Talk zu: Ich zerstöre den Mythos RSA

Neue Frage »

Reni Auf diesen Beitrag antworten »

edit:
Ich habe diese Beiträge aus dem Thread: Ich zerstöre den Mythos RSA ausgeschnitten. Weitere interessante Beiträge zu dem Thema, die aber nicht rein mathematischer Natur sind, gehören hierher.

Ich empfehle jedem Beitragschreiber zu überlegen, ob er nicht nur längst Gesagtes wiederholt.
Weiterhin ist wie überall auf die Netiquette zu achten!
LG sulo



*************************************************************

Zitat:
Original von krzyzape
Da ist was dran.

Mit denen wäre ich restlos überfordert gewesen.

Dann doch lieber sich an die Hacker-ethik halten und dafür länger leben smile
Sonst ende ich noch wie Karl Koch (alias Hagbard celine) oder Tron.

Du denkst zu schlecht von denen. Wenn dein Code funktioniert überschütten die dich mit Gold!
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Reni
Zitat:
Original von krzyzape
Da ist was dran.

Mit denen wäre ich restlos überfordert gewesen.

Dann doch lieber sich an die Hacker-ethik halten und dafür länger leben smile
Sonst ende ich noch wie Karl Koch (alias Hagbard celine) oder Tron.

Du denkst zu schlecht von denen. Wenn dein Code funktioniert überschütten die dich mit Gold!


Ja so um die 10 Tonnen in einem Cube smile
 
 
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Verschwende deine Zeit doch nicht mit Forenpostings, sondern implementiere den Algorithmus und faktorisiere die Zahl – das ist immerhin deine Chance auf internationale Berühmtheit und Reichtum. Da sollte man keine Zeit verlieren!

Oder, mit den Worten eines nervtötenden Songs: "Auf geht's, ab geht's, drei Tage wach".

Die Faktorisierung der RSA-Zahl musst du schon exemplarisch nennen. Man muss ja sehen, dass du wirklich kannst, was du vorgibst, zu können. Uns die Zahl nicht zu nennen, und zwar völlig egal aus welchen Gründen, liese nur den einen Schluss zu, dass das alles heiße Luft war. Und das wäre doch schade.

air
Math1986 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Reni
Zitat:
Original von krzyzape
Da ist was dran.

Mit denen wäre ich restlos überfordert gewesen.

Dann doch lieber sich an die Hacker-ethik halten und dafür länger leben smile
Sonst ende ich noch wie Karl Koch (alias Hagbard celine) oder Tron.

Du denkst zu schlecht von denen. Wenn dein Code funktioniert überschütten die dich mit Gold!
..oder der Fragesteller ist bald ein toter Mann.
Ich kann ihm, ehrlich gesagt, nur davon abraten, die Zahl hier zu faktorisieren, da sonst die halbe Welt hinter ihm her wäre
Fragezeichen! Auf diesen Beitrag antworten »
Faktorisieren
Hallo,

mich interessiert, was denn so besonders daran ist, solch eine Zahl zu faktorisieren. Ihr schreibt, dass dann die ganze Welt hinter ihm her wäre usw., doch warum xD? Einfach weil es eine großartige Leistung wäre, so etwas zu schaffen, oder wegen dem Faktorisieren an sich?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Weil Verschlüsselungsverfahren wie RSA darauf beruhen, dass es nicht möglich ist, solche Zahlen effizient zu faktorisieren.

@ Math

Ich kann nicht wirklich glauben, dass du das ernst meinst.

air
Math1986 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
@ Math

Ich kann nicht wirklich glauben, dass du das ernst meinst.
War auch nicht ernst gemeint, war Ironie
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Weiß ich doch. Augenzwinkern

air
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Ich denke, Airblader hat weiter oben schon ein gutes Schlusswort geschrieben.

Bevor das jetzt zu einem reinen OT-Thread wird, schlage ich vor, dass wir jetzt in Ruhe die Ergebnisse der Faktorisierung abwarten.
Andernfalls würde ich Teile des Threads als "Diskussion zu...." ins OT verschieben.
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Es macht sich niemand die Mühe deine Formel in schierer Excellence in der Luft zu zerreisen, weil es überhaupt nicht notwendig ist. Die schmort auch so in der siebten Ebene der Hölle. Auch ohne das jemand sie zuvor in diesen tiefen Schlund der Pein stoßen muss.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Gmasterflash
Es macht sich niemand die Mühe deine Formel in schierer Excellence in der Luft zu zerreisen, weil es überhaupt nicht notwendig ist. Die schmort auch so in der siebten Ebene der Hölle. Auch ohne das jemand sie zuvor in diesen tiefen Schlund der Pein stoßen muss.


Du sprichst angeblich für alle Leser, da bist du aber sehr gut informiert muß ich sagen.

Hilft mir aber nicht wirklich weiter.

MfG
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Er drückt sehr deutlich aus, was wir noch alle denken: Dass die Formel blanker Unsinn ist. Aber so muss man das sehen. Dass dem nicht so ist, dies zu beweisen, das ist deine Aufgabe. Und ich denke, dass du die meisten, vor allem auch kompetenten, User hier unglaublich neugierig machst, wenn du die RSA-Zahl tatsächlich faktorisiert hast.

Bis dahin in wissenschaftlichem Zweifel,
air
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Also niemand ist dichter daran, sich zum Gespött des Forums zu machen als ich.
Dachte ich. Big Laugh
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Ich lerne doch mit fast 50 keine höhere Programmiersprache mehr, nur
um diese triviale Aufgabe zu berechnen.


Hachja, dabei geht es doch nur um eine der größten Entdeckungen der Moderne. Ich erkläre den Algorithmus daher jetzt (in-)offiziell

zu totalem Schwachsinn

Danke für die Aufmerksamkeit,

air
pseudo-nym Auf diesen Beitrag antworten »

Hast du dafür eine Begründung?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, aber ich verrate sie nicht.

air
pseudo-nym Auf diesen Beitrag antworten »

Du bist aber auch humorlos. Immer auf die armen inhaltleeren Wirrköpfe einschlagen, aber wenn man sich was ausdenkt um dich zu trollen, dann läufst du weg. Big Laugh
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Ne, aber du würdest mich auch nach Gründen fragen, wenn jemand das Universum für eine Erfindung der SS und ich dies für Blödsinn erklären würde. Big Laugh

Zumal man nicht sagen kann, ich hätte ihn in seinem Bestreben nicht zu unterstützen versucht. Und bis zu dem Zeitpunkt, als er tatsächlich aufgab, bin ich auch durchaus konstruktiv geblieben.

air
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
Zitat:
Ich lerne doch mit fast 50 keine höhere Programmiersprache mehr, nur
um diese triviale Aufgabe zu berechnen.


Hachja, dabei geht es doch nur um eine der größten Entdeckungen der Moderne. Ich erkläre den Algorithmus daher jetzt (in-)offiziell

zu totalem Schwachsinn

Danke für die Aufmerksamkeit,

air




„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Mahatma Gandhi

Oh dieser Thread ist noch nicht geschlossen?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Mag sein. Der Unterschied ist halt der, dass man einem 20-zeiligen Code ansehen kann, dass er schwachsinnig ist, vor allem, wenn mit Aussagen wie "Ich kann 20-millionen stellige Zahlen in einer millionstel Sekunde faktorisieren" geliefert wird, dann aber bei läppischen 10.000 Stellen bereits versagt.

Kurze Frage: Woher hattest du diese Zahl von einer millionstel Sekunde?

Ich habe übrigens einen Algorithmus auf Neutrinobasis, der hat bereits alle Primzahlen faktorisiert, bevor ich ihn überhaupt entdeckt habe. Krass, oder? Ich kanns auch beweisen, aber mit fast 22 lerne ich doch keine Programmiersprache mehr.

air
Abakus Auf diesen Beitrag antworten »

@ krzyzape: wenn du nur BASIC anwenden möchtest: du kannst große Zahlen zB mittels Felder repräsentieren (DIM z(10000) oder so, in jedem Feld steht eine Ziffer der Zahl) und Operationen darauf durch Subroutinen realisieren. Das ist ein übliches Verfahren, um mit großen Zahlen zu rechnen.

Nur Mut da ranzugehen!

Abakus smile

PS: @ alleAnderen: warten wir doch bis zur Deadline am Sonntag!
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

@ Abakus

Ich war doch geduldig. Aber er hat das Projekt geschmissen. Die Welt muss auf diese große Entdeckung genauso verzichten wie der gute Mann auf Ruhm und Geld, denn mit fünzig zwanzig Zeilen Code in einer neuen Sprache schreiben ist zuviel verlangt.

air
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Ich beschäftige mich mit diesen Faktorisierung-schwachsinn schon relativ lange.
Und ich kann verstehen, daß viele darüber den Verstand verloren haben.
Vorlage: Ich war auch kurz davor.
Von diesem Algorythmus bin ich zu tiefst überzeugt weil er einfach funktioniert
a> ga etc.

Themawechsel:
Bis jetzt hacken fast alle auf mich rum ,aber keiner scheint sich mit dt auseinander zu
setzen.

Und ich habe eine Vermutung warum meine Formel noch nicht in der Luft zerrissen wurde, bei der Arroganz gegenüber Sonderschülern.

Weil sie FUNKTIONIERT

Habe die Ehre und Prost
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von krzyzape
Weil sie FUNKTIONIERT


Was noch immer nachzuweisen wäre.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Dennis2010
Also niemand ist dichter daran, sich zum Gespött des Forums zu machen als ich.
Dachte ich. Big Laugh


Es gibt immer einen besseren Wink
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von krzyzape
Weil sie FUNKTIONIERT


Oder weil keiner diesem bunten Buchstabensalat [editiert] was abgewinnen kann. Klar genug formuliert?

Faktorisiere RSA und du hast gewonnen. So einfach ist es. Aber dazu scheinst du nicht gewillt zu sein, was ich verstehen kann, denn dann müsstest du deine Niederlage eingestehen. Sich dagegen vorher zur Ruhe zu setzen und sich auf den Standpunkt "Ihr seid alle gegen mich und euch habe ich nichts zu beweisen" zu stellen ist viel einfacher und bewahrt einen vor allem davor, das eigene Spiegelbild zu erkennen.

Ich bin mal gespannt, was hier noch so alles auftaucht. Ich erinnere mich an die letzte Person, die hier Theorien verbreitete und was von Grundlagenfehlern sprach. Diese Person war schwer psychisch krank und lebt inzwischen nicht mehr (an die Insider: Nein, es geht nicht um Grafe). Eigentlich ist sowas wirklich nicht lustig, aber es ist ja auch nicht jeder gleich psychisch gestört, der sich einbildet, Ahnung von etwas zu haben und sich lustige Programmcodes zusammen mit Laufzeiten zusammenreimt, die er bereits nachweislich nicht aus Messungen erhalten haben kann und dem es am Wissen mangelt, wie man Laufzeiten theoretisch vorhersagt.

Was mich zurück zur Frage bringt: Woher weißt du, dass dein Algorithmus 20-millionenstellige Zahlen in einer millionstel Sekunde faktorisieren kann?

Um diese Frage zu beantworten bedarf es keiner Implementierung. Irgendwoher musst du dieses Wissen haben und ich frage dich woher. Doch selbst vor dieser Antwort wehrst du dich. Das spricht für sich.

air
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Jetzt wird sogar Gandhi zitiert!

Ich denke aber, daß Gandhi sich nicht auf Hirngespinste bezog und wohl auch nicht auf Hochstapelei.


Achso, bevor ich das vergesse: Ich lege demnächst eine Lösung vor, wie die Euro-Krise endgültig überwunden werden kann. Ich werde das aber wohl erst nach Weihnachten begründen können, denn jetzt muss ich ja alle Geschenke packen, damit ich sie am Heiligabend in einer Tausendstelsekunde an alle Kinder der Welt verteilen kann.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Gute Idee

Hab mit dim schon gearbeitet.

2 ^16600 omg smile
Werd ich morgen mal checken. Heute ist small Talk angesagt hihi
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

@krzyzape

Du musst nicht auf jeden Schreiber hier eingehen, der meint, er könne sich über dich lustig machen.

Ignoriere sie, das ist das Beste, was du tun kannst.

Letzten Endes geben solche Beiträge auch immer Informationen über die Schreiber - was diese aber offensichtlich nicht ahnen. Augenzwinkern
Abakus Auf diesen Beitrag antworten »

@ Air: warten wir doch die Deadline bis Sonntag ab. Bis dahin Geduld, zu früh resignieren gilt nicht. Und vielleicht nehmen die Herausforderung spaßeshalber ja noch andere Leute an? (die 10.000-stellige Zahl steht in dem Thread in der Numerik).

Und selbst wenn es nicht klappt, dann haben wir immerhin ein Negativergebnis (dass es nämlich nicht leicht ist und so schnell doch nicht geht), was auch eine wichtige Einsicht ist.

Selbstverständlich sind Negativergebnisse auch wichtige Erkenntnisse.

zur Umsetzung: dass die Länge von selbst longInts in Programmiersprachen beschränkt ist, ist schon klar. Da braucht es dann zB Felder/Arrays, um mit so großen Zahlen rechnen zu können.

Abakus smile
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von sulo

Letzten Endes geben solche Beiträge auch immer Informationen über die Schreiber - was diese aber offensichtlich nicht ahnen. Augenzwinkern


Ich würde meinen, daß das eher für Schreiber gilt, die sich ein bisschen zu viel zutrauen. Big Laugh

Und ein bisschen Ironie wird ja wohl erlaubt sein, denke ich.
Schließlich erging es doch auch Gandhi so...
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

@ Dennis

Du irrst.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
Zitat:
Original von krzyzape
Weil sie FUNKTIONIERT



Was mich zurück zur Frage bringt: Woher weißt du, dass dein Algorithmus 20-millionenstellige Zahlen in einer millionstel Sekunde faktorisieren kann?

Um diese Frage zu beantworten bedarf es keiner Implementierung. Irgendwoher musst du dieses Wissen haben und ich frage dich woher. Doch selbst vor dieser Antwort wehrst du dich. Das spricht für sich.

air

Das hab ich nur daher gesagt.
Wenn du dich mit der Problematik des Faktorisierens mal auseinander gesetzt hast, wirst du verstehen ,daß das nebensächlich ist.

Polynomiale Zeit zum Faktorisieren ist entscheidend, und das liefert der Algorythmus wie ich vermute.
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Vermuten kann man viel.

Ich vermute, daß die Welt ein Würfel ist.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Verrate mir an deinem Programmcode:

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
15:
16:
17:
18:
19:
20:
21:
22:
23:
24:
25:
26:
27:
28:
29:
DEFDBL A-Z:
DEF SEG = 0: SCREEN 12
CLEAR , , 2000
a = 101
FOR d = 0 TO 400 STEP 2
vv = 30
b = a + vv
p = a * b
zz = 1
ga = INT((((vv / 2 - 1) ^ 2) * 2) / 4)
FOR y = ((a - b) / 2 + b) - 10 TO ((a - b) / 2 + b) + 10
zz = zz + 1
IF zz MOD 25 = 0 THEN
zz = 1
END IF

dt = (p - ((y - (d / 2 - 1)) * (d - 2) + ((y - (d / 2 - 1))) ^ 2)) * 2
dt = (dt - 2) / 2

LOCATE zz + 1, 1: PRINT "y="; y
LOCATE zz + 1, 10: PRINT "ga="; ga; " d-test="; dt
PRINT " "
PRINT " a="; a; " b="; b; "P="; a * b; "b-a= "; b - a; " Bingo (a+b)/2 ="; (a + b) / 2; "d="; d
NEXT
LOCATE 30, 1: INPUT ; a7
IF a7 = 1 THEN END
CLS

NEXT


bitte mal, wo ich jetzt die zu faktorisierende Zahl eingebe. Habe mir eben extra qBasic runtergeladen. Ich will keine Erklärungen mit a > ga oder sonstwas, sondern einfach nur gesagt bekommen, wo ich angebe, welche Zahl faktorisiert werden soll.

air

P.S.: Vielen Dank für die Aufklärung mit der polynomialen Zeit. Das war mir aber nicht neu. Ich habe mich auf eine Aussage gestützt, die DU getroffen hast. Wenn es nicht stimmt, sage es nicht.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader
@ Abakus

Ich war doch geduldig. Aber er hat das Projekt geschmissen. Die Welt muss auf diese große Entdeckung genauso verzichten wie der gute Mann auf Ruhm und Geld, denn mit fünzig zwanzig Zeilen Code in einer neuen Sprache schreiben ist zuviel verlangt.

air

Für Sonderschüler mit 49 Jahren psychischen Problem und einem bewegten Leben ja.

Gödel war auch psychisch krank , na und?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Viele Mathematiker waren krank. Allerdings haben sie ihre Thesen trotzdem bewiesen oder es ernsthaft versucht. Mehr als "Es funktioniert" und einen Code, den keiner versteht, haben wir von dir bisher ja nicht.

Darum nochmal: Wo gebe ich die zu faktorisierende Zahl an?

air
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich glaube Du darfst nicht schreiben: "...den keiner versteht.", weil ich glaube, daß ihn das nur in seinem Irrglauben bestätigt, daß nur er das verstehen könne und alle Anderen nicht und daß es im Grunde richtig sei, was er tippt.
krzyzape Auf diesen Beitrag antworten »

Was ich ohne entsprechenden Programm leider nicht kann.
Sonst wäre das RSA-Produkt längst gehackt.

MfG
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Du sollst mir doch nur verraten, wo in deinem Code ich die zu faktorisierende Zahl angeben kann. Im Übrigen wiederholt dein Code

code:
1:
2:
3:
4:
vv = 30
b = a + vv
p = a * b
zz = 1


in jedem Schleifendurchlauf. Diese Variablen einmal zu berechnen sollte doch völlig ausreichen.

air
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »