wirtschaftsmathematik studium

Neue Frage »

absolutewodka Auf diesen Beitrag antworten »
wirtschaftsmathematik studium
Meine Frage:
Tag,

Momentan befinde ich mich in der Ausbildung (kaufmännisch) und absolvierte letzes Jahr meine mittlere Reife auf einer Realschule.
Nach meiner Ausbildung würde ich gerne die Berufsoberschule besuchen und dort mein Fachabitur oder gar mein Abitur zu absolvieren.
In der Grund u. Realschule gehörte ich in Mathe mit Ausnahme von Geometrie immer zu den besten und hatte auch keine Probleme, die Themen vom Logischen verständnis zu verstehen , aber wie gesagt in Geometrie tat ich mir etwas schwere (d.h. in Trigometrie schreib ich in der Regel nur 2-3 selten sogar schlechter und in den restlichen Mathe Themen i.d.r. 1-2)

Nun zu meiner Frage:
Wäre es sinnvoll ein Wirtschaftsmathematik Studium in Erwägung zu ziehen, oder würde ich mir auf Grund der Tatsache, dass ich in Trigometrie bisher nur durchschnittliche Leistungen erbracht habe mir schwer tun?
(Ist das bei einem wirtschaftlichen studium überhaupt relevant?)

mfg


Meine Ideen:
..
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Tagchen,

das WiMa-Studium ist de facto ein "echtes" kleines Mathestudium, natürlich kommen Sinus und Kosinus vor, aber wenn du nur dort gut warst ... na ja.

Kritischer dürfte sein, dass du "nur" ein Fachabi machen möchtest, meine Meinung ist, dass ein Mathestudium (egal was für eins) ohne Abitur nicht sehr sinnvoll ist. Natürlich solltest du dich nicht von meiner Meinung abbringen lassen, aber ich spreche aus Erfahrung. Ein Fachabi ist eben fachspezifisch und manch einer war erschlagen, als ich mit meinem Studium begonnen habe.

Mein Tipp: Kauf / Leih dir ein Buch über Analysis / Lineare Algebra oder such online nach Skripten. Wenn sie dir zusagen, dann probiere es aus. Denn nur probieren geht über ... ähm ... studieren.
 
 
absolutewodkaa Auf diesen Beitrag antworten »

Ich sagte nicht ,dass ich "nur" Fachabi mache möchte, sondern, dass ich mir nicht sicher bin , ob ich das Fachabitur oder das allgemeine Abitur anstreben möchte.

Nunja wie gesagt Sinus , Kosinus und derartigen Themen war ich nur durchschnittlich..
leicht fallen mir z.B. Exponentialfunktionen ( Ich hab auch schon bei nem Kumpel mal etwas in seinem Mathebuch gestöbert, und ich glaube, dass mir Logarithmus und bedingte warscheinlichkeit auch nicht sehr schwer gefallen wäre)
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Eines ist ganz sicher: Schulmathe und Unimathe haben so gut wie gar nichts gemeinsam. Die Sichtweise auf die Dinge sind ganz anders. Es ist schwer zu beschreiben. Beispielsweise geht man an Exponentialfunktionen anders an. Man hat in der Schule noch nicht die Werkzeuge dazu.

Wenn dir Schulmathe liegt, dann liegt dir nicht unbedingt Unimathe. Kann aber natürlich.

Mach das also mal mit den Skripten. Das gibt dir ein bisschen Gespür dafür, was einen da so erwartet.
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Eines ist ganz sicher: Schulmathe und Unimathe haben so gut wie gar nichts gemeinsam. Die Sichtweise auf die Dinge sind ganz anders. Es ist schwer zu beschreiben.


Ich versuche es so. In der Schulmathe liegt der Schwerpunkt darauf, die aufgestellten/bewiesenen Regeln anzuwenden. In der Unimathe liegt der Schwerpunkt darauf, die Regeln herzuleiten und zu verstehen.

Die Übungsaufgaben zielen in der Schule mehr darauf ab, sich gewisse Regeln einzuprägen und Abläufe zu trainieren. In der Unimathe liefern die Übungsaufgaben eher neue Fragen, deren Beweise man aber schon schaffen kann, oder vom versuchen eine Menge lernt.

Den Vorschlag mit den Skripten finde ich gut. Ich würde die vor allem auf den Aufbau hin lesen, denn das meiste wirst du noch nicht verstehen. Aber einen Eindruck, wie die Themen behandelt werden, und ob einem das zusagt oder man sich was ganz anderes vorgestellt hat, kannst du schon gewinnen.
https://mathe Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Den Vorschlag mit den Skripten finde ich gut. Ich würde die vor allem auf den Aufbau hin lesen, denn das meiste wirst du noch nicht verstehen. Aber einen Eindruck, wie die Themen behandelt werden, und ob einem das zusagt oder man sich was ganz anderes vorgestellt hat, kannst du schon gewinnen.


Hi,

was genau meinst du damit? Was sind Skripte und wo kriegt man sie her?

Danke ^^
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »

Du suchst z.B. nach "Lineare Algebra Skript". Manche Professoren stellen ihre "Aufzeichnungen" zu den Vorlesungen in getexter Form als Download zur Verfügung. Das ist ihre Aufbereitung des Themas und die Art und Weise wie sie ihre Vorlesung im Grunde halten.

Deine Lehrer schreiben vielleicht ja auch nicht strikt aus dem Lehrbuch ab, sondern haben ihren eigenen Stundenaufbau.

Ich gebe einfach mal einen (beliebig gewählten) Beispiellink Linerea Algebra, PDF
Maddin17 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: wirtschaftsmathematik studium
Zitat:
Original von absolutewodka
In der Grund u. Realschule gehörte ich in Mathe mit Ausnahme von Geometrie immer zu den besten und hatte auch keine Probleme, die Themen vom Logischen verständnis zu verstehen , aber wie gesagt in Geometrie tat ich mir etwas schwere (d.h. in Trigometrie schreib ich in der Regel nur 2-3 selten sogar schlechter und in den restlichen Mathe Themen i.d.r. 1-2)

Nun zu meiner Frage:
Wäre es sinnvoll ein Wirtschaftsmathematik Studium in Erwägung zu ziehen, oder würde ich mir auf Grund der Tatsache, dass ich in Trigometrie bisher nur durchschnittliche Leistungen erbracht habe mir schwer tun?
(Ist das bei einem wirtschaftlichen studium überhaupt relevant?)

mfg


also ein "richtiges" Abitur würde ich auch auf jeden Fall empfehlen. Ich studiere WiMa in Erlangen und hatte vorher in der Schule Leistungskurs Mathe. Mit diesem Wissen konnte man sich relativ gut durch Analysis I schlagen. Lineare Algebra I auch teilweise, aber nicht so viel wie in Analysis. Mir hat das auf jeden Fall sehr geholfen, dass einem ab und an einfach nur etwas bekannt vorkam *g*
Auch würde ich persönlich mich nicht unbedingt von Noten "treiben" lassen. Meine waren vor allem gegen Ende auch nicht immer die Besten (hatte im LK durchschnittlich vielleicht 8 Punkte, also Note 3,0 ... war aber auch sehr lernfaul^^), aber Mathematik hat mir als einzigstes Fach immer Spaß gemacht und mein Interesse geweckt.

Wenn du also dein Abitur bestanden hast und immer noch Wirtschaftsmathematik studieren willst ... würd ichs einfach ausprobieren *g*
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »