Suche Stadt zum Studium Mathe und Physik

Neue Frage »

leoclid Auf diesen Beitrag antworten »
Suche Stadt zum Studium Mathe und Physik
hallo
Zum Sommersemester 2016, ich weiss das ist noch hin, werde ich mit dem Bachelor Mathematik Nebenfach Physik (oder umgekehrt ) anfangen. Ich überlege gerade wohin es gehen soll. Ich wohne in der Südpfalz deswegen kommt nur SÜD NRW, RLP, BW und Hessen in Frage.
Ich habe schon eine kleine Vorauswahl getroffen:

Bonn
- vom Fach her ja SUPER. Stadtgröße auch okay. Aber soll angeblich ein bisschen langweilig sein.

Heidelberg
-super schöne Stadt aber vom Nightlife und Freizeitangebot auch nicht so toll.

Frankfurt
-tolle Stadt, Riesenangebot, aber vom Fach her nicht so toll.

Kennt ihr noch andere gute Städte um Mathematik zu studierte . Spielt fachliches im Bachelor Oberhaupt eine Rolle? Ist Bonn wirklich so Kleinkariert und langweilig wie viele sagen.
Bonn ist eben auch von der Lage blöd. Die Mathe Fak liegt ja in so einem komischen Gebäude Abseids vom Trubel.
Was meint ihr zu den oben genannten Städten?
srolle Auf diesen Beitrag antworten »

Naja, also wenn du eher der "Club-Mensch" bist, ist Heidelberg wirklich nicht das richtige. Von Heidelberg ist es aber nur 15min nach Mannheim, wo diesbezüglich schon deutlich mehr geboten ist. Das Nachtleben in Heidelberg zeichnet sich eher durch etliche Bars und Kneipen in der Altstadt aus, was zusammen mit der Stadt an sich schon seinen ganz eigenen Charme hat. Freude
 
 
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

@srolle
Zitat:
„If you can meet with triumph and disaster
And treat those two impostors just the same..“
Rudyard Kipling

Ich liebe dieses Gedicht. Sehr schön, sehr wahr. Freude



@leoclid
1. Jede Stadt hat ihren eigenen Charakter und schöne Ecken.
2. Ich würde meine Wahl des Studienortes nicht unbedingt vom Amüsierfaktor in der Freizeit beeinflussen lassen, denn
3. Wenn du die richtigen Leute um dich hast, ist es (fast) egal, wo du dich befindest. Augenzwinkern
Louis1991 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Suche Stadt zum Studium Mathe und Physik
Zitat:
Original von leoclid
Bonn


Zitat:
Spielt fachliches im Bachelor Oberhaupt eine Rolle?


Viele werden anderes behaupten, aber ja, tut es.

Zitat:

Ist Bonn wirklich so Kleinkariert und langweilig wie viele sagen.


In welchem Sinne?


Zitat:
Bonn ist eben auch von der Lage blöd. Die Mathe Fak liegt ja in so einem komischen Gebäude Abseids vom Trubel.


Das Gebäude ist schön. Und liegt zwischen Endenich und Poppelsdorf, was zwei ziemlich studentische Viertel sind. Am Poppelsdorfer Campus. Ich weiß nicht, welche Art von Trubel du dir sonst erhoffst?

Ansonsten: Zug nach Köln dauert 30 Minuten und ist für Studenten kostenlos. Die S-Bahn dauert etwas länger, fährt aber auch noch spät in der Nacht.

lg
Jayk Auf diesen Beitrag antworten »

leoclid, wieso willst Du eigentlich im Sommersemester anfangen? Das ist wirklich nicht sinnvoll, die ganzen Grundvorlesungen wie Lineare Algebra 1, Analysis 1, Experimentalphysik 1 fangen alle im Wintersemester an.

Zu Heidelberg: Für Physik super (stark in Astro-, Umwelt-, Medizin-, Bio- und Teilchenphysik, aber es ist praktisch jede Richtung irgendwie vertreten), für Mathe okay (in Bonn bist Du sicher besser bedient). Das Freizeitangebot ist tatsächlich überschaubar, aber das braucht Dich als Mathe- oder Physikstudent nicht zu interessieren. Big Laugh Spaß beiseite: Wenn Du gerne wanderst, wirst Du Heidelberg toll finden. Schwimmbäder und Eisbahnen gibt es ein paar und fürs Kulturelle (Theater, Oper) gibt es Mannheim (gibt es in Heidelberg auch, aber in Mannheim ist es besser). Und die zahlreichen Kneipen haben ihren ganz eigenen Reiz (mein persönlicher Liebling ist Vater Rhein).

Zitat:

Zitat:
Spielt fachliches im Bachelor Oberhaupt eine Rolle?


Viele werden anderes behaupten, aber ja, tut es.


Zustimmung von mir.
leoclid Auf diesen Beitrag antworten »

Das mit SS WS wusste ich net, dachte es geht beides


Ich habe gehört Bonn soll kleinkariert und spiessbuergerlich sein, Heidelberg hingegen kreativ und laessig
Louis1991 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von leoclid
Ich habe gehört Bonn soll kleinkariert und spiessbuergerlich sein, Heidelberg hingegen kreativ und laessig


In welcher Hinsicht? Die Uni? Was macht eine kleinkarierte Stadt bzw. eine spießbürgerliche Universität aus? Bonn ist meiner Meinung nach vor allem international: die Stadt (jedenfalls für Ihre relativ kleine Größe) und insbesondere die Uni. Das Nachtleben ist halt größtenteils nichtexistent, was aber vermutlich daran liegt, dass Menschen, die sich dafür interessieren, dann eben die 25 Minuten nach Köln fahren. Außerdem sollte das nicht ausschlaggebend sein für die Wahl eines Studienortes. Genausowenig wie zwei Schlagwörter, die irgendjemand dir gesagt hat, wie "kleinkariert" oder "laessig".

Ich kann dir ganz ehrlich sagen, ich persönlich finde Bonn keine besonders lebenswerte Stadt, was aber vielleicht auch daher kommt, dass ich aus der Heimat verwöhnt bin. Die Universität ist aber ein Traum. Insbesondere was die mathematische Fakultät betrifft, inklusive der Leute, die ich hier quer durch alle Semester kennengelernt habe.

Man kann hier übrigens auch nur im Winter anfangen zu studieren.
Jayk Auf diesen Beitrag antworten »

Keine Ahnung, was "kreativ und lässig" heißen soll. Heidelberg ist ebenfalls eine sehr internationale Stadt (insbesondere gibt es hier viele Studenten aus Südamerika, Indien und Osteuropa, vor allem Bulgarien und Rumänien; jedenfalls nach meinem Eindruck). Die versnobte Studentenszene, von der man oft liest, ist auf jeden Fall vorhanden, aber ebenso gibt es eine linke Studentenszene. Ich kann nur sagen, daß ich Heidelberg als Stadt sehr mag und ich mich hier sehr wohl fühle (allerdings laufen hier auch teilweise beänstigende Gestalten herum).

Ich finde schon, daß man die Stadt selbst für die Wahl des Studienortes berücksichtigen sollte. So halbwegs solltest Du Dich schon wohlfühlen. Es sollte aber nicht das primäre Kriterium sein.

Studienbeginn zum SS gibt es an der Uni Köln (in Physik). Man hört aber nichts Gutes dahinter, da steckt wirklich kein Konzept dahinter. Einige Unis wie die TU München haben das mal temporär gemacht, um mit den Doppelabiturjahrgängen fertig zu werden. Natürlich hindert Dich keiner effektiv daran, wenn Du es unbedingt möchtest (dann kannst Du Dich bspw. zum SS für Computerlinguistik immatrikulieren, deshalb kannst Du trotzdem Leistungspunkte in Mathe oder Physik sammeln), aber sinnvoll und üblich ist der Studienbeginn im Wintersemester.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »