Arbeit

Neue Frage »

ringo Auf diesen Beitrag antworten »
Arbeit
Hallo,
habe folgende Aufgabe und keinerlei Ansatz gefunden, was ich machen muss.

Die Kraft, die eine Schraubenfeder einer Dehnung aus der Ruhelage um dem Betrag s entgegensetzt, ist bei nicht zu großen Dehnungen proportional zu s. Der Proportionalitätsfaktor k heißt Federkonstante. Welche Arbeit wird bei der Ausdehnung der Feder von der Ruhelage um einen Betrag s geleistet? (Hooke´sches Gesetz).



danke schon mal.
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Proportional bedeutet doch, dass für die Kraft F in Abhängigkeit der Ausdehnung gilt.

Wie berechnet man denn die Arbeit, wenn eine Kraft-Weg Funktion hat?
 
 
ringo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Arbeit
ja Arbeit ist kraft * weg
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn die Kraft entlang des Weges konstant ist.
Dies ist hier aber nicht der Fall.

Hier kann man das auf ein Integral zurückführen.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

achso,

Also ist die Arbeit das Integral der Kraft, also

W=
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Genau. Du solltest halt noch a und b genauer benennen. Vielleicht änderst du am besten mal die Integrationsvariable, denn die kommt schon anderweitig vor.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

und wie geht es dann weiter?
was mach ich mit dem Proportionalitätsfaktor?
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von tmo
Proportional bedeutet doch, dass für die Kraft F in Abhängigkeit der Ausdehnung gilt.


Du musst meine Antworten schon lesen unglücklich
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

achso ja, aber damit kann doch die Frage nicht schon beantwortet sien oder?

wiurde ja nix groß gemacht... :-)
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Du sollst das ja Integral natürlich auch noch auswerten...Und mal die Grenzen a und b bestimmen.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

hmmmm, weiss gerade echt nicht was ich weiter machen soll, sorry
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Du kennst doch bestimmt den Hauptsatz. Wo liegt denn dann das Problem?

PS: ich verschiebe mal in Schulmathematik.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

ja schon aber du hast ja geschrieben ich solle die Grenzen bestimmen..
also ich steh grad echt auf dem schlauch..
es ist ja nichts gegeben.
tmo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Arbeit
Es ist genug gegeben.

Zitat:
Original von ringo
Welche Arbeit wird bei der Ausdehnung der Feder von der Ruhelage um einen Betrag s geleistet?
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

grenzen von s bis s+delta s vielleicht, da es ja nur für kleine Bereiche gilt?
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

ok also von 0 bis s
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Da steht doch Ruhelage.

Um eine Feder in Ruhelage zu bringen, braucht man keine Kraft, also gilt .

Somit ist die untere Grenze 0.

edit:
ok du hast es noch selbst hingekriegt Freude

Zitat:
Original von ringo
ok also von 0 bis s
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

ja wenigstens etwas.....

ist echt ne schwere Geburt mit mir...


also habe ich jetzt : W=
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Jetzt könntest du doch langsam mal den Funktionsterm von F für F(z) einsetzen.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

soll das jetzt was mit dem Hookeschen Gesetz sigma=E*e zu tun haben oder mit k*s....das ist ja eigentlich mein Problem, dass ich da nichts rauslesen kann
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

In diesem Thread habe ich schon mehrmals geschriben, was F(s) ist...
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

ja F(s)= k*s

Also: W=

also weiter W= 1/2*k*s^2
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Genau.
ringo Auf diesen Beitrag antworten »

ok. das wars dann?

danke für deine Geduld!!
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Ja das wars. Die Arbeit hängt von der Federkonstante k und von der Auslenkung s ab.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »