Abschlussthemen Thüringen

Neue Frage »

snugie88 Auf diesen Beitrag antworten »
Abschlussthemen Thüringen
Hi.

Ich habe gerade mein 1.Staatsexamen im Lehramt Gymnasium gemacht und gebe derzeitig Nachhilfe (bis Referendariat anfängt).

Nun habe ich 2 Schüler die sich der Regelschulprüfung Thüringen 2013 stellen müssen, und sehr schlechte Noten im Fach Mathe haben. Während wir die derzeitigen Themen zum Teil gut bewältigen, fehlt mir leider das Wissen welche konkreten Themengebiete in der Prüfung relevant werden. Um ihnen das selbstständige üben des Übungsbuches (dieses rote mit den vergangenen Prüfungen) zu erleichtern (es ist nicht genug Zeit alles gemeinsam zu besprechen), würde ich gern die Regeln die sie benötigen in Form von Lernblättern mit ihnen gemeinsam erarbeiten.

Deshalb: Könnte mir jemand eine Liste der generellen fokussierten Themengebiete geben, die für die Abschlussprüfung relevant wird?

Vielen Dank auch für die Übungsufgaben aus dem obigen Link Augenzwinkern


Edit Equester: Aus 10 klasse realschule prüfung abgetrennt.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: themenrelevant
Hier sind die Abschlussprüfungen von Thüringen, die würde ich an deiner Stelle mit den Schülern durchrechnen:

http://ne.lo-net2.de/selbstlernmaterial/...TH/thindex.html

smile
 
 
snugie88 Auf diesen Beitrag antworten »

Übungsaufgaben sind sehr nützlich, aber mir fehlt die Zeit in der Nachhilfestunde ALLES mit ihnen durchzuarbeiten. Dennoch würde ich ihnen zum selbstständigen üben gern ne Übersicht der theoretischen Grundlagen zur Seite stellen.

Dafür müsste ich jedoch die Themengebiete wissen die relevant dafür sind.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Und du hast nicht mal die Zeit, die Abschlussarbeiten durchzusehen und zu erkennen, welche Themengebiete dort abgehandelt werden?

Das finde ich jetzt ein bisschen seltsam. Sollen wir etwa das für dich erledigen? verwirrt

Weiterhin ist es zum einen so, dass du den Nachhilfeschülern individuell helfen solltest, also die jeweiligen Lücken auffinden und füllen, zum anderen haben die Schüler gewiss ein Mathebuch und der Hauptteil der meisten Abschlussarbeiten befasst sich mit den Themen der 10. Klasse. Schau also in das Mathebuch.
snugie88 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich finde es immer wieder interessant solche Antworten zu bekommen. Ich dachte Foren sollen helfen und nicht verurteilen.
Dann frag ich doch mal.
Ist es nicht so, das diese Aufgaben aus vergangenen Abschlussarbeiten nur Stichproben sind? Ist es nicht so, das man sich generell auf das Themengebiet vorbereitet, statt nur in der Lage zu sein diese Stichproben zu lösen? Ist es nicht so, das neue Abschlussklausuren nicht gänzlich ähnlich sind und somit der Schüler mehr können sollte im Umgang mit den generellen Thema? Und und und???

Ich bin wie gesagt Gymnasiallehrer (bzw angehender) und dort geben wir unseren Schülern die Themengebiete bekannt damit sie sich diese intensiv anschauen und animieren sie zusätzlich dazu mit weiternen Materialien stereotypische Aufgaben zu diesen Themen zum eigenständigen üben zu bearbeiten. Es tut mir Leid offenbar dem Irrtum erlegen zu sein anzunehmen dies sei in der Realschule gleichartig. Meine Schüler wisen leider bisher nicht ansatzweise was sie in den Prüfungen erwartet.

Ja ich, als Nachhilfelehrer, bin dazu da um individuell die Lücken zu stopfen, doch kann ich nicht bei einem 5'er Schüler der kaum Ahnung hat, in 90 Minuten wöchentlich sowohl dafür sorgen das er gerade gute Noten schreibt damit die Bewerbungen angenommen werden und gleichzeitig 20 Jahre Reaschulprüfungen rechnen. Einen Teil sollte der Schüler auch eigenständig bearbeiten, ohne das ich daneben sitze und erkläre wie es geht. Dies kann der Schüler nur, wenn er etwas hat wo er nachschauen kann was die Regeln sind, da ihm diese sehr schwach nur bekannt sind.

Und ja, ich kann auch nicht alles von Klasse 5 an neu durchgehen, wenn ich eigentlich schon alle Zeit brauche um dafür zu sorgen das die aktuellen Themen einigermaßen bewältigt werden.

Aber gut, ich hatte durch googeln nichts gefunden, und hilfe bekomme ich hier scheinbar auch nicht. Da ich ja wie gesagt selbst nicht weiß wie stark verschiedene Them in der Realschule unterrichtet werden (denn Bruchrechnung scheint dort nicht stark thematisiert worden sein, weshalb sie Gleichungen, Multiplikation/Division mit Zehnerpotenzen, Potenzaufgaben umstellen, etc. nur schwer bearbeiten können und verstehen) muss ich dann wohl eine andere Alternative finden.

Vielen Dank für die Bemühungen.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo snugie88

Es ist natürlich heftig und von dir gar nicht zu leisten, wenn deinen Schülern jegliche Grundlagen fehlen, ihnen dann genug Wissen mitzugeben, dass sie in der Abschlussprüfung noch eine 4 erhalten.
Die beiden hätten sich auf jeden Fall wesentlich früher um Nachhilfe bemühen müssen.

Es ist wichtig, dass du ihre Eltern (= Geldgeber) informierst, dass du keine Wunder vollbringen kannst.

Zu den Themen: Die sind eigentlich über die Jahre hinweg in vielen Bundesländern gleich. Meist gibt es einen Teil Grundlagen, die in der Regel ohne TR zu bearbeiten sind und das Wissen von Bruchrechnung, Termen und Gleichungen, LGS und ggf. Wurzeln und Potenzen abfragen.
Der zweite Teil wird mit TR bearbeitet und umfasst Aufgaben aus den Bereichen
- Trigonometrie
- Quadratische Gleichungen und Funktionen, meist eher Funktionen
- Exponentialfunktionen (Zinseszinsrechnungen, Wachstum + Zerfall)
- Wahrscheinlichkeitsrechnung (einfache Baumdiagramme)
- Stereometrie (Zusammengesetzte Körper).

Teilweise darf man sich die Aufgabenbereiche aussuchen, muss also nicht alles machen. Wie es in Thüringen ist, lässt sich mit Blick auf die alten Arbeiten sicher feststellen.

Die Aufgaben zu Trigonometrie, Exponentialfunktionen und auch Wahrscheinlichkeitsrechnung lassen sich teilweise auch ohne die kompletten Grundlagen bearbeiten, bei dem Rest dürfte es schwerer werden.
Für die Stereometrie sollte man schon die Planimetrie verstanden haben und ein gewisses räumliches Vorstellungsvermögen besitzen.
Quadratische Gleichungen und Funktionen sind meist Übungssache.

Überhaupt gilt: Sehr viel üben kann helfen, noch ein bisschen was rauszuholen. 90 Minuten pro Woche Nachhilfe ist allerdings definitiv zu wenig.

Ich wünsche dir und deinen Schülern trotzdem viel Erfolg.


PS: Bruchrechnung wird in der Realschule in der Regel sehr intensiv betrieben.
Dass dieses Thema jedoch nicht immer verstanden wird, ist eine andere Sache. Augenzwinkern
snugie88 Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen dank für diese Antwort.

Die Eltern der Schüler wissen das sehr wohl, und hoffen darauf das Wunder geschehen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »