google analytics

Neue Frage »

Vieta Auf diesen Beitrag antworten »
google analytics
Ich wollte mal fragen, weshalb Google Analytics und Google Adservices auf dieser Seite laufen. Haben die Betreiber dieser Seite irgendeinen Vorteil für den Fortbestand der Seite, wenn sie diese Skripte laufen lassen?

Da ich von der Materie wenig Ahnung habe, wollte ich mich hier einfach informieren und nicht gleich kritisieren, wegen Datenschutzverletzungen uns so...
mfg


€: Noscript läuft natürlich Augenzwinkern
20_Cent Auf diesen Beitrag antworten »

Bei mir laufen die nicht Augenzwinkern
(NoScript für den Firefox)

Ich weiß aber auch nicht, warum sie hier laufen und bitte um Antwort der zuständigen.
 
 
Dual Space Auf diesen Beitrag antworten »

Wir nutzen die statistischen Daten, um das Matheboard für unsere User zu optimieren. Google stellt den Dienst für uns bereit (und verringert so die Serverlast, die ein eigener Statistikdienst braucht), wertet die Daten aber nicht für eigene Zwecke aus.

Die gesammelten Informationen stehen also nur den MatheBoard-Admins (Jama & Thomas) zur Verfügung.
Vieta Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe mir mal den Wikipediaartikel zu Google Analytics durchgelesen und war einigermaßen geschockt. Ich für meinen Teil fand, dass dieser Wikipedia-Artikel im krassen Gegensatz zu deinen Schilderungen steht. Ich kann aber aufgrund von Noscript relativ gut mit Google Analytics leben:

Zitat:
Datenschutzrechtlich betrachtet ist dieses Tool von Google problematisch und umstritten. Theoretisch kann Google mit Google Analytics ein umfassendes Nutzerprofil von Webseiten-Besuchern anlegen. Wird ein anmeldungspflichtiger Google-Dienst von den Besuchern verwendet, so kann dieses Nutzerprofil auch bestimmten Personen zugeordnet werden. Hinzu kommt, dass das Telemediengesetz in Deutschland nach §12 I TMG eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten nur zulässt, wenn der Benutzer vorher zugestimmt hat oder eine gesetzliche Ermächtigung vorliegt. Durch den Einsatz eines Tools wie Google Analytics wird aber mitunter die vollständige IP-Adresse (ein personenbezogenes Datum) des Seitenbesuchers an einen Dritten (Google) übermittelt. Sofern der Benutzer nicht vorher eingewilligt hat, ergeben sich diesbezüglich Probleme.


Quelle: Wikipedia
jama Auf diesen Beitrag antworten »

Das ist ein Punkt, der zu Recht beachtet werden muss. Wie DualSpace schon ausgeführt hat, stehen die Informationen nur uns zur Verfügung. Eine Weiterverwendung durch Google haben wir in den Einstellungen explizit verweigert (s. Bild).

[attach]8642[/attach]
Vieta Auf diesen Beitrag antworten »

Freude
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
Zitat:
Original von Vieta
Ich habe mir mal den Wikipediaartikel zu Google Analytics durchgelesen und war einigermaßen geschockt. Ich für meinen Teil fand, dass dieser Wikipedia-Artikel im krassen Gegensatz zu deinen Schilderungen steht. Ich kann aber aufgrund von Noscript relativ gut mit Google Analytics leben:

Zitat:
Datenschutzrechtlich betrachtet ist dieses Tool von Google problematisch und umstritten. Theoretisch kann Google mit Google Analytics ein umfassendes Nutzerprofil von Webseiten-Besuchern anlegen. Wird ein anmeldungspflichtiger Google-Dienst von den Besuchern verwendet, so kann dieses Nutzerprofil auch bestimmten Personen zugeordnet werden. Hinzu kommt, dass das Telemediengesetz in Deutschland nach §12 I TMG eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten nur zulässt, wenn der Benutzer vorher zugestimmt hat oder eine gesetzliche Ermächtigung vorliegt. Durch den Einsatz eines Tools wie Google Analytics wird aber mitunter die vollständige IP-Adresse (ein personenbezogenes Datum) des Seitenbesuchers an einen Dritten (Google) übermittelt. Sofern der Benutzer nicht vorher eingewilligt hat, ergeben sich diesbezüglich Probleme.


Quelle: Wikipedia


da sieht man mal wieder, wie schnell man Panik verbreiten kann.


Bei _jedem_ Aufruf im Internet, egal was, egal an wen, wird die (vollständige oO) IP Adresse an den Empfänger gesendet. Ansonsten könnte man nie eine Antwort bekommen.

Eine andere technische Lösung gibt es nicht, bzw. diese würde so aussehen, dass das Matheboard die Daten erheben und auswerten müsste.


Aber nicht nur die IP Adresse wird an den Google gesendet, sondern auch welchen Browser (in welcher Version) man nutzt, welches Betriebssystem, welche Bildschirmauflösung & Farbtiefe sowie natürlich auf welcher Seite man sich befindet.



Das senden einer IP Adresse ist vollkommen unproblematisch, bzw. lässt sich nicht anderes lösen (wenn man irgendetwas anfordert, sendet man die IP Adresse mit).
Ist nur die Frage, ob diese Daten dann ausgewertet werden und ggf. weiter genutzt werden von Google, um z.B. an Werbeparnter zu verkaufen.
Aber so genau kenn ich die AGBs von Analytics nicht.
TheWitch Auf diesen Beitrag antworten »

Das Problem ist nicht das Senden als solches, sondern das Übermitteln an einen Dritten, hier Google.
Dual Space Auf diesen Beitrag antworten »

Nur um es noch einmal deutlich zu sagen: Das "Problem" haben wir hier nicht, denn wir übermitteln keine Daten an Google oder Dritte.
TheWitch Auf diesen Beitrag antworten »

Mein Einwand bezog sich ausschließlich auf meinen Vorredner, nicht auf die hier geübte Praxis.
Dual Space Auf diesen Beitrag antworten »

OK. smile
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
natürlich werden die Daten wie die IP Adresse, Datum des Aufrufes, Browser Kennung, Dateiname, Bildschirmauflösung o.ä. an Google gesendet (oder ist senden nicht übermitteln).
Wie ansonsten soll Google diese auswerten können und als hübsche Grafik den Admins hier präsentieren können?
Dual Space Auf diesen Beitrag antworten »

Google ist nicht befugt diese Daten zu speichern - das ist der Punkt.
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Dual Space
Google ist nicht befugt diese Daten zu speichern - das ist der Punkt.

aha, und wie schafft Google es dann, dir die Besucherstatistik (Anzahl an Besucher, Anzahl Seitenaufrufe, welche Seiten aufgerufen wurden, wann und wie oft, Herkunft, Betriebssystem & Browser) seit Anfang der Besuchermessung anzuzeigen?

Ob die IP weiterhin mit den Daten vernknüpft bleibt (also User x.x.x.x hat um xyz die Datei addreply.php aufgerufen) bzw. ob die IP konserviert bleibt, kann ich bei Google Analytics nicht beurteilen.
Bei der Google Suche wurde die IP verknüpft mit dem Suchwort für 18 Monate gespeichert. Mittlerweile sind es nur noch 9 Monate.
gugelhupf Auf diesen Beitrag antworten »

Das Forum ist manchmal so langsam, vielleicht wegen Google.
ajax2leet Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von 42
Zitat:
Original von Dual Space
Google ist nicht befugt diese Daten zu speichern - das ist der Punkt.

aha, und wie schafft Google es dann, dir die Besucherstatistik (Anzahl an Besucher, Anzahl Seitenaufrufe, welche Seiten aufgerufen wurden, wann und wie oft, Herkunft, Betriebssystem & Browser) seit Anfang der Besuchermessung anzuzeigen?

Ob die IP weiterhin mit den Daten vernknüpft bleibt (also User x.x.x.x hat um xyz die Datei addreply.php aufgerufen) bzw. ob die IP konserviert bleibt, kann ich bei Google Analytics nicht beurteilen.
Bei der Google Suche wurde die IP verknüpft mit dem Suchwort für 18 Monate gespeichert. Mittlerweile sind es nur noch 9 Monate.


Solche Statistiken können einfach mit +1 in einer Datenbank erstellt werden.
Selbst bei der Unterscheidung zwischen Page hits und Page views ist die IP nicht notwendig - sowas kann auch mit Cookies gelöst werden.
Sollte sich Google an diese Richtlinien halten, dann würde ich mehr Bedenken gegenüber der Forensoftware haben -> üblicherweise werden Ip's gespeichert um Benutzer zu identifizieren.
42 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
Zitat:
Original von ajax2leet
Selbst bei der Unterscheidung zwischen Page hits und Page views ist die IP nicht notwendig - sowas kann auch mit Cookies gelöst werden.

Als Seitenbetreiber möchte man eine möglichst genaue Statistik. Cookies können deaktiviert werden, sprich so ein User würde die Besucher Zahlen extrem verfälschen.

Deswegen unternimmt ein Counter Anbieter sehr viel, um die User möglichst gut zu unterscheiden. Zum Beispiel ist/war es bei AOL Usern so, dass die bei jeden Aufruf eine andere IP haben. Auf solche Eigenschaften muss man als Anbieter auch reagieren.
ajax2leet Auf diesen Beitrag antworten »

Nunja, falls der Anbieter bei jedem Einwählen eine neue IP zuweist, wird es als Betreiber schwierig, den Benutzer zu verfolgen. In dem Fall helfen nur eindeutige Benutzerkennungen, die jedoch, in diesem Falle auf keinen Fall weitergegeben werden.
Problematischer wird es für die Benutzer mit statsichen IP's. Diese sind theoretisch(!) zu verfolgen. Aber da Google das in diesem Falle nicht darf, besteht eigtl. kein Grund zur Beunruhigung.

Edit: Spontan ist mir jetzt als Methode um dynamische IP's zu verfolgen nur der Tracking Cookie eingefallen. Sollte aber eigtl. auch zu den "verbotenen" Methoden gehören.
babelon Auf diesen Beitrag antworten »

Google speichert alle Daten. Das weiß 'man'. Das hängen sie aber nicht an die große Glocke. Glaubt nicht das, was Google euch glauben lassen will.
Dadurch dass Google und andere Firmen global den Markt analysieren, haben sie eine soziologische Großstudie, die auch für jeden Wirtschaftszweig interessant sind.

Schleichwerbung:
Erste Suchmaschine, die nicht eure Daten speichert www.ixquick.com
jama Auf diesen Beitrag antworten »

Die referenzierte Seite hat keinen Vorteil gegenüber anderen Standardseiten. Ein Blick in die Anzeigen, die von Google ausgeliefert werden, lässt mich sehr über das erlangte Presse-Echo der Seite wundern.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »