also: Fläche = Breite x Länge
Gewicht pro Quadratmeter: 200 [Gramm/m²]
Gesuchtes Gewicht: Fläche [m²] x 200 [Gramm/m²] = 1,5 [m] x 1,0 [m] x 200 [Gramm/m²] = 300 Gramm

Und wenn ich mich nicht verrechnet habe... Augenzwinkern
allexx Auf diesen Beitrag antworten »
zum lösen der aufgabe :-P
masse des quadrats + 1/4 der masse des quadrats

das is jetzt keine formel und ich weiß auch ned ob das stimmt aber so müsste man doch auch aufs ergebnis der aufgabe kommen, oder? Tanzen
vektorraum Auf diesen Beitrag antworten »
RE: zum lösen der aufgabe :-P
Zitat:
Original von allexx
masse des quadrats + 1/4 der masse des quadrats

das is jetzt keine formel und ich weiß auch ned ob das stimmt aber so müsste man doch auch aufs ergebnis der aufgabe kommen, oder? Tanzen


Hat das etwas mit der ursprünglichen Aufgabe zu tun???
andymen Auf diesen Beitrag antworten »

Also

100 cm x 100 cm = 10000 cm = 1 m²
200 gramm : 1000 = 0,02 gramm pro 1 cm²
kontrolle 10000 cm² x 0,02 gramm = 200 gramm pro 1m²

10000 : 150 = 66,66666667


0,02 x 150 ( 0,15 m² ) =3 gramm pro 0,15 m²


3 x 66,66666667 = 200
****** Auf diesen Beitrag antworten »
rechnung
Nein!
Er meint das richtig.
Ich hab auch so eine Aufgabe in Mathe bekomm und zwar lautet die:

Die Schachtel wird aus Pappe hergestellt.
Die Pappe wiegt 220g pro m².
Die Pucks bestehen aus Hartgummi. Hartgummi wiegt 1,45 g pro cm³.
Ermittle, wie viel eine solche Schachtel mit ihrem Inhalt wiegt. verwirrt

Tanzen Lehrer
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »