Reihe (Kreise in ein Dreieck)

Neue Frage »

Colt Auf diesen Beitrag antworten »
Reihe (Kreise in ein Dreieck)
In einem gleichseitigen Dreieck werden in n Reihen möglichst dicht gepackt gleichgroße Kreise verteilt. Hierbei bezeichne A den Flächeninhalt des Dreiecks und An die Gesamt Fläche aller Kreise.

Meine Aufgabe ist es nun zu zeigen, dass gegen konvergiert.


Als erstes hab ich den Flächeninhalt des Dreiecks der Seitenlänge a berechnet:



Dann habe ich eine Summe für die Anzahl der Kreise aufgestellt:



Jetzt müsste ich ja nurnoch Die Anzahl der Kreise mal deren Fläche multiplizieren, aber da hapert es. Ich kenn ja garnicht den Radius.
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Mach dir eine Skizze der ersten Kreis-Reihe, dann kannst du eine Bestimmungsgleichung für diesen Radius aus den geometrischen Gegebenheiten aufstellen.
 
 
Colt Auf diesen Beitrag antworten »

Also wenn nur ein Kreis im Dreieck ist, dann ist der radius 1/3 der Höhe. Nur leider wird der Radius pro Schritt immer kleiner.
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Herrje, ich rede natürlich bereits von der Packung mit Kreisen in der ersten, unteren Reihe.
Colt Auf diesen Beitrag antworten »

Okay, dann denke ich mal, dass die Radien addiert a/2 ergeben würden, also ist der Raius eines Kreises a/(2n).
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

In dem Fall ragen die Kreise über die Dreiecksbegrenzung hinaus. Ich habe die Aufgabenstellung so verstanden, dass sie vollständig im Inneren liegen müssen, d.h. die Dreiecksseiten allenfalls von innen berühren. Da musst du also nachbessern.


EDIT: Anbei eine Skizze für Fall n=3

[attach]18988[/attach]
Colt Auf diesen Beitrag antworten »

Also die 3 Kugeln nehmen zunächst mal für die Seite a 4 mal den Radius in Anspruch. Dazu kommt 2 mal die Seite AS (Symmetrie).
Die Seite AS lässt sich als r/cos(30°) darstellen.

verwirrt



Kann ich das jetzt auf den n-ten Fall übertragen?
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Colt
Die Seite AS lässt sich als r/cos(30°) darstellen.

Nein - du verwechselst Kosinus mit dem hier angebrachten Tangens.
Colt Auf diesen Beitrag antworten »

Mit dem Tangens komme ich auf rund 0,134 a.
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Ja - wobei zunächst die genaue Darstellung (mit ) anratsam wäre.

Nun die Verallgemeinerung, von auf beliebige .
Colt Auf diesen Beitrag antworten »

Danke, habs endlich heraus! smile
Goofy2 Auf diesen Beitrag antworten »

Kann mir noch mal jemand dazu helfen, ich bearbeite dieselbe Aufgabe.

Wie komme ich denn nun allgemein auf den Radius im n-ten Fall?
anzahl der kreise ist ja soweit klar.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »