Mathe LK, ja oder nein?

Neue Frage »

MrSasa Auf diesen Beitrag antworten »
Mathe LK, ja oder nein?
Hey,
Ich bin jetz in der 11. und ab 28.02 beginnt hier bei uns in bayern die LK wahl! Ich überlege in letzter Zeit ernsthaft den Mathe LK zu nehmen. Ich hatte letztes jahr nur 5er dieses Jahr war ich jetz schon 2 mal knapp an der 2 vorbei. Mich interessiert Mathe an sich schon, doch ich will eigtl Bio LK nehmen, und da hab ich angst das beides zusammen sehr stressig wird. Ich will schon seit ewigkeiten Arzt werden, bin deswegen letztes schuljahr auch von der Hauptschule aufs Gymi gewechselt per Übergangsklasse.
Und ich hatte auch ein paar mal überlegt Medizintechnik zu studieren, und in diesem Beruf wäre Mathe ja keine schlechte Idee.
Also was meint ihr?
system-agent Auf diesen Beitrag antworten »

Ich meine dass Bio sehr stressig ist in Bezug auf sinnlose auswendiglernerei (wobei ich natürlich nur meinen Eindruck wiedergeben kann).
Dass du vorher schlechte Noten in Mathe hattest ist doch kein Problem, nur dann musst du eben bereit sein dich auch hinzusetzen und verstehen was getan wird, sprich: fleissig sein, dann geht das sicherlich gut.

Aber entscheiden musst du dich schon selber.
 
 
pressure Auf diesen Beitrag antworten »

Chemie wäre auch gerade wenn du Arzt werden willst, auch im Hinblick auf den Bio-Lk zu empfehlen. Da sich die beiden Fächer doch teilweise überschneiden und du in Bio auch relativ gute Chemiekenntnisse brauchst.
MrSasa Auf diesen Beitrag antworten »

Also Chemie mag ich derzeit überhaupt net, liegt aber einfach an dne schlechten Noten vielleicht ändert sich das ja noch durch Chemie
Primzahl Auf diesen Beitrag antworten »

also mathe begegnet dir fast in jedem studiengang wieder, abgesehen von germanistik und philosophie vielleicht.
wenn du in chemie nicht so gut bist und in mathe fortschritte zeigst, würde ich wohl mathe nehmen, wobei die noten ja stark von den lehrern abhängen. nimm am besten, dass fach wo du glaubst die besseren noten zu bekommen, denn wenn du wirklich medizin studieren willst, brauchst du schon einen ziemlich guten abi-schnitt.
aRo Auf diesen Beitrag antworten »

also für Biologie würde ich dir doch empfehlen einigermaßen fit in Chemie zu sein. Das spielt da schon eine große Rolle.
Natürlich ist das mit gutem Einsatz auch aufholbar, so wie Mathe auch.
Du solltest aber einfach in beiden Fächern, egal was du nimmst, Interesse mitbringen und den Ehrgeiz (so gut wie) alles verstehen zu wollen.
Das mag viel Arbeit sein, aber lohnt sich am Ende bestimmt smile

Gruß!
Lazarus Auf diesen Beitrag antworten »

Bei mir wars "damals" so, das der M-LK 5 stündig is und der M-Mk 4 stündig als einziger gk ausser D.
Das alleine hat schon einige Komilitonen dazu gebracht Mathe zu nehmen ...
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Bei uns in Würzburg war der Mathe GK dreistündig (nur deutsch als einziger GK vierstündig). LKs fünfstündig.

Für Medizin wird auch Stochastik relativ wichtig. Und in der Regel hat in Bayern kein Schüler vor der Kollegstufe Stochastikerfahrung. Also bist du da genauso gut dran, wie jeder andere.
Wenn du jetzt gut bist, wirst du auch weiterhin in der Analysis nicht schlecht dran sein, es geht -je nach Lehrer- auch auf dem Niveau weiter, es wird nur "mehr".
In der analytischen Geometrie sind viele Schüler, die sonst in Mathe er mäßig sind, sehr gut. Hier braucht man jedoch auch (beim Lösen der Gleichungen) Handwerkszeug aus der Mittelstufe.

Alle drei Fächer sollten gleichwertig im LK wie GK behandelt werden.

An Auswendig-Lernen in Fächern wie Biologie solltest du dich aber gewöhnen, wenn du vorhast Medizin zu studieren.

Im Zweifel solltest du sogar die Fächer nehmen, in denen gut sehr gut bist -unabhängig vom Nutzen später. Denn wenn du Medizin studieren willst, kannst du noch so gut in Chemie und Bio sein, entscheidend ist erstmal dein Abischnitt, denn auf Medizin ist ein relativ harter Numerus Clausus! Und die Fragen auch nicht danach, ob du Mathe-Physik, Mathe-Deutsch, oder sonstwas hattest. Denen ist Sport und Wirtschaft genausoviel Wert Augenzwinkern

Im Zweifel also Latein und Kunst der Kombination Mathe+Bio vorziehen, damit das 1er Abi sicher ist Augenzwinkern

Chemie wird übrigens ganz anders in der bayerischen Kollegstufe. Man kann dann mit auswendig lernen extrem punkten und viele, die früher sehr gut in Chemie zurechtkamen, wegen des logischen Aufbaus, fallen bei der organischen Chemie dick auf die Schnauze.
zwergnase Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn du in die Richtung Medizin gehen willst, Chemie, Bio weniger, vielleicht noch Physik. Also Chemie und Physik hast du die ersten vier Semester bis zum kotzen... Wichtig ist auch noch gute Lateinkenntnisse!!!
Tipp: Schaue dir doch mal die VL-Verzeichnisse an, in den Fächern welche für dich mal in Frage kommen.
Mr.Pink Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

Aufgrund von Erfahrungen aus meinem Familienkreis kann ich sagen, dass Mathematik für ein Studium der Medizin nicht wichtig ist. Stochastik braucht man gar nicht. Das einzige was man aus der Mathematik benötigt, ist der Dreisatz. Augenzwinkern
Allerdings kann ein Mathe-LK nie schaden. smile

EDIT 2: Latein benötigt man ebenfalls nicht. Dort lernt man doch keine medizinischen Begrifflichkeiten. Vielleicht noch Arm, Bein, Hand, hinten, vorne, oben, unten. Der einzige Vorteil ist maximal, dass man im 1. Semester ein gewisses Gefühl für lateinische Begriffe hat, aber sonst nichts. In der Medizin wird ja nicht Latein gesprochen, sondern lediglich die Fachbegiffe sind lateinisch. Und die muss man, wie in jeder Wissenschaft, einfach lernen.
MrSasa Auf diesen Beitrag antworten »

Hey ich komm auch aus Würzburg!!
Naja ich hab halt einfach schiess das der Mathe LK zu hart wird! Daher ja auch Englisch und Bio... Englisch is halt mit den grundvoraussetzungen nicht wirklich schlimm, aber Bio scheint wohl manchmal sehr chemielastig zu sein, gut Nachhilfe muss ich so oder so nehmen!
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Mathe LK, ja oder nein?
Zitat:
Original von MrSasa
Ich hatte letztes jahr nur 5er dieses Jahr war ich jetz schon 2 mal knapp an der 2 vorbei.


Dann lass es. Es hört sich nicht so an, als hättest du ein gutes mathematisches Verständnis.
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Chuck Norris hat gesprochen!

Tut mir leid, dass ich dich immer mobb, WebFritzi Augenzwinkern

An welchem Gym biste denn in Wü? Dass Medizinstudenten (das sind ja überwiegend Frauen) viel Chemie und Physik hören müssen kann ich bestätigen. Die bereichern aber die trostlose Vorlesung Freude
Kümmer dich in erster Linie um nen guten Abischnitt. Ohne den gibts kein Medizin (schon garnet in Würzburg). Sekundär kannste dann auch auf Inhalte setzen Augenzwinkern
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Zellerli
Tut mir leid, dass ich dich immer mobb, WebFritzi Augenzwinkern


Kein Problem, Alter. Augenzwinkern
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
Da hab ich auch noch eine Frage zu diesem Thema: Wie viele extra stunden Mathematik hat man denn so in der Regel pro Woche im Mathe Lk? Und bietet jedes Gymnasium das an? Bei uns ist das ja so, das wir ein bestimmtes Profil aussuchen müssen: Musik, Nuturwissenschafften, Sport, WiPo/Geschichte, Sprachen. Ja ich weiss jetzt nur nicht ob ich dann Mathe Lk noch zusätzlich machen darf, denn ich bin ja im dänischen Schulsystem (Wollten meine Eltern damals, keine Ahnung warum?) weiss einer was davon? Die Schule heißt "Duborg-skolen" vielleicht wiist ihr ja was darüber, ist historisch nämlich sehr eng verbunden mit den damaligen Verbindungen zwischen Deutschland und Dänemark (Die Wahl war 1920).

Hoffe auf baldige Antworten.

Bis denn mathe760 Wink
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

frage doch mal den lehrer an deiner schule, der für die oberstufe zuständig ist, wie das da genau aussieht.
pressure Auf diesen Beitrag antworten »

In Bayern hat man im LK-Mathe 5 statt 3 Stunden. Diese Wahl beeinflusst die Wahlmöglichkeiten anderer Fächer fast garnicht.
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich bin zurzeit noch auf der Realschule, und habe leider kein Kontakt mit einem Lehrer auf dem Gym wo ich warscheinlich in 1 1/2 Jahren zur Schule gehe und Schüler kenne ich dort auch niemande´n aus der Oberstufe. Zudem steht auf deren Website nichts über Leistungskurs und Grundkurs, ich weiss nur das man bis 2007/2008 noch Grund- bzw. Leistungs- Kurs nehmen konnte, aber ich weiss weder ob das noch möglich ist, noch wie viele stunden man gegebenfalls in dem Fach dann hätte. Ein Klassenkammerad, der von dieser Schule auf meine jetzige gewechselt ist, hat mir jedoch gesagt, dass man dann 8 Extrastunden Mathematik in der Woche hätte mit Mathe Lk. Ob ich dem trauen kann weiss ich aber nicht geschockt .
Wie viele Stunden sind denn "normal" im Mathe Lk?

Bis denn mathe760 Wink
pressure Auf diesen Beitrag antworten »

Aus welchem Bundesland kommst du denn ?
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich komme aus Schleswig-Holstein Augenzwinkern
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von mathe760
Ich komme aus Schleswig-Holstein Augenzwinkern


Was man sich auch haette denken koennen, pressure. Augenzwinkern
Lucahe Auf diesen Beitrag antworten »

Zur Zeit hat man in Schleswig-Holstein im Mathe-Lk 5 und im Grundkurs 3 Stunden, aber durch die geplante Einführung der Profiloberstufe werden die Lks an sich ab dem Schuljahr 2008/09 eh abgeschafft. (Ich werde jetzt mal nicht kommentieren, was ich von der Profiloberstufe halte, obwohl ich das hiermit eigentlich doch tue...)
Wie viele Wochenstunden Mathematik man in den verschiedenen Profilen hat, kann ich dir allerdings nicht sagen. Ich weiß noch nicht einmal, ob das an jeder Schule gleich sein wird...
MrSasa Auf diesen Beitrag antworten »

Ich wusste gar net dass sooo viele Mädels Medizin studieren!
Ist ja um so besser für mich als Kerl!^^ Naja ich werd mir immer sicherer dass ich Englisch und Bio nehm, ich hatte zwar kein Bio in der Mittelstufe aber das sollte jetzt nicht unbedingt ein weltuntergang sein.
Beim Mathe LK hat sich jetzt sowieso herausgestellt dass die Lehrer nicht so dolle sind, schade eigtl denn meine Lehrerin hat mir den Mathe LK empfohlen (da war ich voll stolz drauf^^)
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

@Lucahe: Ich finde jawohl, dass das der größte Mist ist das man keine Lk´s mehr hat, damit konnte mein sein Abischnitt doch immer aufbessern oder nicht??
Ich meine aber, dass es auf meiner zukünftigen Schule ein Paar Lehrer gibt, die gegen das Profilgym sind und nach der Schulzeit z.B Mathe Lk gruppen haben mit 8 Stunden die Woche (Ich hoffe doch mal das es in 1 1/2 Jahren immer noch so sein wird! smile )
Wieso schafft man die Lk´s denn ab, was ist der Sinn des Ganzen und wie kann ich mit Mathe denn meine Abinote verbessern, weil jetzt ist es ja noch so das die Lk´s 4-Fach gewertet werden und wenn man dann z.B 15 Punkte hat ist das schon sehr gut für die Abinote smile (mein Ziel ist wenigstens ein Schnitt von 1,9 Augenzwinkern )

Bis denn mathe760 Wink
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von wikipedia (Profiloberstufe)
Zu diesen Weiterentwicklungen gehört auch die sogenannte Profiloberstufe, bei denen (mindestens) ein Leistungskurs und (mindestens) ein Grundkurs miteinander gekoppelt sind und ein Profil bilden.


Oh man, unglaublich... unglücklich Zwei Kurse bilden also ein Profil, aha. Tsss....

Ich finds schon krass, dass seit Jahren bekannt ist (spätestens durch Pisa), dass die Bildung in Deutschland besser werden muss. Anstattdessen wird gespart, wo's nur geht, und die Bildung wird stetig schlechter.
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

@WebFritzi: Du hast völlig recht, und als wäre das nicht genug, dann gibt es obendrein kein mathematisches Profil!! unglücklich
Naja ich hoffe mal das ich ausserhalb der Schulzeit Mathe Lk machen kann!



Bis denn mathe760 Wink
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Du kannst hier Mathe LK machen. ;o)
mathe760 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja aber was ist denn der Unterschied zu vorher?
Und ob das dann auch im dänischen Schulsystem gilt ist ja noch fraglich !( geschockt

Bis denn mathe760 Wink
jona89 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich kann die Entscheidungen der jeweiligen Landesregierungen auch nicht nachvollziehen. Gerade das die Naturwissenschaften nach wie vor nicht gefördert werden hängt mir persönlich zum Halse raus. Wie kann man nur so einen Mist machen. An meiner Schule werden hauptsächlich Sprachkurse angeboten was die Differenzierungsbereich angeht. Der Informatikkurs ist ein Witz. In den Chemiekursen kommt man auch nicht voran. Der Mathe-Lk ist zwar gut besucht, aber viele wollen danach auf keinen Fall mehr was damit zu tuen haben. Meiner Meinung nach liegt das Problem prinzipiell darin, dass Entscheidungen von Funktionären getroffen werden, die oft schon sehr lange nicht mehr mit der eigentlichen Sache zu tuen haben. Beispielsweise ist bei uns im NRW-Schulminsterium mit Frau Sommer eine ehemalige Lehrerin, sie hat aber einfach zu viel Abstand von ihrem ehemaligen Beruf um sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Die eingeführten Kopfnoten sorgen für Proteste bei Lehrerern und Schülerern und trotzdem wird nicht reagiert, gut man darf ja nicht das Gesicht verlieren und nicht zugeben etwas falsch gemacht zu haben.

So...musste mir den Frust einfach mal von der Seele schreiben. Im Moment kotzt mich das einfach nur an was hier in Deutschland los ist. Viel zu viele Leute die immer recht haben wollen.
Da lobe ich mir die Mathematik, da ist die richtige Lösung eindeutig, dafür gibts für sie dann auch nicht so viele Anhänger "komisch" oder? Augenzwinkern
V9KY Auf diesen Beitrag antworten »

Hi Leute, das wird eine lange Geschichte:
Mathe war immer mein Lieblingsfach in der Grundschule, immer gute Noten....nie Probleme mit dem Verständniss....Die Sache ging dann so weiter bis zum Anfang vom 8. Schuljahr am Gymnasium. Ich glaube ich wurde mir der Sache dann ein bisschen zu sicher und dachte dass ich nicht mehr lernen müsse, weil ich echt locker und einfach 1 er geschrieben habe. Dann kommt der Hammer aufeinmal schreibe ich 5en am laufenden Bande. Ich glaube es waren drei 5er am stück und dann 4er. Seitdem bin nicht mehr so richtig aus dem Loch herausgekommen. Ich lerne zwar wieder(ja, könnte aber besser sein), habe aber z.B in Geometrie keinen Plan und muss da für eine 4- kämpfen. Aber mit Funktionen, Logartihmen und ähnlichem habe ich gar keine Probleme, und habe in Arbeiten über diese Themen nichts schlechters als 2- bis 3+(Logarithmen mag ich besonders!!kein scheiss). Anyway, jetzt bin ich in der 11. Klasse, und bin zz. in den USA (Schülerautausch). Ich hatte seit 8 Monaten kein Mathe mehr. Ich belege jetzt zwar wieder einen Pre-Calculus Course hier, aber ich habe soviel "vergessen". Die LK's sind zwar schon gewählt(Physik,Chemie,Engl.), kann aber noch umwählen. Da ich in Mathe sowieso jetzt eine Mega Stoff-Nachhol-Aktion starten muss, und ich whrscheinlich Chemie abwähle, spiele ich mit dem Gedanken es gegen Mathe zu tauschen. Ergänzt sich ja schön mit Physik.
Mitte der 10. Klasse als wir schon LKs wählen mussten hat meine Lehrerin mir abgeraten Mathe Lk zu wählen, wegen dem Austausch, bis dahin nicht so die Granate in Mathe. Danach fange ich aufeinmal an wieder gute oder zumindest bessere Noten zu schreiben.Dann kommt wie gesagt der Austausch.
Was würdet ihr mir raten? Lk nehmen oder nicht??
Ps. Ich wiederhole die 11. Klasse nicht in DE sondern gehe direkt in die 12. Klasse.
Vielen Dank fürs Lesen!

Gruß, Alex
babelfish Auf diesen Beitrag antworten »

@V9KY:
Eine Freundin von mir war auch in der 11 ein Jahr in Amerika. Hatte vorher immer gute Noten in Mathe und eigentlich keine Probleme. Als sie dann wieder kam (sie ist ebenfalls dann sofort in der 12 eingestiegen) habe ich ihr dann Nachhilfe gegeben, um mit ihr den ganzen Mathe-Stoff der 11 nachzuholen und da habe ich schon gemerkt, dass sie eine ganze Menge verpasst hatte (zumal sie in Amerika zwar auch Mathe hatte aber das war nur so ein bisschen mit Gleichungen rumjonglieren...) und sie sagt heute noch, dass sie ohne diese Grundlagen jetzt aufgeschmissen wäre. Es hat zwar eine Weile gedauert, bis wir alles nachgeholt hatten, aber sie konnte in der 12 im Mathe-GK immer mittlere bis gute Noten erreichen, mittlerweile in der 13 schreibt sie nur noch sehr gute Noten.
Ich selbst habe Mathe-LK und würde sagen, dass es zwar durchaus machbar ist, mitzukommen, wenn du ein Jahr weg warst, aber du solltest dich auf jeden Fall darum kümmern, dass dir jemand den verpassten Stoff erklärt, denn ohne geht's wohl kaum.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »