Aufleiten!?!?

Neue Frage »

[email protected] Auf diesen Beitrag antworten »
Aufleiten!?!?
Kann mir jemand vielleicht erklären,wie man nochmal aufleitet???
Ein link wäre auch okay smile
Steve_FL Auf diesen Beitrag antworten »

zunächst einmal gehört das nicht hier rein Augenzwinkern
Und zweitens:
Jama hat nen Workshop dazu geschrieben Augenzwinkern

http://www.matheboard.de/thread.php?threadid=618&sid=

mfg
 
 
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

"Aufleiten" (der korrekte Fachausdruck heißt übrigens Integrieren oder Stammfunktion bestimmen) ist das Gegenteil von Ableiten. Man sucht also eine Funktion, deren Ableitung die gegebene Funktion ist.

Beispiel 1:
f(x) = x²
F(x) = (1/3)·x³
denn: F'(x) = x² = f(x)

Beispiel 2:
f(x) = 2·sin x
F(x) = -2·cos x
denn: F'(x) = -2·(-sin x) = 2·sin x
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

'Widerspruch'

Integrieren ist das Gegenteil von Differenzieren und NICHT von Ableiten

Aufleiten hingegen der LOGISCHE Gegenpart zu Ableiten Augenzwinkern
.
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »
"Aufleiten"
Das ist ein Streit um des Kaisers Bart.
Zunächst hat das bestimmte Integral mit der Differentialrechnung nichts zu tun. Seine Definition ist unabhängig von deren Begriffen. Erst der Hauptsatz stellt einen Zusammenhang her, so daß man den Begriff des unbestimmten Integrals (d.h. eine Stammfunktion zu bestimmen) einführt, mit dem man das Differenzieren umkehrt.
Ableiten ist aber ein Synonym für Differenzieren. Um logische Paarungen geht es also nicht, höchstens um sprachliche. Natürlich gehören sprachlich Differenzieren/(unbestimmt) Integrieren und Ableiten/Aufleiten zueinander - das hört jeder. Problem dabei ist nur, daß es "Aufleiten" in der Fachsprache gar nicht gibt. Das ist Schülersprache, allerdings eine sehr anschauliche.
Poff Auf diesen Beitrag antworten »
RE: "Aufleiten"
Zitat:
Original von Leopold
Das ist Schülersprache, allerdings eine sehr anschauliche.

... und ein SELBSTBEWUSSTER Beitrag zu 'deutscher Sprachkultur'.

Problem dabei ist nur, daß es "Aufleiten" in der Fachsprache gar
nicht gibt.


... das WIRD schon werden
(und wenn es per Definition geschieht)

Sprache ist ein dynamischer Prozess und was häufiger und häufiger
verwendet wird, wird früher oder später 'Gesetz', schon weil es
deswegen Aufnahme in den Duden findet.

Deine 'logische' Abhandlung zu den beiden Wörtern hinkt,
ALLEIN schon deswegen weil man da streng logisch NICHT
drangehen kann. Ein Wort ist ein Wort für etwas ALLEIN
dadurch schon, dasss es genügend oft dafür verwendet wird,
es hätte können auch 'MIKIIEREN' sein können

Wink
Deakandy Auf diesen Beitrag antworten »
RE: "Aufleiten"
Ich kann da nur zu sagen, dass man im Quakenet im Channel #Mathe mal für das Wort Aufleiten gekickt wurde smile
Kat Auf diesen Beitrag antworten »

dazu sach ich jetzt mal, das wir im Mathe-LK immer "aufleiten" gesagt haben und seltestens bestenfalls "Stammfunktion bestimmen" gesagt haben... geschockt
Meistens kommt dieser Ausdruck doch wohl auch vom Lehrer, oder nicht???

Gruß,
Kat
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Über nichts läßt sich so trefflich streiten wie über Sprache. Wunderbar!

Ich bitte euch einmal, im Index eurer Mathebücher Analysis nachzuschauen, ob ihr das Wort Aufleiten/Aufleitung findet. Wenn Lehrer dieses Wort benutzen, so nur als Schülerhilfe (Gedächtnis entlasten durch Analogiebildung).
Das ist doch genau so, als würde man als Gegenoperation von x² ("x hoch 2") "x tief 2" nehmen. Warum eigentlich nicht? Das ist auch nicht blöder als "Aufleiten". Nur ist (bis auf meine Wenigkeit soeben) bisher noch keiner auf diese Idee gekommen.
anna Auf diesen Beitrag antworten »

mein lehrer benutzt das wort "aufleiten" ebenfalls, hat aber auch gesagt, dass der ausdruck eigentlich nicht korrekt ist. also wie schon vermutet: aufleiten wird benutzt weil es am einfachsten ist
Zellerli Auf diesen Beitrag antworten »

Aaaah, wer gräbt die Toten aus?!

Aufleiten sollte das mathematische Unwort 2007 (oder 2004) werden! Augenzwinkern
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Ich finde es eigentlich auch nicht schlimm, da es treffend ist. Außerdem ist es kürzer als "Stammfunktion bilden".

Und @Leopold: Dein Vergleich mit der Wurzel hinkt. Das eine hier ist Sprache, das andere Symbolik. Und außerdem gibt es das, was du meinst, schon: Augenzwinkern
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Uuaaaaaaaahhhh!
Ein Monster reckt sein schreckliches Haupt nach langem Schlaf hervor.

Ich gebe zu, die 2 steht tiefer als die 1, aber insgesamt steht sie immer noch hoch. Dann wäre das also "x hoch 1 etwas tiefer 2".
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »

Was mir noch dazu einfällt:

Sind das Gegenteile?
abführen - aufführen
abmachen - aufmachen
abrechnen - aufrechnen
abbrechen - aufbrechen
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Manchmal wird ja ganz schön gegeneinander aufgerechnet, wenn man miteinander abrechnet. Big Laugh
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Wie war das noch mit dem Kindergarten...? Augenzwinkern
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Abrechnungen im Kindergarten können besonders grausam sein. Das ist wohl wahr.
Pharenir Auf diesen Beitrag antworten »

Faszinierend wie aus einer einfachen Frage zu einem mathematischen Vorgang (wie er benannt wird sei mal dahingestellt, solange jeder weiß was gemeint ist) eine Diskussion zum Sprachwandel wurde...
Wenigstens gibs ja schon korrekte Antworten zu der Frage, sonst würde das alles ein wenig peinlich aussehen...
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »