Taschenrechner in der Abi-Prüfung

Neue Frage »

Baldaeg Auf diesen Beitrag antworten »
Taschenrechner in der Abi-Prüfung
Hallo,

vielleicht weiß einer von euch rat. Ich hab mir zu Weihnachten einen neuen Taschenrechner gewünscht und auch bekomme. Es wurde der Casio FX-991ES Darf ich den jetzt in der ABI Prüfung verwenden?

Es ist so. Am Anfang des Schuljahres meinte unser "neuer" Mathelehrer das wir alle Taschenrechner die nicht programmierbar sind verwenden dürfen. Heute meinte mein BWL Lehrer nun das ich ihn nicht nehmen darf. Wie wird sowas geregelt? Auf der Casio HP steht ausdrücklich das er zugelassen wäre? Wo wird sowas geregelt? Da muss es ja Richtlinien geben? Oder seh ich das falsch?

Was meint Ihr? Wie sollte man nun vorgehen?

gruß
Jochen

ps: Ich wohne in Rheinland pfalz
Tmc Auf diesen Beitrag antworten »

wenn deine ganze stufe einen programmierbaren taschenrechner verwenden darf, dann ja ansonsten natürlich nicht, es müssen ja die selben bedingungen für ALLE gelten...

wir (in baden-würrtemberg) dürfen einen GTR benützten aber der ist von Texas Instruments...und den haben wir schon in der 11.klasse bekommen (alle)

gruß
 
 
JochenX Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Tmc
wenn deine ganze stufe einen programmierbaren taschenrechner verwenden darf, dann ja ansonsten natürlich nicht, es müssen ja die selben bedingungen für ALLE gelten...

ich lese aus Jochens Anfrage (Gruß an den Namensvetter) eher raus, dass seiner NICHT programmierbar ist!?

Bei und in BaWü gab es auch die "normalen TR", wenn ich mich recht entsinne, wurden die damals am Abi aber auch noch mal mitsamt Formelsammlung extra gestellt, wir durften also keinen eigenen mitbringen.

Gruß,
auch Jochen


PS: *verschoben*
Christopher Auf diesen Beitrag antworten »

Hey... also ich komm auch aus Rheinland-Pfalz... Bei uns wurde schon in der 7. Klasse ein texas Instruments TI-30X 2S angeschafft... soweit ich weiß ist dieser Taschenrechner ja bei den Abi Prüfungen zugelassen.. und dass bei uns nochmal ein anderer in der Oberstufe gekauft wurde wär mir neu.....
Baldaeg Auf diesen Beitrag antworten »

Also der Casio ist NICHT Programmierbar! Wir haben alle nur gesagt bekommen
"Es ist jeder Taschenrechner erlaubt der NICHT Programmierbar ist!" Das dieser ja nicht ist! Jetzt versteh ich nicht wiso ein Lehrer gegen den Rechner seien kann? Das grenzt ja irgendwo an willkür? Gibt es da keine Gesetze? Da muss es doch Regeln geben? zumindest für jedes Bundesland..
baldaeg Auf diesen Beitrag antworten »

zur Info: Bei uns hat jeder einen anderen Rechner!
JochenX Auf diesen Beitrag antworten »

was genau hat eigentlich dein BWL-Lehrer damit zu tun? nutzt ihr auch in BWL Taschenrechner?

Wenn dein Mathelehrer ihn erlaubt, würde ich sagen, hast du kein Problem, dann solltest du ihn zumindest in Mathe benutzen dürfen und das ist ja die Hauptsache.
Wenn du auch für BWL einen brauchst, dann frag' deinen Lehrer mal, WARUM er meint, du dürfest ihn nicht verwenden.
Irgendeinen Grund muss er ja haben.
Vor allem frag ihn mal, was du dann seiner Meinung nach tun sollst!?
einen anderen TR kaufen kann er ja nicht verlangen.
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Wo wird sowas geregelt? Da muss es ja Richtlinien geben? Oder seh ich das falsch?


Zitat:
Das grenzt ja irgendwo an willkür? Gibt es da keine Gesetze? Da muss es doch Regeln geben?


Es ist nicht zu glauben. Welches Unrecht geschieht dir denn?
baldaeg Auf diesen Beitrag antworten »

es geht ja nicht um mich. Mich ärgert die ganze tatsache das anscheinend niemand weiß wie das zu regeln ist!? Es muss doch irgendwo stehen was wer wo benutzen darf!? Da gehts mir ums Prinzip! Ich kauf mir auch einen anderen Rechner das ist ja alles kein Theman.. aber davor muss ich ja wissen was in RLP erlaubt ist? und das möchte ich irgendwo stehen sehen? :-)

ich ärger mich hal ziemlich über die ganze Angelegenheit. Was ja auch verständlich ist.. denk ich :-)

Was hat mein BWL Lehrer damit zu tun. Nunja wir rechnen auch in BWL Funktionen! Die der Taschenrechner alleine löst. Das stört ihn..
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Der FX-991ES ist NICHT programmierbar und erfüllt damit die
genannten Voraussetzung deines Lehrers.

Bring dem Lehrer den Beleg (Ausdruck), dass das Ding nicht
programmierbar ist, dann sollte er den Rückzug machen,
oder er weiß nicht wirklich was er sagt,

oder du sagst nicht was er gesagt hat.
DGU Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von baldaeg
Was hat mein BWL Lehrer damit zu tun. Nunja wir rechnen auch in BWL Funktionen! Die der Taschenrechner alleine löst. Das stört ihn..


was meinst du konkret mit "Funktionen lösen"? Gleichungen nach x auflösen? das kann er in der Tat gemäß der Beschreibung, aber für BWL ist die Mathematik doch nur Hilfswissenschaft, da darf er sich echt nicht aufregen. Welcher BWLer rechnet denn heutzutage von Hand und nicht mit dem Computer...
AD Auf diesen Beitrag antworten »

Also bei vielen Prüfungen an Universitäten und Hochschulen weiß ich von veröffentlichten Positivlisten erlaubter Taschenrechner. Ist der eigene TR nicht drauf, bedarf es einer gesonderten Erlaubnis durch den Dozenten, um die man sich natürlich schon vor der Prüfung bemühen sollte.

Ich könnte mir vorstellen, dass es an Schulen so ähnlich läuft, aber wahrscheinlich eben nicht überall...

Echt ein Skandal, diese Lücke, bei der sonst verbreiteten Regelungswut hierzulande. Teufel
SJAS Auf diesen Beitrag antworten »

hi baldaeg

also als ich mir das hier so durchlas, kam mir der einfall, (natürlich nur, wenn du nicht gleich nächste woche abi schreibst und deinen rechner mal nen tag entbehren kannst...) den rechner einfach mal einen tag deinem Lehrer mitzugeben.
dann könnte er ihn ausprobieren, sieht, ob er das und das kann udn sich ei eigenes bild machen. dann kann er immer noch nein sagen, aber so zeigst du dich zumindest äußerst kooperativ.

bin nur drauf gekommen, weil im meinem Mathekurs das problem mit formelsammlungen aufgetaucht ist, weil wir die damals nicht gemeinsam angeschafft haben. und die die jetzt schriftlich machen, mussten unserm lehrer jeweils einen tag die sammlung mitgeben, damit der gucken kann ob nix etra drin steht, oder einer formeln hat, die andere nicht ham....

also dann ich wünsch dir viel glück beim abi, ich fühle mit dir....bei mir gehts dienstag los LOL Hammer
bil Auf diesen Beitrag antworten »

hi...
zum glück bin ich nicht mehr in der schule... es gibt immer wieder lehrer die nicht neutral bleiben können und plötzlich aus irgendwelchen gründen anfangen schrott zu erzählen...
bei uns lief genau das gleiche spielchen ab. mich hats damals nicht wirklich interessiert da ich keinen guten taschenrechner hatte aber fazit der geschichte war folgende:
unsere lk abi klausur ging 6 stunden, erste stunde aufsicht hatte unser mathe lehrer, die restlichen stunden war glaub ich ein deutschlehrer da. auf jeden fall haben alle, die einen programmierbaren taschenrechner hatten, ihn in den letzten 5 stunden benutzt. der deutschlehrer hat natürlich keinen plan von taschenrechnern und folglich nichts bemerkt. hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir auch einen guten taschenrechner organisiert.
ich will damit nicht andeuten, dass du diese strategie wählen sollst. wollte nur mal sagen, dass es nichts neues ist was dir passiertAugenzwinkern

ich würde einfach zu deinem lehrer gehen und ihm nach einer konkreten begründung fragen.

bil
Teutone Auf diesen Beitrag antworten »

Da sollte man doch glatt richtige Personenkontrollen mit Filzen usw. einführen. Bei uns legt die Prüfungskomitee alles fest, so sind zum Beispiel nur Tafelwerke von "Paetec", aber nicht von "Volk u. Wissen" erlaubt --> soviel zur freien Marktwirtschaft Big Laugh Auch muss alles, was man nicht benutzen will vorher abgegeben werden, wer z.B. mit nem Handy in der Prüfung erwischt wird, egal ob eingeschaltet --> fliegt raus...
Rechner dürfen bei uns nicht graphikfähig sein und auch nicht programmierbar, obwohl ich noch nie verstanden habe, was man da tolles programmieren will. Der fehlende Funktionsplotter ist allerdings für mich schon eher ein Problem, da ich zum einen schon seit Jahren daran gewöhnt bin, mir jede Funktion erstmal zeichnen zu lassen oder halt genau zu gucken, welche Fläche denn berechnet werden soll. Zum anderen wird somit zumindest in dem im Abi überwiegenden Analysis-Teil die schwierigste Aufgabe, den Graph zu zeichnen bzw. sich alles zu veranschaulichen smile
Fate Auf diesen Beitrag antworten »

Mhhh. Ich hatte da auch so ein kleines Problem...
In der Elf hab cih mir den TI-82 (ist ein GTR) gekauft und mir wurd dann gesagt, den darf ich für Unterricht und Hausaufgabe benutzen, nciht aber für die Klausur...
as Problem war dann natürlich, dass ich schon wusste, wo die tasten waren und die kurztastencodes speziell für diesen rechner kannte und mit anderen rechnern dann gar nciht mehr zurechtkam...
Also hab cih den GTR doch mit in die klausur genommen und es hat keinen gekümmert...
In der 13 hab ich mir den TI-89 (das ist ein CAS) gekauft...
oky... in der abiturklausur hab cih mich das nciht getraut, den auf dem tisch liegen zu lassen, aber ich hatte ihn in der schultasche... obwohl ich die abiklausur auch locker mit nem normalen rechner und den 4 grundrechenarten geschafft hab, der CAS also gar nicht gebraucht wurde...
worauf ich hinauswill: Schüler machen doch sowieso was sie wollen und es ist ziemlich schwer, mit nem anderen TR zu rechnen wenn man einen ganz bestimmten gewohnt ist...
Wie es auf der uni ist weiß cih nciht, aber ich denke nicht, dass irgendein Lehrer aufm Gym für eine klausur null punkte gibt, wenn man n anderen taschenrechner hat,... also meinem lehrer wars dann am ende doch so ziemlich egal...
NadineS84 Auf diesen Beitrag antworten »

Bei uns an der Uni dürfen wir gar keinen TR mit in die Klausur nehmen, bei einigen Mathe-Klausuren... Problem gelöst?!
Fate Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von NadineS84
Bei uns an der Uni dürfen wir gar keinen TR mit in die Klausur nehmen, bei einigen Mathe-Klausuren... Problem gelöst?!


geschockt Ich sterbe ohne meinen TI-89 !! traurig
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »