Rosinenbrotchen in der STOCHASTIK

Neue Frage »

Johannnes Auf diesen Beitrag antworten »
Rosinenbrotchen in der STOCHASTIK
hallo Leute! ich habe hier eine Aufgabe. Und ich weiß nicht wie ich an sie rangehen soll.
Hier ist die Aufgabe: "In den Teig von 50 Rosinenbrötchen werden 100 Rosinen geknetet. Wie viele Rosinen verdienen den Namen, da sie wenigstens eine Rosine enthalten?"

Ich muß hier mit dem Gegenereignis rechen, oder? Aber wie...

Kann mir jemand helfen?
Freeman Auf diesen Beitrag antworten »
wdf
ich habe eine Formel:

1-(n über k)*p^n*q^(n-k)

aber die Anwendung dieser Folmel ist mir nicht klar in diesem Zusammenhang...

Wie bestimme ich denn hier die Wahrscheinlichkeiten? 100 Rosinen geteilt durch 50 Brötchen? Dann kommt aber 2 raus und ich habe keine Gegenwahrscheinlichkeit, weil p>1
 
 
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Johannnes
"Wie viele Rosinen verdienen den Namen, da sie wenigstens eine Rosine enthalten?"

Ich könnte mir vorstellen, dass du eher folgendes meinst:

"Wie viele Rosinenbrötchen verdienen im Mittel den Namen, da sie wenigstens eine Rosine enthalten?"

Denn die Anzahl dieser Brötchen mit wenigstens einer Rosine ist eine Zufallsgröße, mit einer ziemlich schrecklichen Verteilung übrigens. Ihr Erwartungswert hingegen ist ziemlich leicht berechenbar - daher dieses "im Mittel".
Joe Lech Auf diesen Beitrag antworten »
j
die Aufgabe stand so im Buch, deshalb wir die Formulierung schon richtig sein...
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »