Differential-algebraische Gleichung

Neue Frage »

MariusE3 Auf diesen Beitrag antworten »
Differential-algebraische Gleichung
Meine Frage:
Hallo liebe Leute,

Ich beschäftige mich moentan mit einer differential-algebraischen Gleichung in der impliziten Darstellung. Ziel ist es, ein Simulink Modell zu erstellen, welches auf dieser Gleichung basiert.

Für die Modellierung in Simulink benötige ich die DAE allerdings in der semi-expliziten Form. Ich habe nach langer Recherche leider noch keine dokumentierten Lösungen zu der Umwandlung in diese Form gefunden.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Meine Ideen:
Die Gleichung lautet wie folgt:

C*dT = (-G*T+P);
C ist eine singuläre Massenmatrix, ihre Diagonale ist nicht voll besetzt. Durch die unbesetzten Zeilen von C entstehen die algebraischen Gleichungen, da die Ableitung der Temperatur T weg fällt.

C und G sind Matrizen in der Dimension [352x352], T und P Vektoren [352x1].

Kann mir jemand sagen, wie ich ein System bekomme, in dem die Differentialgleichungen von den algebraischen getrennt sind (semi-explizit).

dy = f(t,x,y);
0 = g(t,x,y);
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von MariusE3
Die Gleichung lautet wie folgt:

C*dT = (-G*T+P);

Das Vorhandensein nur eines Differentials ohne passendes Gegenstück (z.B. Zeit ) kommt mir reichlich seltsam vor - meinst du nicht doch eher

bzw. ?

Zitat:
Original von MariusE3
C ist eine singuläre Massenmatrix, ihre Diagonale ist nicht voll besetzt. Durch die unbesetzten Zeilen von C entstehen die algebraischen Gleichungen, da die Ableitung der Temperatur T weg fällt.

Ok, über diese algebraischen, ja sogar linearen Gleichungen kannst du ja dann einige der -Komponenten durch die anderen darstellen und einsetzen - wodurch das ganze in ein ähnlich strukturiertes System niedrigerer Dimension überführt wird, diesmal mit regulärem .
 
 
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »