Das BUCH der Beweise

Neue Frage »

Thomas Auf diesen Beitrag antworten »
Das BUCH der Beweise
Das BUCH der Beweise
von Martin Aigner, Günter M. Ziegler

Preis: 29,95 Euro

Zitat:
Kurzbeschreibung
In dieser deutschen Übersetzung eines exzellenten, für mathematisch Interessierte leicht verständlichen Buches haben zwei Top-Mathematiker eine Reihe mathematischer Probleme ausgewählt, die durch elegante, ästhetisch ansprechende Beweise gelöst werden können. Das Ergebnis ist ein Buch, an dem jeder mathematisch Interessierte viel Spaß haben wird!


Zum Buch
m00xi Auf diesen Beitrag antworten »

Jeder mathematisch interessierte, der auch etwas auf dem Kasten hat, möchte ich mal nebenbei einwerfen - und auch jemand, der genug GEld hat, um sich ein duzend Bücher mehr zu kaufen, um einige vorausgesetzte Sätze zu verstehen.
 
 
Gnu Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von m00xi
Jeder mathematisch interessierte, der auch etwas auf dem Kasten hat, möchte ich mal nebenbei einwerfen - und auch jemand, der genug GEld hat, um sich ein duzend Bücher mehr zu kaufen, um einige vorausgesetzte Sätze zu verstehen.


Liegts daran dass ich nicht mehr nüchtern bin oder warum kann ich den Satz net richtig verstehen? Big Laugh

@ Deine Sig: Aja, über was genau?
m00xi Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe mich auf den Threadbeginn bezogen und den Satz einfach fortgeführt.
Zu meiner Signatur:
Eigenltich ist mir das nicht so wichtig. Ich hab mathematik einfach gern, mach nicht so gerne Beweise sondern fress lieber immer neue Sätze in mich rein. Will mich einfach mal mit anderen austauschen um meinen horizont zu erweitern und zu schauen, ob es nicht dinge gibt, von denen ich noch nie gehöt habe und die ich mir mal ansehen könnte.

Gruß
Hanno
Ps.
ICQ:159894030
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Für Oberstufenschüler ist das wohl nichts? Big Laugh
tmo Auf diesen Beitrag antworten »

Würde ich nicht sagen. Ich war selbst noch in der Oberstufe, als ich mir dieses Buch zulegte und verschlang smile Ich denke schon, dass mein einen Großteil verstehen kann. Manche Sätze und Aussagen werden auch am Rand erklärt. Wobei man da manchmal auch wieder ein paar Kenntnisse braucht, aber es gibt ja auch noch Wikipedia.

Ich muss allerdings zu meiner Schande sagen, dass ich in meiner ersten Zahlentheorieklausur (Die Vorlesung hieß Elementare Zahlentheorie), als wir (so als Punktesammelaufgabe) beweisen sollten, dass es unendlich viele Primzahlen gibt, "nur" den klassischen von Euklid genommen habe und keinen aus dem BUCH unglücklich
kiste Auf diesen Beitrag antworten »

Ich hab das Buch mal kurz überflogen, es ist sicherlich nicht hinderlich das erste Semester Lineare Algebra schon zu kennen. Analysisvorraussetzungen hab ich keine großen gesehen, aber ich hab auch nicht in die Analysiskapitel geschaut Big Laugh
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »