Was ist ein gleichschenkliges Trapez?

Neue Frage »

SirJective Auf diesen Beitrag antworten »
Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Ich kenne nun zwei Definitionen, von denen mir nur eine sinnvoll erscheint.

Wir haben ein Trapez mit den Seiten a,b,c,d, wobei a und c parallel sind.

Definition 1. Das gegebene Trapez heißt gleichschenklig, wenn die beiden anderen Seiten, b und d, gleichlang sind.

Definition 2. Das gegebene Trapez heißt gleichschenklig, wenn die Innenwinkel die an a angrenzen, einander gleich groß sind.


Nach der zweiten Definition hat ein gleichschenkliges Trapez etwa diese Form

code:
1:
2:
 __
/__\


Nach der ersten Definition wäre diese Form möglich, aber auch die folgende:

code:
1:
2:
___
\__\


Welche Definition ist "die richtige"?

Gruss,
SirJective

PS: Wie kann ich hier einfacher eine Festbreitenschrift verwenden?
Deakandy Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Ist das zweite nicht als Parallelogramm definiert ?
 
 
Poff Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Von einem Trapez spricht man allgemein NUR, wenn 2 nichtparallele
Seiten existieren. Allerdings dürfte es sinnvoll sein auch eines mit
2 mal 2 parallelen Seiten als Grenzfall zuzulassen.

Gibt man aber eins vor, dann hat es gefälligst 2 nichtparallele zu haben
und damit scheidet das Parallelogramm als mögliche Variante für ein
gleichseitiges Trapez aus.

Damit wären die Definitionen trotz allem gleichwertig.
...
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Deakandy: Ja, das zweite Bild zeigt ein Parallelogramm. Das ist auch ein Trapez, und erfüllt die erste angegebene Definition eines "gleichschenkligen Trapezes".

Poff: Dem kann ich überhaupt nicht zustimmen. Für ein Trapez ist nur verlangt, dass zwei Seiten parallel sind. Was die anderen beiden machen, ist egal. Insbesondere ist jedes Parallelogramm und jedes Rechteck ein Trapez.

Dieses Missverständnis führte dazu, dass eine Kandidatin bei "Wer wird Millionär" ein zweites Mal antreten durfte, weil es zwei richtige Antworten gab. Weiss die Frage nicht mehr auswendig, aber sie war in etwa so: "Welche der folgenden ist ein Trapez? Rechteck, Parallelogramm, Drachenviereck, Sehnenviereck".

Ebenso ist z.B. für ein Rechteck nur verlangt, dass alle vier Winkel gleich 90° sind. Es ist nicht verlangt, dass "nicht alle Seiten gleich lang" sein müssen. Also ist auch ein Quadrat - dessen Seiten alle gleich lang sind - ein Rechteck.

Möglicherweise meint man mit einem "allgemeinen Trapez" ein Trapez, das kein Parallelogramm ist. Ebenso wie ein "allgemeines Dreieck" keinen rechten Winkel und keine zwei gleichlangen Seiten haben soll, aber auch ein rechtwinklig-gleichschenkliges Dreieck ist ein Dreieck.

Gruss,
SirJective
Poff Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Zitat:
Möglicherweise meint man mit einem "allgemeinen Trapez" ein Trapez, das kein Parallelogramm ist. Ebenso wie ein "allgemeines Dreieck" keinen rechten Winkel und keine zwei gleichlangen Seiten haben soll, aber auch ein rechtwinklig-gleichschenkliges Dreieck ist ein Dreieck.


Genau das ist es ...
Wenn ich ein Trapez VORGEBE, meine ich eines mit nur zwei parallelen
Seiten und wenn dieses dann gleichschenklig werden soll
scheidet DABEI zwangsläufig die parallel-Variante aus.


Zitat:
SirJective
Wir haben ein Trapez mit den Seiten a,b,c,d, wobei a und c parallel sind.

Definition 1. Das gegebene Trapez heißt gleichschenklig, wenn die beiden anderen Seiten, b und d, gleichlang sind.



Definition RechenDuden (Orginal)
Trapez:
Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten heißt Trapez. Die nichtparallelen
Seiten des Trapezes nennt man Schenkel des Trapezes. Sind die
Schenkel gleich lang, so nennt man das Trapez gleichschenklig.


Ein allseits paralleles Viereck kann danach keine Schenkel eines
Trapezes haben und folglich, da es keine Schenkel hat, auch KEINE
gleichen Schenkel haben...

X(
Anirahtak Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo!

Hab im Internet http://de.wikipedia.org/wiki/Trapez_(Mathematik) folgendes gefunden:

"Ein Trapez ist ein Viereck, bei dem mindestens zwei Seiten parallel verlaufen."

Ich finde, dass schließt nicht aus, dass die beiden anderen Seiten parallel sind...

In einem Geometriebuch für die 8. Klasse fand ich folgende Definition:

"Ein Viereck, in dem zwei Gegenseiten parallel sind, heißt Trapez"

Es geht dann weiter mit:
"Ein Sonderfall des allgemeinen Trapezes ist das gleichschenklige Trapez, das gleich lange Schenkel hat. Es ist daher auch achsensymmetrisch. [...]"

"Satz von gleichschenkligen Trapez: Das gleichschenklige Trapez ist bezüglich der Mittelsenkrechten zu den Grundseiten symmetrisch."

Quelle: Lambacher Schweizer - Geometrie Bayern 8


Hilft das weiter?

Gruß
Anirahtak.
Ben Sisko Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Was ist ein gleichschenkliges Trapez?
Zitat:
Original von Poff
Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten heißt Trapez. Die nichtparallelen
Seiten des Trapezes nennt man Schenkel des Trapezes.


Vielleicht sollte da stehen:
Die nicht-notwendig-parallelen Seiten des Trapezes...
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Anirahtak
"Ein Trapez ist ein Viereck, bei dem mindestens zwei Seiten parallel verlaufen."

Ich finde, dass schließt nicht aus, dass die beiden anderen Seiten parallel sind...

Ja, das ist die Definition eines Trapezes, die ich verwende, und ja, die (Nicht-)Parallelität der anderen beiden Seiten ist dadurch nicht festgelegt.

Zitat:
In einem Geometriebuch für die 8. Klasse fand ich folgende Definition:

"Ein Viereck, in dem zwei Gegenseiten parallel sind, heißt Trapez"

Es geht dann weiter mit:
"Ein Sonderfall des allgemeinen Trapezes ist das gleichschenklige Trapez, das gleich lange Schenkel hat. Es ist daher auch achsensymmetrisch. [...]"

"Satz von gleichschenkligen Trapez: Das gleichschenklige Trapez ist bezüglich der Mittelsenkrechten zu den Grundseiten symmetrisch."

Dieser Sonderfall ist nicht korrekt. Dass die nicht-notwendig-parallelen Seiten gleichlang sind, ist meine Definition 1, und die erlaubt beide Formen, also auch ein (nicht achsensymmetrisches) Parallelogramm. Es ist aber offenbar Definition 2 gemeint - diese erlaubt nur achsensymmetrische Formen. Nur dann halte ich auch den Begriff "Schenkel" für sinnvoll.

Vermutlich enthält also dieses Buch an der Stelle einen Fehler.

Zitat:
Original von Poff
Definition RechenDuden (Orginal)
Trapez:
Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten heißt Trapez. Die nichtparallelen Seiten des Trapezes nennt man Schenkel des Trapezes. Sind die Schenkel gleich lang, so nennt man das Trapez gleichschenklig.

Ein allseits paralleles Viereck kann danach keine Schenkel eines Trapezes haben und folglich, da es keine Schenkel hat, auch KEINE gleichen Schenkel haben...

Wie gesagt, ist auch ein Rechteck ein Trapez, da es zwei parallele Seiten hat. Die anderen Seiten eines Trapezes müssen nicht parallel sein, dürfen aber. Also enthält der RechenDuden dort einen Fehler. Die von Ben gegebene Formulierung "nicht notwendig parallel" ist eine richtige.

Zitat:
[...] wenn dieses [Trapez] dann gleichschenklig werden soll, scheidet DABEI zwangsläufig die parallel-Variante aus.

Dies ist genau meine Frage im Starter: Was heißt gleichschenklig? Schließt es die Parallelität der "anderen Seiten" aus (Definition 2) oder nicht (Definition 1)?

Ich stelle die Frage mal so:
Welche der beiden von mir im Starter gegebenen Darstellungen zeigt ein gleichschenkliges Trapez?
Anirahtak Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo!

Hab noch ne andere Definition für Trapez gefunden:

"Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten a und b (a>b) heißt Trapez"

Quelle: Geometrie, J. Kratz, bsv

Mit a echt größer als b folgt, dass es sich nur bei der ersten Figur um ein Trapez handelt. Bei der anderen Variante sind ja gegenüberliegende Seiten gleich lang.


Gruß
Anirahtak
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Anirahtak
...
"Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten a und b (a>b) heißt Trapez"
...


Wow! Was es nicht alles gibt. Damit ist ein Rechteck kein Trapez. Auch ne Möglichkeit... *kopfschüttel* Was die Leute sich alles einfallen lassen...

Gruss,
SirJective
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

@Anirahtak

So stehts angeblich AUCH im Brockhaus Augenzwinkern
...

... aber die Frage war ja hier nicht was ist ein Trapez,

sondern was ist ein gleichschenkliges Trapez
...
Silencer Auf diesen Beitrag antworten »

Naja, aber für mich sieht das nach Grenzwerte ausschliessen aus, damit man sich da nicht drüber streiten muss Augenzwinkern

Ich jedenfalls bin ein Freund von Definitionen, die stimmen, aber evtl. noch genauer gemacht werden können, so nach dem Motto:

Ein Viereck hat 4 Eckpunkte, die Summe der innenwinkel beträgt 360°

Ein Trapez ist ein Viereck, bei dem 2 Seiten parallel sind

Ein Parralelogramm ist ein Viereck, bei dem alle Seiten zu der gegenüberliegenden parallel sind.

Ein Rechteck ist ein Viereck, bei dem alle Winken 90° gross sind und daraus folgend alle Seiten zu den gegnüberliegenden Parallel sind...

Sprich:
Man kann bei einem Rechteck von einem Viereck reden, von einem Parallelogram und einem Trapez (was es alles ist), und diese Aussage höchstens präzisieren, indem man das rechteck rechteck nennt...
Denn wieso sollte ein Rechteck kein Parallelogram sein? Augenzwinkern

MfG
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

@SirJective

Deine Frage war NICHT was ist ein Trapez !!

sondern was ist ein gleichschenkliges Trapez, das ist ein kleiner
aber entscheidend feiner Unterschied Augenzwinkern
.
Ben Sisko Auf diesen Beitrag antworten »

So, haben wir also festgestellt, dass es verschiedene (publizierte) Definitionen gibt. Wenn man nun etwas über´s Trapez schreibt, muss man halt angeben, auf welche Definition man sich bezieht.

(Ich erinnere an oder oder auch oder)

Gruß vom Ben
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »

@Poff: Ja, das war meine ursprüngliche Frage. Da wir nun aber festellen mussten, dass nicht einmal der Begriff TRAPEZ einheitlich definiert wird, lohnt es sich mMn bis zur Klärung dieser Frage nicht, über ein GLEICHSCHENKLIGES TRAPEZ zu diskutieren.

Nach den von dir genannten Quellen ist ein Parallelogramm kein Trapez. Damit ist auch meine Starterfrage beantwortet, da der Fall von parallelen "Schenkeln" ausgeschlossen ist.

Andere Definitionen schliessen den Fall jedoch ein, und in diesem Fall ist die Frage nicht beantwortet.

Ben kommt zu dem richtigen Schluss: Man muss halt angeben, wovon man spricht. Und dies kann ich eigentlich auch als Antwort auf meine Frage werten. Wenn ich von einem gleichschenkligen Trapez spreche, dann muss ich sagen, was ICH damit meine, denn dann kann keiner kommen und sagen "Diese und jene Aussage gilt aber nicht, denn ICH verstehe unter einem gleichschenkligen Trapez was anderes".

FÜR MICH ist also ein Trapez ein Viereck mit (mindestens) zwei parallelen Seiten, und ein gleichschenkliges Trapez ist ein Trapez, dessen Innenwinkel an einer der parallelen Seite einander gleich sind. (Das schließt ein Rechteck mit ein!)

FÜR DICH, Poff, scheint ein Trapez ein Viereck mit genau zwei parallelen Seiten zu sein, und ein gleichschenkliges fast wie bei mir, außer das Rechtecke ausgeschlossen sind.

Anirahtak und Silencer, wie definiert ihr diese beiden Begriffe?

Gruss,
SirJective
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Natürlich sind's letztendlich Definitionsfragen, bei der Frage
Was ist ein Trapez.

Aber diese deine Aussage ist genau deswegen auf jeden Fall falsch:

Zitat:
Original von SirJective
...
...
Vermutlich enthält also dieses Buch an der Stelle einen Fehler.

Zitat:
Original von Poff
Definition RechenDuden (Orginal)
Trapez:
Ein Viereck mit zwei parallelen Seiten heißt Trapez. Die nichtparallelen Seiten des Trapezes nennt man Schenkel des Trapezes. Sind die Schenkel gleich lang, so nennt man das Trapez gleichschenklig.
----------------------------

Ein allseits paralleles Viereck kann danach keine Schenkel eines Trapezes haben und folglich da es keine Schenkel hat, auch KEINE gleichen Schenkel haben...

Wie gesagt, ist auch ein Rechteck ein Trapez, da es zwei parallele Seiten hat. Die anderen Seiten eines Trapezes müssen nicht parallel sein, dürfen aber. Also enthält der RechenDuden dort einen Fehler. Die von Ben gegebene Formulierung "nicht notwendig parallel" ist eine richtige.



"Wie gesagt, ist auch ein Rechteck ein Trapez, da es zwei parallele Seiten hat."
(nach deiner Definition schon)
aber ansonsten

ist das KEINESWEGS sicher !!

Nur weils nicht sonderlich schön passt, der Grenzfälle wegen,
kann und darf das weniger schön Passende deswegen nicht
einfach so falsch sein/werden,

zumal sich einige Stimmen dafür anbringen lassen.


Ich neige inzwischen sogar mehr und mehr dazu, dass die Definition
mit den ungleich großen parallelen Seiten, die historisch gesehen
Richtige ist auch wenn das der Grenzfälle wegen Probleme schafft.

Vor dieser TV-Sendung war das übrigens meine ganz klare Position,
der Wirbel um die Sendung hat das dann etwas aufgeweicht,
aber inzwischen kehre ich mehr und mehr zu meiner vorherigen
Position zurück.


Dass bei einer TV-Sendung deswegen 'nachverhandelt' wurde
hat übrigens NICHTS zu bedeuten, daraus lassen sich KEINE
Begründungen für die Richtig- oder Unrichtigkeit der ein oder
anderen Position herleiten.

Das kann und darf in diesem Zusammenhang NUR als ein Akt
der KULANZ durch den Sender angesehen werden und nicht
als eine Begründung für das rechtmäßige Zutreffen der
anderen Position !!!
...
Ben Sisko Auf diesen Beitrag antworten »

Ich würde das so sehen, dass bei Wer wird Millionär "nachverhandelt" wurde, wie du es nennst, weil es zu der Frage halt keine eindeutig richtige Antwort gab. Mit einer Definition gab es eine eindeutige, mit der anderen nicht. Wenn man also nur die andere Def. kannte, htte man also bei der Frage keine faire Chance. Deswegen war es meiner Ansicht nach nicht Kulanz des Senders, sondern nur fair.

Ich frage mich, worauf du deine Formulierung "historisch richtig" stützt. Hast du rausgefunden, dass es in der Geschichte der Mathematik anfangs nur eine Definition gab? Dann würde ich eher zu der anderen als "richtig" tendieren, da es vielleicht einen bestimmten Grund gab, eine andere Definition zu wählen.

Ansonsten lehne ich es aber ab, in solch einem Kontext von "richtig" oder "falsch" zu sprechen.

Ich glaube mich aber zu erinnern, dass einer meiner Profs auch mal auf besate Sendung zu sprechen kam und erwähnte, dass eine Definition sinnvoller (oder für die Mathematik nützlicher) wäre, da sich damit ein "Trapezsatz" (oder so ähnlich) beweisen ließe, der sehr nütlich wäre und viele Anwendungen hätte. An Genaueres kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Gruß vom Ben

PS: Falls noch jemand weiter diskutieren möchte, sollten wir vielleicht einen "Philosophie der Mathematik"-Thread eröffnen Augenzwinkern
Anirahtak Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo!

Meine Meinung?

Auf meiner Suche nach Definitionen hab ich mehrmals gelesen, dass das Wort Trapez aus dem griechischen kommt und "Tisch" bedeutet. Da ich denke, dass auch früher die meisten Tische zumindest annährend rechteckig waren, warum sollte man diese Form jetzt ausschließen...?

Nein im ernst. Ich würde wohl schon die Sonderformen Rechteck, Quadrat, Parallelogramm... zulassen.

Es gibt da dieses numerische Integrationsverfahren, dass sich Trapezverfahren nennt. Hierbei wir der Graph durch lauter Sekanten angenähert und dann die Fläche unter dem Graphen als Summe der so entstandenen Vierecksflächen berechnet.
Bei diesen Vierecken steht der untere Schenkel senkrecht zu den parallelen Seiten - und das ganze nennt sich hier zumindest Trapez. Warum sollten nicht beide Schenkel senkrecht stehen können und sich das ganze nicht immernoch Trapez nennen.

Bei dem "gleichschenkligen Trapez"... Hm, ich hab auch mehrmals die Bezeichung "achsensymmetrisches Trapez" gelesen - das beschreibt ja genau den Fall, dass die Innenwinkel zu den Parallelen gleich sind.
Da es also für diesen Fall eine eigene Bezeichnung gibt, würd ich beim "gleichschenkligen Trapez" wohl schon auch die zweite Möglichkeit zulassen.

Wie gesagt, das ist nur meine Meinung, die ich versuchte ein wenig zu begründen...


Gruß
Anirahtak
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Poff
Natürlich sind's letztendlich Definitionsfragen, bei der Frage
Was ist ein Trapez.

Aber diese deine Aussage ist genau deswegen auf jeden Fall falsch:

Vermutlich enthält also dieses Buch [der RechenDuden] an der Stelle einen Fehler.


Damit hast du recht. Die im RechenDuden gegebene Definition ist einfach nur eine andere als meine. Das hab ich inzwischen erkannt. Man muss sich also vor einem Gespräch auf eine Definition einigen.

In der Fernsehsendung hat man sich aber nicht vorher auf eine Definition geeinigt, und deshalb müssten wir beide zu dem Schluss kommen, dass die Frage unpräzise gestellt war.


Was meinst du mit "die historisch richtige Definition"? Bei Definitionen gibt es kein "richtig" oder "falsch", höchstens ein "sinnvoll" oder "sinnlos", ab und zu auch ein "widersprüchlich". Man kann aber nicht zwei Definitionen danach vergleichen, welche "sinnvoller" ist. Höchstens die Zweckmäßigkeit für bestimmte Aufgaben kann man vergleichen.

Gruss,
SirJective

PS: "Trapez" = gr. "Tisch", das ist interessant.
johko Auf diesen Beitrag antworten »

Das MILLIONÄR- Halbwissen interessiert mich nicht, aber:
In jedem halbwegs anschaulichen Schul - Geometriebuch gibt es eine Hierarchie der Vierecke. Oben steht das allgemeine viereck , unten das Quadrat und dazwischen verlaufen 4 Linien mit den gängigen Vierecksformen.
Eine der Linien ist allg. Viereck-trapez - Parallelogramm- Rechteck - Quadrat.
Folglich ist für mich ein Rechteck ein Trapez, aber ein Trapez kein Rechteck.
- genau wie ein Rechteck ein Viereck ist, aber ein Viereck noch lange kein Rechteck zu sein braucht - oder wie ein Hund ein Säugetier ist, aber ein Säugetier noch lange kein Hund. Innerhalb der Linien gilt das beliebig.
Mir reicht das .... smile
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Zitat von SirJective
Was meinst du mit "die historisch richtige Definition"?

Das war eine recht ungeschickte Wortwahl von mir,
ich meinte damit verbreitetete Definition und natürlich NICHT
'richtige', da es das für eine Definition ja nicht geben kann,
allerdings meinte ich auch nicht sinnvoll sondern eben verbreitet.


Hier ein paar wenige, NICHT repräsentative ältere Stimmen,
aber immerhin.

Ein kleines weniger bedeutendes Nachschlagewerk
Orginal:
Trapez, 1. aus einer kurzen Holzstange und zwei langen Seilen
bestehendes Schwebeck, Schaukeleck, vornehmlich von Artisten
verwendet.
2. In der Mathematik: Viereck mit 2 parallelen Seiten.
Gleichschenkliges Trapez: die nicht parallelen Seiten sind gleich lang.


Ein weiteres kleines wenig bedeutendes Nachschlagewerk
Orginal:
Trapez, das (griech.), Viereck mit 2 parallelen, aber ungleich langen
Seiten; 2. Turngerät, eine an 2 Seilen frei schwebende waagerechte
Stange (Schwebeeck)


Brockhaus 1928 Orginal (in altdeutscher Schrift)

Trapez (grch.), Viereck mit zwei parallelen aber ungleichen Seiten
( Parallel-Trapez). Trapezoid, Viereck in dem keine Seite der anderen
parallel ist -- Trapez (Schwebeeck) ist auch ein Schwungholz an
Tauen zu Turnübungen.


Weiterhin meine ich fast 100Pro AUCH in einem Lambacher Schweizer
Geometrie-Lehrbuch, die Definition mit den ungleich langen
Parallelseiten schon mal gelesen zu haben.




Zitat:
.. Anirahtak
.. dass das Wort Trapez aus dem griechischen kommt und "Tisch" bedeutet.

dass es aus dem griechischen kommt war mit bekannt, dass es
mitunter "Tisch" bedeutet nicht.

Bei Problemen dieser Art ist es oft sinnvoll und aufschlussreich
auf die Herkunft und Bedeutung des ursprünlichen Wortes
zurückzugreifen. Das denke ich auch hier. Allerdings bräuchte man
dazu nocht etwas genauere und evtl auch noch weitere Bedeutungen.


Wo ich aber denke dass du einen Fehler gemacht hast,
das ist der Schluss den du aus dieser Information gezogen hast.
Der scheint mir nämlich (gänzlich) falsch, das werde ich noch
näher begründen. Augenzwinkern


Wink
...
Anirahtak Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Poff!

Das Argument mit dem Tisch, war nur bedingt ernst zu nehmen. Dachte das hätte ich mit "Nein im ernst..." klar gemacht!

Hab aber extra für dich noch mal etymologischen Wörterbuch nachgeschaut, und das steht folgendes:

Trapez "Viereck mit zwei parallelen, aber nicht gleich langen Seiten (Geom.); Schaukelreck (Artistik)": Das seit dem 15. Jh. zuerst als geometrischer Terminus bezeugte Fremdwort ist aus gleichbed. spätlat. trapezium entlehnt, das seinerseits aus griech. trapézion "ungleichseitiges Viereck" (eigentlich "Tischchen") stammt. Dies ist eine Verkleinerungsbildung zu griech. trápezea "Tisch, Tafel."

Ich weiß aber nicht, ob man das im Bezug auf mathematische Definitionen so ernst nehmen kann...
Genauere und weiter Bedeutungen kann ich im Moment nicht liefern.

:-) Anirahtak
Ben Sisko Auf diesen Beitrag antworten »

Hm, also wie wichtig ist die eigentliche Bedeutung des Wortes?? Was hat etwa ein Körper mit einem Körper zu tun, wenn ihr versteht, was ich meine. (Zugegeben, das mag in der Geometrie eine etwas andere Bedeutung haben)

Und naja, welche Def. weiter verbreitet ist, ist für mich auch nicht unbedingt relevant, da dermaßen viele Halbwahrheiten und Irrtümer über Mathematik "verbreitet" sind...

Naja, aber jedem das Seine, ich versuche nicht irgendwen von irgendwas zu überzeugen Augenzwinkern

Gruß vom Ben
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Anirahtak.

danke für die Mühe die du dir gemacht hast, war sehr lieb von dir.

Sorry, dass ich so blöd war und die leicht 'ironische' Beisteuerung
in deinem Beitrag nicht bemerkt habe. Augenzwinkern


Zitat:
Ich weiß aber nicht, ob man das im Bezug auf mathematische Definitionen so ernst nehmen kann...

Ich denke etwas schon, dieweil es sich eben mit einigen
Darstellungen deckt.

Im Bronstein-Semendjajew stehts übrigens auch soo drin.

Mir geht es dabei mehr um die 'Aufarbeitung' des Begriffes,
um dahinzukommen, dass da inzwischen wohl eine Evolution
des Begriffes stattgefunden hat, wie ja bei vielen anderen Dingen
auch, nicht um Überzeugung.

Natürlich sollte es auch etwas Kontra** sein, gegen all die, die da
einfach behaupten wollen das sei einfach alles falsch, stimme
nicht und wer sowas behaupte verstände nichts von Mathematik
und (deren) Logik. Ich denke das genaue Gegenteil ist der Fall,

weil es, wie hier ja auch mehrfach zum Ausdruck gebracht,
ein Richtig und Falsch bei einer Definition nicht geben kann.
Es gibt nur mehr oder weniger verbreitete ...

und für den genauen mathematischen Gebrauch ist eben
--genau wie ja auch sonst in der Mathematik üblich--
im Zweifelsfall zuvor genau festzulegen ...

'Diskutieren' wir allerdings allgemein darüber, müssen wir wohl
auch auf allgemein stark Verbreitetes zurückgreifen, eine andere
Basis kann sich da ja wohl nicht anbieten und keinesfalls können
es dann mathematische Spezialitäten sein.

(** Bei dem 'Kontra' waren keine Beiträge vom Forum hier
gemeint, sondern das bezieht sich mehr auf das was diese
TV-Sendung in mir aufgewühlt hat und an Durcheinander und
Manifestationen hinterlassen hat, jendenfalls in dieser Richtung ... )


.. jaa und zu guter Letzt *g*
ich diskutiere mitunter gerne, das wird es wohl sein Augenzwinkern
soll man nicht soo ernst nehmen wie sich das zum Teil,
hier und da vielleicht liest Augenzwinkern


Wink
Anirahtak Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo!

Ich fand die Diskussion schon gut, vor allem, weil sie mich lehrte nicht alles als die absolute Wahrheit zu nehmen, was in einem Buch steht...

LG :-)
Anirahtak
SirJective Auf diesen Beitrag antworten »
Genug jetzt...
Auch ich habe bei dieser Diskussion einiges gelernt. Es war zwar nicht das, wonach ich gefragt hatte, aber ich hab gelernt, dass meine Frage auf einer Definition aufbaute, die nicht allgemein anerkannt ist. Nun weiss ich also, dass dem so ist, und vermeide dieses Missverständnis in Zukunft.

Vermeiden wir nun tunlichst die Diskussion, was denn eigentlich ein Drachenviereck ist... Augenzwinkern

Gruss,
SirJective
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »