LaTexbefehle

Neue Frage »

Studentin Auf diesen Beitrag antworten »
LaTexbefehle
Hallo!
Ich schreibe grade eine Arbeit in dem LaTex-Programm und kenne mich noch nicht so gut damit aus. Bis jetzt habe ich auch so gut wie alle Befehle die ich brauchte im Internet gefunden, aber nun habe ich ein spezielles Problem:
Ich möchte einen Beweis führen und benutze dazu den Befehl \begin{Beweis}.......\end{Beweis}
Das klappt soweit auch ganz gut, aber dann steht später der erste Term des Beweises direkt neben dem Wort "Beweis" und ich hätte das ganze gerne eine Zeile tiefer. Geht das irgendwie?
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »
RE: LaTexbefehle
Hey.

Du hast du die Umgebung Beweis selbst implementiert, oder wird die von einem package zur Verfügung gestellt?

Wenn es nen package ist, schreib mal welches. Kenn ich nämlich nicht...

Liebe Grüße
Jule
 
 
Zahlenschubser Auf diesen Beitrag antworten »
RE: LaTexbefehle
Hallo!

Ich denke mal, egal, wie du es gemacht hast, es wird immer auf eine theorem-Umgebung zugegriffen. Dabei ist es grundsätzlich gewollt, dass nach "Beweis" sofort der erste Term kommt.

Du kannst aber auch einfach einen linebreak einfügen.
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: LaTexbefehle
@Jule: Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es ist in diesem enthalten
\usepackage[amsmath,thref,standard]{ntheorem}

@Zahlenschubser: Das habe ich schon probiert. Dann kommt aber leider immer: "There is no line to end hier"

Es muss doch eine Möglichkeit geben!!!
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »
Latex
Hey.

Probier es mal mit \vspace{12pt} statt \linebreak!

LG.
Jule
Zahlenschubser Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
vpsace müsste gehen! Vielleicht aber auch \\?
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
traurig Nee, klappt beides auch nicht!

Habt ihr noch mehr Ideen! Ich hab echt keine Ahnung...
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
Hey.

kannst du mal n kleines bsp schreiben? Bei mir funktioniert es nämlich...

LG!
Jule
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
Klar, gerne!

\begin{beweis}
Zuerst wird gezeigt, dass die Zeilennummern der beiden Definitionen übereinstimmen.
\\Induktionsanfang: \\ \[{0 \choose 0}=1=a_{0,0}\]... \end{beweis}
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »
Latex
Jetzt hats doch noch geklappt.
code:
1:
2:
3:
4:
5:
\begin{beweis} 
\parbox{2cm}{}\\
Zuerst wird gezeigt, dass die Zeilennummern der beiden Definitionen übereinstimmen.\\
Induktionsanfang: \\ \[{0 \choose 0}=1=a_{0,0}\]... 
\end{beweis}

Das fügt am anfang ne leere Box ein und macht dann den Zeilenumbruch.

LG.
Jule
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Schauderhaft. Könnt ihr nicht einfach die entsprechende Umgebung umdefinieren?
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
@Jule
Hey, Danke! Das ist echt super!!!! Und das klappt richtig gut!!!

DANKE, DANKE, DANKE
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

So lange, bis dir mal das "Beweis" auf der einen und der Rest auf der nächsten Seite hängt.
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn du mir sagen kannst wie ich das sonst machen soll! Ich habe das Programm noch nicht sehr lange und auch kaum Ahnung davon! Deshalb frage ich ja!!!
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Dazu nötig wäre erst einmal die Definition der Beweis-Umgebung. Im Paket ntheorem ist die sicher nicht drin.
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »
Latex
Das Problem mit dem Seitenumbruch kann man doch umgehen indem man einfach nen neuen command definiert. Oder?

code:
1:
2:
3:
4:
5:
\newcommand{\meinBew}[1]{
\begin{beweis} 
\parbox{2cm}{}\\
#1
\end{beweis}}


LG.
Jule
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Latex
Zitat:
Original von JuleLE
Das Problem mit dem Seitenumbruch kann man doch umgehen indem man einfach nen neuen command definiert.

Also das wäre mir neu. Warum sollte das so sein? Das Boxing bleibt das gleiche.
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Also, das sieht bei mir so aus:

\documentclass[12pt,a4paper,headinclude,bibtotoc,normalheadings]{scrartcl}
\usepackage{latexsym,exscale,amssymb,amsmath}
\usepackage[ansinew]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{scrpage2}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{setspace}
\usepackage{textcomp}
\usepackage[amsmath,thref,standard]{ntheorem}
\usepackage{natbib}
\usepackage{color}
\setkomafont{sectioning}{\normalfont\normalcolor\bfseries}
\setkomafont{descriptionlabel}{\normalfont\normalcolor\bfseries}
\clubpenalty = 10000 \widowpenalty = 10000 \displaywidowpenalty = 10000
\usepackage{mathptmx}
\usepackage[top=2.5cm, bottom=2.5cm, left=2cm, right=3cm]{geometry}
\allowdisplaybreaks
\parindent 0pt

Vielleicht findest du dadurch was raus! Ich versteh nur Bahnhof verwirrt
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Also, bis auf dass da ziemlich an TeX-Interna herumgeschraubt wird (Penalties umdefiniert), was man tunlichst unterlassen sollte, ist da nicht viel zu erkennen.
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Big Laugh Ja, ist klar! Gut, dass ich alles verstehe! Ich hab fast alles von unserem Dozenten übernommen und komme, bis auf die "Beweis-Sache" auch super damit klar!
Warum sollte das also schlecht sein?
Ich dachte, du willst die Sachen wissen, um irgendwas zu definieren oder so?
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Eine mit "\newenvironment" beginnende Zeile wäre interessant.
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Hab ich nicht! Ich glaube, dass die "Befehl - Umgebung" in dem usepackage amsmath mit drin ist. Kann das sein?
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Nein.
Zahlenschubser Auf diesen Beitrag antworten »

Ohne mich durch .sty-Files zu quälen. Könnte es sein, dass die proof-Umgebung durch das babel-Package umbenannt wird? Obwohl mich das schon wundern würde, auch im Code die Umgebung neu zu definieren und nicht einfach nur im Output englisch durch deutsch zu ersetzen. Nur so eine Idee...

Aber sonst sqrt(2) recht, irgendwas muss in der Präambel stehen. Schmeiß einfach mal den ganzen Text bis zu der Stelle raus, wo du die Umgebung einbinden willst und zeig uns deinen Code von documentclass über begin{document} bis end{beweis} - achja und nicht zwischendurch irgendwelche newenvironment-Tags löschen. smile
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

@sqrt2

Wenn ich die zwei Codebeispiele zusammenkopiere, kann ich tatsächlich kompilieren. Ich kann sogar das babel-Paket auskommentieren. Hier mal ein Minimalbeispiel:

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
\documentclass{scrartcl}
\usepackage[ansinew]{inputenc} 
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[standard]{ntheorem}
\begin{document}
\begin{beweis}
Zuerst wird gezeigt, dass die Zeilennummern der beiden Definitionen übereinstimmen.
\\Induktionsanfang: \\ \[\frac{3}{3}=1=a_{0,0}\]... \end{beweis}
\end{document}
sqrt(2) Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, in ntheorem.std hab ich da tatsächlich was gefunden (im eigentlichen Paketquelltext ist nichts, deswegen habe ich es übersehen). Unglücklicherweise scheint man, um den Zeilenumbruch ändern zu können, \@thm überschreiben zu müssen, und das ist eine relativ heikle Angelegenheit...
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

So, das mit den Beweisen hab ich jetzt ganz gut hinbekommen...
Aber jetzt hab ich schon das nächste Problem:
Ich habe Grafiken in meine Datei eingefügt und möchte jetzt die Quellen angeben aus denen das kommt. Wie kann ich das am bestern machen (Fußnote geht irgendwie nicht!)

Danke für die Hilfe!
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »

Hey.

Arbeitest Du mit BibTex oder willst Du die komplette Quellenangabe per Hand einfügen?

LG.
Jule
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Also bisher arbeite ich mit Natbib. Damit konnte ich auch wunderbar die Fußnoten im Text setzten, aber bei den Grafiken zeigt er immer Fehler an!
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »

Hey.

Fußnoten in Umgebungen wie Tabellen und Bildern sind nicht gängig. Das macht ja auch Sinn, denn wenn du die Fußnote in der Bildunterschrift einfügst, würde diese Fußnote im Abbildungsverzeichnis wieder auftauchen.

Ich habe einen Weg mit Fußnoten (aber wahrscheinlich nicht so wie Du willst Augenzwinkern ). Die Fußnote steht unter dem Bild und nicht in der Fußnotenzeile:

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
\begin{figure}
\begin{minipage}{\linewidth}
\renewcommand{footnoterule}{}
\includegraphics{Bild.JPG}
\footnote{Hier steht der Fußnotentext}
\end{minipage}
\caption{Hier steht die Bildunterschrift}
\end{figure}
Studentin Auf diesen Beitrag antworten »

Hm, bei mir klappt das gar nicht! in der Zeile mit \renewcommand kommt eine Fehlermeldung!!!
Wie gibt man denn sonst die Quellen für eine Abbildung an? In der Bildunterschrift?
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »

Ich hab bei meiner Arbeit jeweils in der caption die Quelle genannt mit \cite{}. Das hab ich auch im Text so gemacht (also alles ohne Fußnoten).
JuleLE Auf diesen Beitrag antworten »

Achso.

Fällt mit gerade auf ich hab nen \ vergessen:

code:
1:
\renewcommand{\footnoterule}{}
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »