textaufgabe kreisberechnung

Neue Frage »

AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »
textaufgabe kreisberechnung
Also unser Mathe Lehrer hat uns folgende textaufgabe aufgegeben und ich komm da einfach nicht weiter:

Ein Eisenblech von 1 mm Dicke wird zu einem Zylinder gebogen. Wie breit ist die außen bleibende Lücke?
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

hi,

also bist du dir sicher, dass das alle informationen sind, die du hast?

weil wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte es schon eine Rolle spielen, wie lang dieses Blech ist Augenzwinkern

Oder welche Lücke meinst du? du meinst schon den "Deckel" dieses Rohres das dann entsteht, oder?
 
 
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

Hi,

Es waren alle Information!

Nein ich meine nicht den Deckel.. sondern so dass das blech nciht ganz zusammentrifft und sich so eine lücke (praktisch winkel) bildet.
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

hm...

trotzdem muss doch noch irgendwie festgelegt werden, wie groß dieses blech ist.

Allein wie dick es ist, legt doch noch nicht fest, wie weit man es dann biegt?
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

Es geht nur darum die Lücke zu berechnen anhand von Variablen.
Es muss irgendwas mit den Kreisringsformeln(Umfang) zu tun haben !
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

Ich verstehe immer noch nicht ganz welche Lücke du meinst.

Die Formeln kann ich dir geben, allerdings ist da immer der Radius nötig:

Umfang = 2 * Radius * Pi

Nur weiß ich nicht, wie du dir den Radius aus der Dicke des Blechs ableiten willst (ich schätze mal du meinst die Lücke, wenn man ein blech zu einem zylinder biegen will, es aber nicht ganz schafft) und warum man bei einem nur 1mm dicken blech diese Lücke nicht ganz schließen können sollte?
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Thomas
(ich schätze mal du meinst die Lücke, wenn man ein blech zu einem zylinder biegen will, es aber nicht ganz schafft)


Ja, und diese Lücke soll berechnet werden!
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

Les dir mal bitte meinen Beitrag ganz durch.

Ich weiß nicht, wie man ohne weitere Information draufkommen woll, wie groß diese Lücke sein muss.
Man kann ja evtl. auch davon ausgehen, dass diese Lücke gar nicht entsteht, weil man das Blech einfach so weit biegt, dass die Lücke geschlossen ist.

Es muss also noch eine 2. Zusatzinformation da sein, ansonsten ist diese Aufgabe unlösbar. Verstanden?
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

Bei der Aufgabe ist eine Skizze dabei und in dieser Skizze entsteht so eine Lücke.

Na ja, ich werde sehen was der Mathe Lehrer morgen als Lösungsweg angibt. Die Lösung werde ich dann hier reinposten!
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, die Skizze würde mir (uns Augenzwinkern ) schon ungemein helfen... dann könnte ich dir sicher auch weiterhelfen.

Wenn du nen Scanner oder so hast, dann scanns doch ein und ich sehs mir an. Ansonsten kann ich dir leider nicht weiterhelfen ohne zusätzliche Informationen.
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

http://www.pr-code.de/mathe.jpg

smile
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

achso, DIE Lücke!

naja das ist ganz einfach:

also...

wir nehmen x als die Lücke.

der radius heißt einfach mal r
dann beträgt der innere Umfang 2 PI r
und der äußere Umfang ist 2 PI (r + 1mm) (also wenn die Lücke geschlossen wäre)

jetzt müssen wir nur noch den Unterschied zwischen äußerem und inneren Umfang berechnen, da wir ja die Breite der Lücke berechnen wollen.

Also nehmen wir äußeren Umfang minus inneren Umfang:

2 PI (r + 1mm) - 2 PI r = 2 Pi * 1mm sind ungefähr 6,28 mm ...

voila Augenzwinkern
AndreeHb Auf diesen Beitrag antworten »

Okay Danke...

Mich werdet ihr hier wohl in Zukunft öfters sehen Big Laugh
Steve_FL Auf diesen Beitrag antworten »

dann geh dich vorstellen...Augenzwinkern

http://www.matheboard.de/thread.php?threadid=56&page=1&sid=

@thomas:
hast aber lange gebraucht, um das Problem zu verstehen Buschmann
Im Lösungsweg stimm ich mit dir überein.
Obwohl ich das ne relativ grosse Zahl finde.
Ich bin jetzt aber zu Müde um noch zu rechnen...

mfg
Thomas Auf diesen Beitrag antworten »

Tut mir ja leid @Steve...

Aber ohne Bild fand ich das auch ein wenig komisch zu verstehen wo da jetzt welche Lücke sein soll.

Und der Lösungsweg sollte auch richtig sein...

wobei es physikalisch eh nicht möglich ist die platte so zu biegen, aber ist ja nur ne matheaufgabe Augenzwinkern
normalerweise würde die sich ziemlich stark verziehen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »