Latex Dateien drucken

Neue Frage »

Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »
Latex Dateien drucken
Hallo,
ich habe ein Problem mit dem Drucken von pdf-Latex Dateien. Nachdem ich alles im Texniccenter geschrieben habe lass ich mir die Datei als pdf Ausgeben indem ich einfach auf das Symbol "Erstellen und betrachten" klicke. Die PDF drucke ich dann mittels Datei-> drucken. Aber mein Drucker spuckt mir immer nur ein Blatt mit folgender Aufschrift aus:

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
Error Name;
    undefinied
COMMAND;
    mo
OPERAND STACK;
    386.643
    102.884


Das ganze steht in einer leicht gräulichen Box, die auf der linken Seite von der Mitte bis zum Ende des Blattes reicht (falls das irgendwas nützliches sein sollte).
Was mache ich da falsch? Liegt es an meinem Drucker? Oder an dem falschen erstellen der Dateien, oder...?
Ich behelfe mir derzeit damit, dass ich aus der pdf-Datei eine jpg machen und die dann drucke. Aber die Qualität ist viel schlechter und Sinn der Sache ist das ja auch nicht. Zudem ist es mehr Arbeitsaufwand.
Vllt. weiss jemand was näheres.
Grüße Wink
rawsoulstar Auf diesen Beitrag antworten »

Ich vermute, dass das Vorschau-PDF nicht zum Drucken gedacht ist. Gibt es denn keine "Exportieren"-Funktion oder Vergleichbares? Müsste ebenfalls im Menü zu finden sein, unter "Datei". So ist es jedenfalls bei Lyx Augenzwinkern
 
 
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

welches Ausgabeprofil verwendest Du? Welches Programm zeigt das pdf-Dokument an und druckt es?

Stefan
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Stefan_K
Welches Programm zeigt das pdf-Dokument an und druckt es?

Adobe Reader 8.1.2

Zitat:
Original von Stefan_K
welches Ausgabeprofil verwendest Du?

Ja PDF eben. Oder was genau meinst du?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:

Adobe Reader 8.1.2

Du könntest auf die Version 9 updaten, evtl. hilft das ja schon. Es gibt auch alternative pdf-Viewer wie Foxit oder Sumatra PDF.

Zitat:

Ja PDF eben. Oder was genau meinst du?

Ob LaTeX => PDF oder LaTeX => PS => PDF. Ersteres wäre pdfLaTeX, das andere würde in dvi übersetzen und es würde über dvips und ps2pdf in pdf umgewandelt, was ein anderes Ergebnis liefert. Du könntest also die andere Variante testen, sofern Du das Ausgabeprofil angelegt hast.

Ich würde jedoch zunächst das Adobe Reader Update versuchen. Denkbar ist natürlich auch ein Problem mit dem Druckertreiber, auch hier könntest Du über eine Reinstallation oder ein Update nachdenken.

Stefan
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Ich kann nur LaTeX -> PDF oder LaTeX -> PS einstellen, LaTeX -> PS -> PDF gibt es bei mir nicht.

Naja, ich werde die weiteren Tests morgen durchführen :P

Grüße Wink
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

LaTeX => PS wäre allemal besser als der Not-Weg über jpg. PS drucken würde auch hervorragende Qualität liefern. Doch vielleicht erledigt es sich ja durch Viewer-Update o.ä. oben genanntes schon. Ich würde nicht auf pdfLaTeX verzichten wollen. Augenzwinkern

Stefan
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Mach LaTeX=>PS. Dann ruf Ghostview mit der PS-Datei auf. Im Ghostview geh auf File->Convert.... In dem Dialog wählst du pdfwrite und dazu die höchste Auflösung. Dann auf OK klicken und einen Dateinamen mit der Endung .pdf eingeben. Jetzt auf "Speichern" klicken. Dann hast du ein PDF.

Mit diesem Verfahren habe ich die besten Erfahrungen gemacht. pdfLaTeX setzt manchmal den unteren Rand zu weit ans Ende der Seite.
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von WebFritzi
pdfLaTeX setzt manchmal den unteren Rand zu weit ans Ende der Seite.

Das hat dann sicher irgendeine Ursache, die sich finden und korrigieren lässt, ähnlich wie falsche Abmessungen weil irgendwo noch letter-Format voreingestellt ist. Hast Du ein Beispiel, wo pdfLaTeX etwas derartiges falsch macht, entgegen den Dokumenteinstellungen?

Stefan
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Stefan_K
Hast Du ein Beispiel, wo pdfLaTeX etwas derartiges falsch macht, entgegen den Dokumenteinstellungen?


Hmpf, dachte ich eigentlich. Hab das jetzt nochmal gemacht, aber es sieht genauso aus wie das mit PS generierte. Sehr komisch. Entweder ist das der Vorführeffekt oder ich hab mich damals einfach getäuscht. Ist pdflatex denn besser?
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
pdflatex vs. latex
Zitat:
Original von WebFritzi
Entweder ist das der Vorführeffekt oder ich hab mich damals einfach getäuscht.

Ich glaub Dir schon, das sowas passiert sein kann, ich kenne ähnliches (siehe vllt. Paper sizes with pdfTeX für solche Effekte und Behebung), Pakete wie geometry und hyperref beheben evtl. Einstellungsprobleme automatisch durch ihren pdf-Treiber. Z.B. mag pdflatex auf System-Voreinstellung A4 beharren trotz letterpaper-Einstellung, was sich automatisch erledigt sobald man geometry o.a. einbindet.

Zitat:
Original von WebFritzi
Ist pdflatex denn besser?

Da wir vom Endergebnis pdf ausgehen, würde ich mal sagen, ja:
  • der Umweg über Zwischenformate dvi und ps fällt weg, das beschleunigt nicht nur den Arbeitsvorgang sondern vermeidet potentielle Fehler "auf dem Wege", Konverter müssen nicht absolut perfekt sein und können auch fehleingestellt sein (Parameter). Der direkte Weg mit pdflatex sollte auch schlankere Dateien ergeben.
  • eps-files können über ps2pdf-Umwandlung weiter verwendet werden, zusätzlich wird die Einbindung externer pdf-Dateien unterstützt sowie die Raster-Formate jpg und png, die man sonst in eps wandeln musste, Qualitäts- und Speicherproblem,
  • hyperref arbeitet besser mit pdflatex zusammen. Ohne pdflatex kann passieren, dass hyperref (trotz breaklinks-Option) Links nicht umbrechen kann (Beispiel: Inhaltsverzeichnis-Zeilen gehen in den Rand), Behebung durch breakurl oder hypdvips möglich,
  • direkt pdf-Eigenschaften wie Titel, Autor etc. setzbar, pdf-bookmarks, Zoom, Reader-Verhalten, könnte man auch ohne pdflatex hinkriegen durch dvispecials oder hyperref-Kompatibilität zu dvips,
  • pdflatex bietet mikrotypographische Verbesserungen: besseres spacing/kerning, selektiv abschaltbare Ligaturen, optisch besserer Randausgleich (margin kerning bzw. character protrusion), gleichmäßigerer Wortzwischenraum durch ganz leichtes Justieren der Fontbreite (font expansion). Ohne sich darüber den Kopf zu zerbrechen, reicht bereits ein
    code:
    1:
    
    \usepackage{microtype}

    mit dessen Voreinstellungen um noch besseren Wortzwischenraumausgleich, optisch verbesserten Rand und evtl. weniger Trennungen und weniger over/underfull boxes zu erhalten. Richtig gut sieht man die verbessernde Wirkung an Texten in relativ schmalen Spalten. Man profitiert auch ohne Spezialkenntnisse.

Soviel fällt mir dazu spontan ein, sicher gibts noch mehr. Das pdf-Format hat einfach viele Features, die dvi nicht hat - wenn man sie ohne pdflatex nutzen will, müssen sie irgendwie durch dvi und durch ps "geschleust" werden, sofern überhaupt möglich.

Viele Grüße,

Stefan
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für die ausführlichen Ausführungen, Stefan. Was für Standard-Packages würdest du denn für documentclass{article} und PDF-LaTeX empfehlen?
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Puh Big Laugh

Also Druckertreiber hab ich gestern sowieso schon neu installiert. Jetzt hab ich mal auf Adobe Reader 9 geupdated, aber den muss ich ja jetzt im Texniccenter auch noch angeben, als den Installationspfad damit das TexnicCenter auch weiss, wie mach ich das?

Wenn ich LaTeX -> PS mache, dann kommt die Fehlermeldung:

code:
1:
Der Befehl konnte nicht ausgeführt werden.


Und das mit Ghostview geht dann ja auch nicht.

Grüße Wink
Stefan_K Auf diesen Beitrag antworten »
Adobe Reader 9 und TeXnicCenter
Passe das Ausgabeprofil an: Ausgabe -> Ausgabeprofile definieren, wähle dort LaTeX => PDF und rechts den Punkt Viewer, dort kannst Du den neuen Pfad eintragen.

Stefan
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Dankeschön, das klappt schonmal.
Den Drucker schalt ich dann später mal an (ist nicht an meinem PC angeschlossen).
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, also auch mit dem Reader 9 geht es nicht. Ich hab jetzt mal Ghostview und Ghostscript installiert, aber wenn ich die Datei mit LaTeX -> PS anzeigen lassen will, öffnet sich zwar GV, aber es wird nichts angezeigt.

Grüße Wink
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Dir ist aber klar, dass du erstmal "Aktives Dokument erstellen" machen musst?
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Ja schon. Aber leider wird nichts angezeigt.

\Edit:
Welche Datei muss ich denn genau beim Ausgabeprofil angeben?
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Vllt. noch jemand eine Idee?

Wink
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »