3Eck spiegeln, dass ... einfache Aufgabe

Neue Frage »

pablovschby Auf diesen Beitrag antworten »
3Eck spiegeln, dass ... einfache Aufgabe
Es geht um diese Aufgabe hier, A) sowie B) und ich hab echt null Plan, wie ich das lösen soll.

Ist von einem Test und die Lösung ist beschrieben hier nur bringt die mir natürlich nichts, wenn ich net checke, warum da erst en Bogen von C auf A, um D zu erhalten, gemacht werden muss.

Nur schon den ersten Schritt begreif ich einfach hinten und vorne nicht. Könnte mir da mal büdde ev. jemand erklären (so Schritt für Schritt), warum zum Geier ich da so vergehen muss wie in der Lösung erklärt?
Boah, wär megafroh für ne Antwort. Danke
JochenX Auf diesen Beitrag antworten »

es muss länge der strecke PA=länge der strecke PA' sein; gleiches gilt für C statt A.
bringt dich das schon weiter?
hast du diem angegebenen konstruktionen denn schon mal durchgeführt??!
 
 
pablovschby Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von LOED
es muss länge der strecke PA=länge der strecke PA' sein; gleiches gilt für C statt A.
bringt dich das schon weiter?
Danke LOED für die Antwort.
Zitat:
hast du diem angegebenen konstruktionen denn schon mal durchgeführt??!
Ich konnte die Aufgabe vor gut etwa einem Monat noch lösen, ich hatte die eigentlich damals begriffen. Nur momentan check ich das absolut nicht.

Ich zeichne einen Bogen von C aus durch A und bekomme einen Punkt auf h. Was bringt mir das? Wieso dieses Vorgehen? Warum? A' muss ja gar nicht auf h, sondern eher auf g sein?
Danke für alle Beiträge
pablovschby Auf diesen Beitrag antworten »

Also, ich habs nun zum 1000.Mal versucht.

4a) ist sehr wahrscheinlich falsch, da die Seitenverhältnisse des 3Ecks in der Lösung gar nicht mehr stimmen: hier meine Lösung zu 4a).
    - Bogen von C aus auf h > man bekommt C'
    - Bogen von C' mit Länge = CA > man bekommt A'
    - A'A und C'C ziehen > Schnittpunkt ist Punkt P
    - Gerade BP ziehen, verlängern und von P aus Kreis durch B ziehen > man bekommt B'
Was habe ich falsch gemacht? Mit welcher Logik/Begründung kann da einfach easy en Strich gezogen werden? Büdde helft mir da, .........is wichtig unso Augenzwinkern traurig

4b) könnte tatsächlich so, wie ich die Aufg. löste, stimmen: hiar anschauen.
    - Bogen von A aus auf h > man bekommt C'.
    - Mitte von C'C als Punkt P definieren
    - Gerade PA = gerade a
Naja, okay, hier weiss ich wenigstens, warum da easy en Bogen von A aus durch C bzw. C' gemacht werden kann. Weil A = A'.
Stimmt diese Aufgabe denn, 4b)?
Danke für alle Beiträge
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von pablovschby
Stimmt diese Aufgabe denn, 4b)?


Sie stimmt, da du nur eine solche Gerade finden sollst. Genau genommen gibt es noch eine zweite mögliche Lösung, die auf dem zweiten Schnittpunkt des Kreises mit der Gerade h basiert.


Und Aufgabe a) (deine Lösung ist komplett falsch) musst du mal aus anderer Perspektive betrachten: Lass mal den Punkt A' auf g wandern, und stelle für jeden dieser Punkte A' fest, wo der Punkt P liegen müsste - merkst du was? Genauso dann bei C' auf h.
pablovschby Auf diesen Beitrag antworten »

Thx Arthur

hier mal noch die Läsung zu 4B) mit 2Lösung (ist glaubich richtig, oder?)

Zu 4A):
Zitat:
Lass mal den Punkt A' auf g wandern
Bitte erklär hier genau, wie du den Punkt A' auf g wandern lässt.........

einfach mal schnell von C aus en Bogen durch A auf h, Länge CA auf g abtragen und gut is'??
Naja, wäre natürlich schon interessant, zu wissen, WARUM dies so ist, aber in Geometrie fragt man wohl nicht nach dem Warum...?

Also Bogen von C aus durch A auf h und schon hat man C'??? Dann Länge CA von C' aus auf g und man hat easy mal schnell A'????

Ich meine, warum das alles... dann ist der Schnittpunkt von der Mittelsenkrechten von CC' und der Mittelsenkrechten von AA' = P ?????
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Du hast meinen Hinweis zu a) offenbar überhaupt nicht verstanden! unglücklich

P ist der Mittelpunkt von AA'. Wenn also A fixiert ist, und du A' entlang der ganzen Geraden g gedanklich wandern lässt, dann liegen diese Mittelpunkte P auch auf einer Geraden, und zwar derjenigen Parallelen zu g, die in der Mitte zwischen A und g liegt! Das gleiche gilt für C und h, d.h., P muss auch auf derjenigen Parallelen zu h liegen, die in der Mitte zwischen C und h liegt. Folglich ist P der Schnittpunkt der beiden genannten Parallelen.
pablovschby Auf diesen Beitrag antworten »

hier meine Lösung zu 4a) (bei E ist auch ein rechter Winkel)

Die müsste dann afaik stimmen, oder? Eine zweite Lösung gibt es da auch nicht, oder?
Danke vielmals Arthur, ich glaub, ich habs jetzt gecheckt. Das Warum wird beantwortet, weil ja P immer von A bzw. A' genau gleichviel Abstand haben muss Augenzwinkern
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, hier gibt es nur die eine Lösung. Freude
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

dasselbe motiv
(mit weniger zeichenaufwand)
wener
kikira Auf diesen Beitrag antworten »

Werner, was du immer für schöne Sächelchen zeichnest und alles immer so schön bunt bemalt, hihi. Was hast du da für ein Progi? Ich bin nämlich völlig ohne. Ich könnt höchstens schnell händisch was hinkritzeln und dann einscannen.

lg kiki
AD Auf diesen Beitrag antworten »

@wernerrin

Also ich nehme an, dein Z ist der Punkt, an dem gespiegelt werden soll (also P). Wie man an dem Bild allerdings eine Konstruktion von P bzw. A'B'C' bei gegebenen A,B,C,g,h sehen soll, erschließt sich mir nicht. verwirrt
Vielleicht kannst du zu meiner Erleuchtung beitragen?
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

@hallo artur dent,
parallele zu g im abstand AC = CA, geschnitten mit h = C´,
in C´ parallele zu AC geschnitten mit g = A´, der schnittpunkt von AA´und CC´= P
ist sozusagen der umgekehrte weg, denke ich
werner
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von kikira
Werner, was du immer für schöne Sächelchen zeichnest und alles immer so schön bunt bemalt, hihi. Was hast du da für ein Progi? Ich bin nämlich völlig ohne. Ich könnt höchstens schnell händisch was hinkritzeln und dann einscannen.

lg kiki


hallo kiki,
da kommt halt der maler durch,
und manches mal stimmt das, was ich so male/ zeichne sogar,
hoffentlich auch hier.
ich mache das alles mit EUKLID,
bin davon restlos begeistert (habe es seit der empfehlung von leopold hier im board), du kannst eine demoversion hier downloaden (schönes deutsches unwort)

lg werner
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von wernerrin
parallele zu g im abstand AC = CA, geschnitten mit h = C´,

Jetzt hat's geklingelt. Einem statischen Bild sieht man eben leider die Reihenfolge nur sehr schlecht an.
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

@hallo artur dent,
da hast du ja - wie immer - völlig recht, aber ich weiß nicht, ob pablo... über euklid verfügt,
dieses programm macht solche aufgaben doch viel, viel leichter und oft einsichtig(er), weil man ja durch probieren einen weg suchen, bzw. seine vermutungen testen kann,
mein wissen(chen) ist ja (leider bei weitem) nicht so fundiert wie deines,
im konkreten fall waren es mir einfach zu viele linien.

@hallo kiki,
für dich ein anhängsel, bunt, bunter...

ich kann aber gerne die euklid datei anhängen zum spielen
werner
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Eigentlich muß man ja nur wissen, daß bei einer Punktspiegelung Original- und Bildgerade/strecke parallel sind.

Also muß g' (das Bild von g unter der Punktspiegelung) parallel zu g sein und durch A gehen (da ja g durch A' gehen soll). Analog muß h' parallel zu h sein und durch C gehen (da ja h durch C' gehen soll).

Mit anderen Worten: Man zeichne die Gerade g' parallel zu g durch A und die Gerade h' parallel zu h durch C. Die Geraden g,g',h,h' umschließen ein Parallelogramm, dessen Diagonalenschnittpunkt das Spiegelzentrum P ist.
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

danke leopold!
wissen ist macht!
werner
kikira Auf diesen Beitrag antworten »

Danke, werner...den Euklid muss ich dann gleich mal ausprobieren.
Vielleicht kann ich dann röselröte und hellblaue Bilderchens zeichnen, verspielt wie ich nun mal bin, hihi.

lg kiki
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »