Deckenlampe die auf Spiegel strahlt.

Neue Frage »

Lilly Auf diesen Beitrag antworten »
Deckenlampe die auf Spiegel strahlt.
Hallo!!
wir haben eine total schwere hausaufgabe bekommen und ich weiß einfach nicht wie ich anfangen soll. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.
Hier die Aufgabe:
Eine Deckenlampe L leuchtet einen auf dem Boden liegende kreißförmigen Spiegel mit dem Durchmesser AB= 50cm aus. An der Decke des 2,50m hohen Raumes entsteht durch Reflexion eine helle Kreißförmige Fläche.
A) Zeichne einen verkleinerten schnitt der lichtbündel. Es gilt: L(0|2,5); A(3|0); b(3,5|0)
(x-Achse: 1 cm entspricht 1m; y-achse: 1cm entspricht 1m)
B) welchen Streckungsfacktor könnte man dem Vorgang zuordnen? Welchen flächeninhalt hat der Kreis an der Decke?
So das wars. ich hoffe ihr könnt helfen denn ihr seid meine letzte Hoffnung traurig Hilfe Danke schon mal im Vorraus
brunsi Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Deckenlampe die auf Spiegel strahlt.
Tipp: Klingt ja sehr nach strahlensätzen.


Stell doch bitte mal eine skizze hier rein. und erzähl uns, was du dir bis hierin bereits überlegt hast.



edit: für eine skizze kannst du doch wenigstens schon mal deine gegebenen punkte in ein KOordinatensystem einzeichnen und hie rposten, damit wir dir auch sagen können obs richtig oder falsch ist.



gruß dennis
 
 
riwe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Deckenlampe die auf Spiegel strahlt.
vielleicht hilft es
werner
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

also ich weiß nicht wie man eine skizze hier rein stellt.
Also ich hab die Punkte schon eingezeichnet aber weiter komm ich einfach nicht.Und wie soll das gehen mit den Strahlensätzen? Das haben wir noch gar nicht durchgenommen verwirrt
Die zeichnung von werner hilft mir leider auch nicht weiter.
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

was hast du denn schon gelernt?
als tip L´ ist an der x-achse gespiegelt, das heißt L´(0/ -2.5) und jetzt zeichnest die strahlen von L´über A bzw. B bis zur decke

werner
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

mhh.. also nein das haben wir noch nicht gelernt aber ich kann es mal versuchen vielleicht bekomm ich das hin
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

ich wollte eigentlich wissen, WAS du gelernt hast, nicht WAS NICHT?
aber streckungsfaktor usw. ohne strahlensätze??? brauchst aber hier eh nicht.

wenn du die punkte schon gezeichnet hast, dann zeichne halt noch den punkt L´(0/-2.5) dazu und so weiter
sagt dir brechungsgesetz etwas? so einfallender lichtstrahl und reflektierter..., (darum habe ich dir eine senkrechte linie eingezeichnet)
werner
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

Ja gelernt haben wir bis jetzt nur Streckungsfacktoren und die zentrische streckung. aber noch keine Strahelnsätze. Ich glaub nicht das ich das verpasst haben könnte da ich in letzter zeit immer da war. Gut ich werde jetzt aml L' zeichnen usw.
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

brechungsgesetzt??? noch nie gehört traurig
brunsi Auf diesen Beitrag antworten »

mach dir nichts draus. mit physik hab ichs auch nciht so. Augenzwinkern

aber schau mal bei www.wikipedia.de nach
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Mit dem Brechungsgesetz ist Werner übers Ziel hinausgeschossen - das braucht man hier wirklich noch nicht. Es genügt das Reflexionsprinzip (? heißt das so verwirrt ):

Einfallender Winkel = Ausfallender Winkel des Lichtstrahls
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

ich wollte ja nur wissen, was lilly weiß, besonders wegen des streckungsfaktors, habe ja geschrieben : einfallender strahl und reflektierter usw.(naja, kann man auch einfach messen)

aber da scheint mir die ganze aufgabe wenig sinn zu machen????
werner

n.s. ich kenne halt einfallwinkel = reflexionsswinkel unter dem begriff reflexionsgesetz (s. u.a. feynmann, vorlesungen über physik, bd. 1: reflexionsgesetz: der einfallswinkel ist gleich dem ausfallswinkel)
brunsi Auf diesen Beitrag antworten »

huhu freunde, ich brauch auch mal nen kleinen denkanstoß. wie will man denn nun den kreis von L' berechnen?
derkoch Auf diesen Beitrag antworten »

hmm! ich habe streckungsfaktor 2 raus, und fläche
stimmt es ? oder habe ich einen denkfehler und habe schrott gerechnet? verwirrt

finde die aufgabe interessant.
kannst du mir bitte ein bißchen unter die arme greifen werner. smile
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

Hi
wir haben heute in der schule die lösung von der aufgabe bekommen und es stellte sich heraus das sie eigentlich ganz einfach war. Augenzwinkern
Ich kann euch ja die lösung schreiben falls ihr nicht schon selbst drauf gekommen seit.
brunsi Auf diesen Beitrag antworten »

ja schreib ruhig doch mal die lösung schritt für schritt rein, würde siemir gerne mal anschauen und mit miner vergleichen. Augenzwinkern
Lilly Auf diesen Beitrag antworten »

also das ist die lösung:
Man zeichnet zuerst die Punkt A,B und L ein und verbindet dann L mit A und B.dann misst man den abstand von A zu 0. Dann zeichnet man die 3cm von aus noch mal sodass man auf den punkt 6 in der x achse kommt. Dann geht man von 6 die y achse bis 2,5 hoch. Dort ist dann A'. Dasselbe mit B. B' ist dann (7/2,5). wenn man das hat verbindet man A mit A' und B mit B' und mann hat die spiegelung von dem Licht.
zu b) Streckungsfacktor ist 2 und den Flächninhalt der kreise rechnet man mit r²* pi also z.B der Flächeninhalt von dem kreis AB: (0,5cm)²* pi. dasselbe dann auch bei A'B'. Und das war's. War ja eigetlich nciht soooo schwer, oder??
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Diese Beschreibung erklärt aber nicht wirklich, warum ausgerechnet so das Spiegelbild entstehen soll! Da ist allein Werners Skizze

http://www.matheboard.de/thread.php?postid=175376#post175376

die wesentlich bessere Erklärung! Das zumindest ist meine Meinung.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »