An alle Mathematik Studierenden oder Studierte

Neue Frage »

BC Auf diesen Beitrag antworten »
An alle Mathematik Studierenden oder Studierte
Ich habe mal eine Frage die in keines der anderen Foren gepasst hat!

Ich studiere, wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt, Mathematik an der Fernuniversität Hagen. Ich arbeite zusätzlich die Woche über 45h als Informatiker.

Ich bin im ersten Semester.
In letzter Zeit also mit den weiteren Kurseinheiten wurde es immer schwerer und schwerer mit dem Verständnis dafür. Denn ich suche immer einen tieferen Sinn in den Axiomen und den Sätzen!

Nun zu meiner Frage an euch!

Viel es euch auch am Anfang schwer beim Mathematik Studium!? Oder fällt es euch noch schwer!?


Bin am Überlegen ob ich die ganze Sache mit der Studiererei einfach Aufgebe oder nicht. Ihr würdet mir sehr dabei helfen mit euren Hinweisen oder Kommentaren mich zu entscheiden!


Grüße

Micha
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
du arbeitest schon 45h die Woche und machst dann noch ein Studium?? Ähm, wie schafft man das, oder stehst du auf 80h Wochen?


Ansonsten:
Versuche nicht ein Verständnis für die Definitionen zu bilden, Definitionen muss man so hinnehmen (man sollte sie aber verstehen Augenzwinkern ). Nur wenige kann man mit dem echten Leben begründen, und je weiter man kommt umso weniger werden es.
Sprich, such nicht den Sinn in einer Definition (wo sieht man soetwas 'in echt') und vorstellen wie eine Definition aussieht kann man sich auch nur schlecht (z.B. wie sehen offene/geschlossene oder kompakte Mengen aus?).

Du musst sie, wie gesagt, nicht versuchen zu interpretieren oder zu hinterfragem sondern sie einfach akzeptieren um dann zu schauen, was für schöne Sache man aus der Definition alles folgern kann.


Mathematik zu studieren ist nicht unbedingt leicht und jeder hat sich mal gefragt, was für ein Sinn das denn alles macht, besonders wenn man die abstrakteren Themen bekommt (im 1. Semester geht das ja noch alles).

Deswegen, durchhalten (wobei mit 45h Stunden pro Woche arbeit ist schon hart) und sich darüber freuen, wie alles aufeinander aufbaut. Irgendwann versucht man nicht mehr, den ganzen 'Kram' in die wirkliche Welt zu übertragen oder sich eine (reale) Vorstellung davon zu machen.
 
 
papahuhn Auf diesen Beitrag antworten »
RE: An alle Mathematik Studierenden oder Studierte
Als Informatiker hat man im Grundstudium doch viele Vorlesungen mit den Mathematikern gemein. Warum ist dir bereits im ersten Semester Mathe alles fremd? Vor allem so Sachen wie Lineare Algebra, Analysis, mathematische Logik hab ich im Grundstudium Informatik hören müssen.
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Ich bin studierter Informatiker(FH) und da hat man nicht so viel Mathematik. Wenigstens beweise ich dort nichts!!! Sondern wende es an!! Das anwenden war nie mein problem!! Denn sei es Realschule oder Abitur, ich war eigentlich immer ein 1er Schüler und habe beide Prüfungen mit 1 bestanden. Selbst mein Mathelehrer hat zu mir gesagt das ich Mathematik studieren soll. Aber im Moment fällt alles über mir zusammen, weil die Herleitung der Definitionen (Sätze) teilweise schwer sind und ich bei manchen Dingen ziemlich zu knuspern habe um die Herleitung zu verstehen.

Wollte deswegen nur Fragen ob es da anderen auch mal so ging oder geht!! Denn im Selbststudium ist schwerer als beim direkten überwachten Studium wie an einer Uni.


Ansonsten müsste ich wahrscheinlich das Forum stark frequentieren, um das Mathematik Studium zu bestehen! Und ich weiss nicht ob mir die Community das dann übel nehmen würde!!?

Ansonsten danke für eure Antworten.


Micha
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Wie gesagt freue mich natürlich über weitere Aufmunterung!! Augenzwinkern

Danke
kiste Auf diesen Beitrag antworten »

Beweisen ist anfangs natürlich schwer. Ich weiß nicht in wie weit Mathe an der FH unterrichtet muss aber zumindest an der Uni müssen(bzw. sollten eher unglücklich ) auch Informatiker beweisen können.
Aber okay damit hat am Anfang jeder Probleme, später fragt man sich dann wie man so einfache Dinge nicht sofort sehen konnte.

Du kannst hier natürlich so viele Fragen stellen wie du willst, das nimmt dir niemand übel.


Ich würde mir trotzdem überlegen ob man das Pensum 45h+Fernstudium schafft. Ich weiß auch nicht wie viele "Vorlesungen" du "hörst"
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Kiste.

Ich höre pro Semester nur 2 Vorlesungen Mathematik bis etwa einschließlich dem 4. Semester, da ich die Informatik Fächer einbringen kann vom Informatik Studium!!


Im Moment sind es Analysis I und Algebra I.

Denke das ich das schaffen kann wenn ich mir meine Zeit gut einteile!!


Kann dann halt nicht mehr so viel wie die beiden süßen Smilies machen: Prost


Wenn ihr meint das es mit den höheren Semestern einfacher wird was das Beweisen angeht, dann versuche ich eben durchzuhalten. Weil wie gesagt ich musste vorher nichts beweisen im mathematischen Sinne in meinem vorherigen Studium!


Gruß Micha
system-agent Auf diesen Beitrag antworten »

Mal davon abgesehen, sind zwei Vorlesungen auch schon genug. IMHO sogar viel zu viel wenn du nebenher noch voll arbeitest.
Ich meine gerade was Mathe angeht ist das doch schon viel Aufwand da die Übungen alle gut zu machen.
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Wie gesagt ich weiss das es hart wird!!

45h Arbeit + 56h Schlaf + 40h Mathe = 141h

pro woche 168h ergo: 168h - 141h = 27h für Essen, Waschen, Auto fahren, ...

Es wird hart das weiss ich!!


Die frage die hier im Raum steht ist und bleibt hattet ihr auch Anfangs Probleme mit dem Beweisen!?

Und dem erlernen der ganzen Sätze und Axiome!? Oder war das für euch alles ein Kinderspiel!!??
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
also zwei Mathe Vorlesungen und 45h arbeiten wäre, zumindest bei Uni Vorlesungen, eindeutig zu viel.

Wenn du 45h arbeitest, macht dies ja schon 9 Stunden pro Tag. Kommt noch 1 Std. Pause hinzu, also von Mo bis Fr 10 Stunden arbeiten (hoffe du hast die Pause nicht zu deiner Arbeitszeit gezählt). Da nun Mathe machen verwirrt

Wo du dann noch Zeit findest, zwei Vorlesungen zu hören, ist mir ein Wunder. Weiß aber nicht was für ein Anspruch die Fernuni hagen hat, evt. ist es machbar. Wird aber sehr sehr schwer.


Ansonsten:
Die Beweise in der Vorlesung muss man nicht zwingend verstehen, diese haben schnell ein Niveu bei dem man eh nicht mehr unbedingt mitkommt.
Wichtiger ist, die Übungsaufgaben zu verstehen und die Beweise in den Übungen zu können. Der Rest kommt von selber (hoffentlich, oder auch nicht).
BC Auf diesen Beitrag antworten »

@42 unsere Pausen werden bezahlt und sind schon in den 9h enthalten!!

Das Niveau soll normal entsprechend all den anderen Universitäten sein laut Fernuni!!

Ergo wie in Jena, Göttingen, Ilmenau, ... oder oder oder

Gut wenn ihr mir ein bisschen Hoffnung macht mit den Beweisen, dann freut mich das sehr!! Denn wie gesagt musste vorher nichts beweisen! Und wenn man es erlernen kann probiere ich es eben!

Fernuni gibt Studienmaterial aus. Wie eine Art Lehrbrief! Also das ist alles selbststudium!!

Meine Lerngeschwindigkeit richtet sich dann eben nur nach mir, weil ich mein Maß in diesem Falle bin!!
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Ich muss dich enttäuschen. Ich zumindest hatte zu Beginn des Studiums keine Schwierigkeiten. Hab eigentlich alle Beweise hinbekommen, und es hat mir Spaß gemacht.
Allerdings habe ich auch viel Zeit gehabt, mich mit dem Kram auseinanderzusetzen. Und meiner Meinung nach ist das sehr wichtig.
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen Dank an alle.

Da ein paar am Anfang auch zu tun hatten um das zu verstehen, so probiere ich es eben aus und lasse mich nicht entmutigen!

@WebFritzi
Sind denn 40h pro Woche für die beiden Fächer zu wenig!?

Micha
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Ok werde versuchen die Texte in Axiome, Sätze und Beweise zu untergliedern!!

Denke das sollte mir helfen!


Wenn jemand noch ein paar Tipps hat dazu (wie man Mathematik studieren sollte) dann soll er bitte bescheid geben. Bin für fast alles offen diesbezüglich!


Micha
kiste Auf diesen Beitrag antworten »

http://www.mathematik.uni-mainz.de/Membe...le/uebungsblatt
Das ist ganz nett zu lesen, ansonsten hatte ich im ersten Semester 6 Vorlesungen und habe meist so 55-65h die Woche dafür gebraucht. Also sollten deine 40h locker reichen.
BC Auf diesen Beitrag antworten »

Danke kiste das sind tolle Hinweise!!

Und nochmal danke für die Aufmunterung!

Grüße

Micha
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »