vertikales Gleichheitszeichen?

Neue Frage »

Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »
vertikales Gleichheitszeichen?
Hallo.
Gibt es ein vertikales ""? Ich würde gerne bei den beiden Zeilen





und durch ein vertikales Gleichheitszeichen verbinden. Ist so etwas möglich?

Danke!
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
\rotatebox
Hallo,

es gibt ähnliche Symbole, wie \shortparallel aus \amssymb. Wenn Du jedoch ganz genau das gleiche Symbol haben möchtest, nur gedreht, könntest Du das mit \rotatebox aus graphicx erledigen. Hier mal ein Beispiel:
code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
\documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl}
\usepackage{amsmath,graphicx}
\begin{document}
\begingroup
\setlength{\jot}{0pt} % Zeilenabstand verringern
\[ \begin{aligned}
     a& + c &= d \\
     \rotatebox{90}{$=$}& & \\
     b& + c &= d
    \end{aligned} \]
\endgroup
\end{document}


Viele Grüße,

Stefan
 
 
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, vielen Dank!
Ich werde mir das ähnliche Symbol einmal ansehen.

Noch eine Frage: Was bedeutet "\begingroup"? Und gibt es einen Unterschied zwischen "aligned" und "align"?
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Ist es nicht verpönt - wenn auch nicht falsch - in LaTeX-Texten solche TeX-Primitive wie \begingroup ... \endgroup zu verwenden? verwirrt

Diese Meinung ist zumindest immer wieder von den LaTeX-Experten zu lesen...


(Frage restauriert, da doch noch jemand reagiert hat.)
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
Gruppierung, aligned
Zitat:
Original von Mathespezialschüler
Noch eine Frage: Was bedeutet "\begingroup"?


Damit öffnet man eine Gruppe, die mit \endgroup abgeschlossen wird. So kann man Einstellungen lokal halten. Wenn man in der Gruppe z.B. die Schrift ändert, ist nach Schließen der Gruppe wieder die vorige Schrift aktiv, ohne dass man sie manuell darauf zurücksetzen muss.

Man kann auch mit { ... } gruppieren, sicher kennst Du es in der Weise {\bfseries Test}. \begingroup ... \endgroup schreibe ich manchmal, damit man die Gruppierung besser erkennt und nicht im {{...{ ...}}...} Wust den Überblick verliert. Aber wie gesagt, { ... } tuts auch.

Zitat:
Original von Mathespezialschüler
Und gibt es einen Unterschied zwischen "aligned" und "align"?


Es gibt mehrere. aligned muss innerhalb einer mathematischen Umgebung stehen, hat selbst keine eigene Nummerierung, denn diese wird durch die äußere Umgebung bestimmt, es gibt keine *-Version.
Daher taucht aligned auch schonmal innerhalb von align auf. Mit aligned kann man sogar mehrzeilige ausgerichtete Formeln in den Text einbetten, mit $...$, das ist manchmal ganz praktisch, wenn ich an Listen oder Tabellen denke.

Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, das habe ich verstanden. Sind dann "aligned" und "array" nicht ziemlich ähnlich (oder sogar gleich)?

Zitat:
Original von Stefan_K
Man kann auch mit { ... } gruppieren, sicher kennst Du es in der Weise {\bfseries Test}.

Hehe, ich kenne gar nichts - ich habe bisher noch nie gruppiert. Das könnte allerdings daran liegen, dass ich auch erst ca. einen Monat mit Latex-Dokumenten arbeite, vorher eben nur hier im Board.
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Mathespezialschüler
Sind dann "aligned" und "array" nicht ziemlich ähnlich (oder sogar gleich)?

aligned ist etwas ähnlich, doch hat bessere Ausrichtung. Im amsmath user's guide findest Du die amsmath-Umgebungen mit vielen Beispielen beschrieben. Siehe vllt. auch amsmath Hilfe und Tipps in Deutsch.

Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Arthur Dent
(Frage zurückgezogen - bitte löschen)

Darf ich fragen warum?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
TeX primitives
Hallo,

Zitat:
Original von Arthur Dent
Ist es nicht verpönt - wenn auch nicht falsch - in LaTeX-Texten solche TeX-Primitive wie \begingroup ... \endgroup zu verwenden? verwirrt

Diese Meinung ist zumindest immer wieder von den LaTeX-Experten zu lesen...


Mir fällt kein ersetzendes LaTeX-Konstrukt ein stattdessen.
{ ist etwa ein TeX character token der Kategorie 1, "begin-group character", verwenden wir trotzdem.

Im Mathematiksatz haben {} noch weitere Bedeutung, denn sie begrenzen Unterformeln. Wenn ich also im Mathematikmodus den Gültigkeitsbereich einer Deklaration einschränken möchte, ohne gleichzeitig eine Unterformel festzulegen, nehme ich \begingroup, \endgroup.

Ich würde nicht pauschal TeX-Primitiven verpönen. Ich finde es jedoch gut und richtig, LaTeX-Konstrukte stets vorzuziehen, daher ist Deine Anmerkung berechtigt und man kann das ruhig betonen.

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

@Stefan_K
Danke! Auch wenn ich nicht finde, dass "aligned" gut ausrichtet. Im folgenden Code ist z.B. das vertikale Gleichheitszeichen bezüglich der Terme links von den horizontalen Gleichheitszeichen nicht gut ausgerichtet (rechtsbündig).

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
\begingroup
\setlength{\jot}{0pt}
\[ \begin{aligned}
A\cdot J&=\ldots\\
\rotatebox{90}{$=$}&\\
J\cdot A&=\ldots
\end{aligned} \]
\endgroup


Deswegen benutze ich lieber etwas der Art

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
\begingroup
\setlength{\jot}{0pt}
\[ \begin{array}{cc}
A\cdot J&=\ldots\\
\rotatebox{90}{$=$}&\\
J\cdot A&=\ldots
\end{array} \]
\endgroup
.
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Hi Arthur,

ich hab das Zurückziehen Deiner Frage erst nach Schreiben meiner Antwort gesehen. Vllt. enthält meine Antwort ja trotzdem etwas nützliche Info und man kann sie stehen lassen? Ich lösche sie aber auch gern, wenn Du möchtest.
Ich kürze schonmal nen Satz raus. Augenzwinkern

Viele Grüße,

Stefan
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Stefan_K
Welches LaTeX-Konstrukt würdest Du stattdessen empfehlen?

Die Frage geht postwendend an dich zurück - du bist der LaTeX-Experte, nicht ich. Ich hab nur gehört, dass derartige TeX-Primitive eher in Style/Class-Files gekapselt werden. Ich hab bisher immer {...} verwendet.
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Hi Arthur,

ich hatte meine Frage oben bereits geändert, da sie mir schon zu provokant vorkam. Und ich möchte ja auch nur friedlich über LaTeX plaudern. Freude

{...} kann man natürlich verwenden, wie ich sagte. Für Leserlichkeit oder das Vermeiden der Zusatzwirkung kann man \begingroup ... \endgroup verwenden. Ich finde nicht verkehrt, das zu wissen bzw. mal drüber gesprochen zu haben.

Was Du gehört hast, das ist im allgemeinen richtig.

Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, dann vielen Dank für die Hilfe!
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Dem schließe ich mich an. Wink
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Mathespezialschüler
Auch wenn ich nicht finde, dass "aligned" gut ausrichtet.


Dazu noch eine Anmerkung. Das meine ich eher im Allgemeinen auf mathematische Formeln bezogen, die horizontale Ausrichtung an Relationszeichen mit passenden Abständen (bzgl. Mathematiksatz), kein \arraycolsep drin. Mit array kann schnell mal der Abstand links und rechts vom Relationszeichen unterschiedlich sein.
Hier hast Du einen speziellen Fall, wo Du die spaltenzentrierte Ausrichtungsmöglichkeit von array nutzen kannst. Ich nehme auch manchmal array deswegen u.a.

Oben wusste ich noch nicht, dass Du mehr als nur Einzelzeichen mit = verbinden wolltest. Dafür könntest Du nämlich auch \underset verwenden. Entweder das gedrehte = unter den gesamten Term setzen oder nur unter \cdot. Die betreffenden Zeilen:
code:
1:
2:
3:
4:
\[ \begin{aligned}
A\underset{\rotatebox{90}{$=$}}{\cdot} J&=\ldots\\
J\cdot A&=\ldots
\end{aligned} \]


Hiermit ist im Gegensatz zur array-Lösung der Abstand am Gleichheitszeichen symmetrisch. Jetzt könnte man natürlich noch die \cdot aneinander ausrichten, aber man muss es ja nicht übertreiben. Augenzwinkern

Was aligned, align und Co. betrifft: ich würde im Allgemeinen zunächst schauen, ob eine der vielen amsmath-Umgebungen passend für meine Ausrichtungswünsche ist, und erst, wenn ich da nichts geeignetes finde, array verwenden.
Wenn ich nun zuviel gelabert hab, sags mir. Hammer

Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Nein, schon ok.

Zitat:
Original von Stefan_K
Das meine ich eher im Allgemeinen auf mathematische Formeln bezogen, die horizontale Ausrichtung an Relationszeichen mit passenden Abständen (bzgl. Mathematiksatz), kein \arraycolsep drin.

Den Satz verstehe ich (evtl. sogar grammatikalisch) nicht.

Zitat:
Original von Stefan_K
Was aligned, align und Co. betrifft: ich würde im Allgemeinen zunächst schauen, ob eine der vielen amsmath-Umgebungen passend für meine Ausrichtungswünsche ist, und erst, wenn ich da nichts geeignetes finde, array verwenden.

Also ich als Anfänger benutze einfach das, was ich kenne. Und immer wenn ich mehr als nur eine Spalte in einer mathematischen Formel habe, ist die Ausrichtung bei align total wirr (oder ich stell mich zu blöd an). Deshalb benutze ich dann array. Ist das nicht gut? Was ist denn array für eine Umgebung, wenn keine amsmath? Und warum sind die amsmath-Umgebungen den anderen vorzuziehen?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Dann war mein erster Satz wohl zu rasch dahingeschrieben. Gemeint war nur, dass die amsmath-Umgebungen Formeln im Allgemeinen besser ausrichten können als array.

Vergleiche einmal die Ausgabe von
code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
14:
\documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl}
\begin{document}
\begin{equation}
 x + 1 = y
\end{equation}
\begin{eqnarray}
 x + 1 &=& y \\
 x + 2 &=& z
\end{eqnarray}
\[ \begin{array}{cc}
 x + 1 & = y \\
 x + 2 & = z
\end{array} \]
\end{document}

mit der von
code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
\documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl}
\usepackage{amsmath}
\begin{document}
\begin{equation}
 x + 1 = y
\end{equation}
\begin{align}
 x + 1 &= y \\
 x + 2 &= z
\end{align}
\end{document}

amsmath bietet viele gute Erweiterungen. Man muss sich natürlich erstmal etwas einarbeiten, damit man sie gezielt nutzen kann. Es gibt etliche abgesetzte Umgebungen, die sich verschiedene Zwecke besonders eignen. In der Doku gibts viele Beispiele.

Noch besser vielleicht, schau mal hier: das Kapitel Höhere Mathematik aus dem LaTeX-Begleiter kann man online lesen, darin wird viel zu dem Thema geschrieben samt Beispielen.

Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Ah, ok. Du meinst also die gleichmäßige Ausrichtung im gesamten Dokument. Das ist mir auch schon aufgefallen, aber, wie gesagt, kann ich mit der align-Umgebung offenbar nicht umgehen.

code:
1:
2:
3:
4:
\begin{align}
ax & + & by & = & 0 \\
cx & + & dy & = & 0
\end{align}


ist nicht annähernd das, was ich dabei möchte, nämlich etwas in der Form von

code:
1:
2:
3:
4:
\[ \begin{array}{ccccc}
ax & + & by & = & 0 \\
cx & + & dy & = & 0
\end{array} \]


nur eben mithilfe einer align-Umgebung.
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

align setzt bei mehr als einem Spaltentrenner & die Formeln in Spalten gruppiert, auseinandergezogen angeordnet. Das mag für Gruppen ausgerichteter Gleichungen sinnvoll sein, hier passt align nicht, da hast Du ganz recht.

Hingegen eignet die alignat-Umgebung ("align at several places"). Mit ihr kann man mehrere Gleichungen an verschiedenen Trennern gleichzeitig ausrichten. Hier ein Minidokument zum gemeinsamen Vergleich:
code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
\documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl}
\usepackage{amsmath}
\begin{document}
\[ ax + by =  0 \]
\begin{alignat*}{2}
ax &+ by &&=  0\\
cx &+ dy &&=  0
\end{alignat*}
\[ \begin{array}{ccccc}
ax & + & by & = & 0 \\
cx & + & dy & = & 0
\end{array} \]
\end{document}


Viele Grüße,

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Super, vielen Dank!
Aber warum hast du zwei "&"-Zeichen vor das "=" gesetzt? Und so ganz verstehe ich auch nicht, wonach diese Umgebung jetzt ausrichtet. Vor das "by" hast du ja z.B. kein "&" gesetzt, wird das dann einfach mit entsprechendem Abstand so ausgerichtet wie das Plus? Und wofür steht "{2}"?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
alignat
Die align-Umgebungen richten an dem Symbol aus, was dem Trennungssymbol & folgt. Daher schreibt man hier (statt &=&) lediglich &=. Durch &= wird am = ausgerichtet, durch &+ am +.
Die 2 ist der Parameter für alignat, der angibt, wieviele Blöcke ausgerichtet werden. Auch die Blöcke werden durch ein & getrennt. Für 2 Blöcke ergeben sich damit 3 & Trenner. Daher habe ich den 3. einfach noch ergänzt.
Na, das ist ausgerechnet eine kompliziertere Umgebung. Augenzwinkern Die anderen wie multline, split, ... sind einfacher.

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Das bedeutet also, dass "&+ by" ein Block und "&= 0" der andere Block ist und diese Blöcke nochmal getrennt werden müssen? Aber rein theoretisch ist doch auch "ax " ein Block. Als ich z.B. den Trenner & zwischen den Blöcken weggenommen habe, hat sich der Abstand von "by" zum "="-Zeichen verkleinert. Dann müsste doch aber der Abstand von "ax" zu dem "+" ebenso klein sein oder nicht? Wird vor dem ersten Ausrichtungsblock automatisch der "normale" Abstand gewählt?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
alignat-Blöcke
Man könnte alignat{2} mit 2 align-Umgebungen vergleichen. Einen Block kann man wie eine align-Umgebung mit einem Trennsymbol & innendrin sehen.
So gehört ax &+ by zum 1. Block und &= 0 zum 2. Block. Beide trenne ich durch ein weiteres &.

Stefan
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Hehe, das war gut erklärt. Freude
Ok, dann danke ich vielmals für deine Hilfe!
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »