[Tutorial] Installation, Konfiguration und Test eines LaTeX-Systems

Neue Frage »

Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
[Tutorial] Installation, Konfiguration und Test eines LaTeX-Systems

Dieses Tutorial soll bei der Installation und Einrichtung eines kompletten LaTeX-Systems helfen. Es werden mögliche LaTeX-Distributionen und Editoren vorgestellt. Die Installation, Konfiguration wird beispielhaft mit der Kombination MikTeX und TeXnicCenter erklärt. Außerdem wird die Funktionsfähigkeit mit einem kleinen Beispiel getestet.

Die Screenshots stammen aus einer Installation der Version MikTeX2.8 und TeXnicCenter1.0 unter WindowsXP. Unter Windows Vista oder Windows7 sollte es analog laufen. Ebenso bei nachfolgenden MikTeX-Versionen (aktuell ist 2.9)

Für das weitere Arbeiten mit LaTeX wird es ein anderes Tutorial geben. Vorerst sei hier auf die Linksammlung verwiesen.

Bei weiteren Anregungen, Fragen und Problemen bitte in einem eigens dafür angelegten Thread melden

Die Screenshots erscheinen möglicherweise klein oder unscharf. Für eine bessere Auflösung kann auf die Bilder geklickt werden.

1) Was brauche ich alles? (Editor, LaTeX)
2) Installation von MikTeX
3) Installation des Editors TeXnicCenter
4) Konfiguration des Editors TeXnicCenter
4) Testen der Installation
5) MikTeX aktuell halten
6) Pakete manuell (de-)installieren
7) Alternative LaTeX-Distributionen / Editoren
8) Fehler und Probleme
    - Generelles Vorgehen bei Fehlern
    - Kompilieren auf der Konsole
    - Bekanntes Problem im Zusammenspiel MikTeX 2.8 und TeXnicCenter

Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
Was benötigt man alles?
Was brauche ich alles? (Editor, LaTeX) Wo kriege ich das her?


Um mit LaTeX zu arbeiten, braucht zwei Dinge. Zum einen die LaTeX-Distribution, einen beliebigen Editor und einen pdf-Viewer.

Mögliche LaTeX-Distributionen sind

Letztendlich ist es reine Geschmacksache, welche Distribution man nimmt. Eine Distribution ist eine Sammlung von Paketen mit zusätzlichen Tools zum Verwalten der Installation. Die wichtigsten Pakete und der LaTeX-Kern sind in den Distributionen gleich. Ich persönlich verwende MikTeX unter Windows und texlive unter Linux.

Auch beim Editor gibt es verschiedene Alternativen, die man verwenden kann. Theoretisch reicht auch der windowseigene Notepad-Editor. Aber spezielle LaTeX-Editoren bieten deutlich mehr Komfort. Beispiele für freie Editoren sind


Zum Anzeige von pdf-Dateien gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten
 
 
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Grundgerüst für ein LaTeX-Tutorial
Installation von MikTeX unter Windows XP

Ich werde hier die Installation eines Systems mit MikTeX und TeXnicCenter unter Windows XP beschreiben. Ob es unter Windows Vista oder Windows7 etwas zusätzlich zu beachten gibt, weiß ich nicht. Wer lieber texlive nutzen möchte, findet im Abschnitt Alternative LaTeX-Distributionen / Editoren eine Installationsanleitung.

Letztendlich kann man sich aus diesen beiden Anleitungen jeweils den Teil raussuchen, den man verwenden möchte.

Auf der Download-Seite von MikTeX gibt es zwei verschiedene Installer:
  • Basic-Installer (~102MB)
  • Net-Installer (~3MB)

Der Unterschied ist, dass beim Net-Installer die benötigten Komponenten erst zum Zeitpunkt der Installation heruntergeladen werden. Vom Download-Volumen macht es letztendlich keinen Unterschied. Deshalb empfehle ich den Basic-Installer.

Der Ablauf der Installation ist wie bei "allen" Windows-Programmen. Zunächst muss die Lizenz bestätigt werden

[attach]25356[/attach]

Im nächsten Schritt kommt die Frage, ob die Installation für alle User oder nur den aktuellen User verfügbar sein soll. Ich empfehle, nur für den aktuellen User zu installieren.

Grund: Nachgeladene Pakete werden in userspezifische Verzeichnisse geschrieben. Bei einer Installation für alle Benutzer kann es da zu Inkonsistenzen kommen

[attach]25357[/attach]

Dann kann man den Installationspfad eingeben. Ich gehe in diesem Tutorial davon aus, dass der Standardpfad übernommen wird.

Bei Windows 7 sollte nicht der Standardpfad genommen werden. Grund ist, dass auf dem Standardverzeichnis im Regelfall keine Schreibrechte für normale Benutzer existieren. Das automatische Nachladen von Paketen funktioniert dann nicht

[attach]25358[/attach]

Jetzt kommt der einzige LaTeX-spezifische Teil der Installation

Wie oben bereits erwähnt ist MikTeX eine Sammlung von Paketen. Bei der Basis-Installation wird nur eine relativ kleine Menge an Paketen installiert. Werden Pakete verwendet, die noch fehlen, können diese automatisch nachinstalliert werden. Ob das automatisch bzw. mit Rückfrage passiert, kann bei der Installation angegeben werden.

Generell empfehle ich, Ask me first oder Yes auszuwählen. Die Auswahl von No hat zur Folge, dass man sich selbst darum kümmern muss, dass fehlende Pakete installiert werden.

Bei der Verwendung von TeXnicCenter muss hier "yes" oder "no" ausgewählt werden. Der Punkt "Ask me first" funktioniert mit TeXnicCenter nicht (siehe auch MikTeX-Homepage)

[attach]25359[/attach]

Jetzt gibt es noch eine Zusammenfassung der gewählten Installationsparameter

[attach]25360[/attach]

Drückt man jetzt auf den Button "Start", startet die Installation

[attach]25361[/attach]

Ist die Installation erfolgreich verlaufen, sieht man folgendes Bild

[attach]25362[/attach]

Zuletzt gibt es noch die Meldung, dass die Installation erfolgreich verlaufen ist

[attach]25363[/attach]
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Grundgerüst für ein LaTeX-Tutorial
Installation des Editors TeXnicCenter

Zunächst sollte man TeXnicCenter herunterladen. Dafür auf der Download-Seite den passenden wählen.

Die Installation ist ebenfalls analog zu anderen Windows-Programmen. Deshalb hier kommentarlos die Screenshots

[attach]12117[/attach]

[attach]12118[/attach]

[attach]12119[/attach]

[attach]12120[/attach]

[attach]12121[/attach]

[attach]12122[/attach]

[attach]12123[/attach]

[attach]12124[/attach]

[attach]12125[/attach]
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Grundgerüst für ein LaTeX-Tutorial
Konfiguration des Editors TeXnicCenter

Beim ersten Start von TeXnicCenter wird der Einrichtungsassistent gestartet. Welche Fenster genau aufgehen, hängt davon ab, was sonst noch alles an Software auf dem PC installiert ist.

[attach]12126[/attach]

Im Folgenden muss man dem Editor sagen, wo LaTeX (z.B. MikTeX) installiert ist und mit welchem Programm pdf-Dateien angezeigt werden. Der nachfolgende Screenshot zeigt das korrekte Verzeichnis, wenn MikTeX im Standard-Pfad installiert wurde. Wer einen anderen Installationspfad gewählt hat, muss hier entsprechende Anpassungen vornehmen.

Wird hier ein falscher Pfad angegeben, gibt es eine entsprechende Fehlermeldung. In dem angegebenen Verzeichnis muss sich z.B. die Datei pdflatex.exe befinden.

[attach]12127[/attach]

Wer ghostscript auf seinem PC installiert hat, bekommt das nachfolgende Fenster zu sehen. Wer ghostscript nicht installiert hat oder nicht weiß, was das ist, braucht es vermutlich auch nicht. In diesem Fall kann dieses Fenster ignoriert werden.

[attach]12144[/attach]

Im nächsten Fenster kann man das Programm eintragen, mit dem pdf-Dateien angezeigt werden. Es erscheint nur, wenn man nicht AcrobatReader installiert hat.

[attach]12130[/attach]

Zuletzt wird zusammenfassend angezeigt, welche Profile erstellt werden

[attach]12129[/attach]

Dieser Assistent kann jederzeit unter "Ausgabe -> Ausgabeprofile definieren... (Alt+F7) -> Assistent..." neu aufgerufen werden.
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Grundgerüst für ein LaTeX-Tutorial
Testen, ob MikTeX und TexnicCenter korrekt installiert/eingerichtet sind

Ist der korrekte Pfad zu LaTeX hinterlegt?

Um zu testen, ob alles korrekt eingerichtet ist, sollte man ein kleines Beispiel ausprobieren. Nehmen wir den Code von oben. Öffne ein leeres Dokument in TeXnicCenter und kopiere folgenden Code hinein

code:
1:
2:
3:
4:
\documentclass{article}
\begin{document}
Hallo Welt
\end{document}


Diesen Code speichert man in einer Datei mit der Endung .tex. Als Dateiname wählt man z.B. HalloWelt.tex. Um eine bessere Übersicht zu haben, sollte man die Datei in einem eigenen Ordner speichern. Beim Kompilieren werden nämlich automatisch ein paar weitere Dateien erzeugt.

Wähle jetzt in der Symbolleiste das Ausgabeprofil latex => pdf (siehe nachfolgenden Screenshot). Zum Erstellen (Kompilieren) des Dokuments drücke Strg+F7 oder den linken der im Screenshot rot markierten Button.

[attach]12134[/attach]

Wenn der Kompiliervorgang abgeschlossen ist, sollte folgende Meldung erscheinen. Sind Fehler vorhanden, dann ist entweder ein Fehler im Quellcode oder der Editor bezüglich der LaTeX-Installation nicht korrekt konfiguriert. Um auszuschließen, dass es die Konfiguration des Editors ist, sollte man das Dokument mal auf der Konsole kompilieren. Mehr dazu im Abschnitt Fehler und Probleme

[attach]12133[/attach]

Ist der pdf-Viewer korrekt hinterlegt?
Ist alles problemlos verlaufen, sollte man sich das Ergebnis anschauen. Damit kann man überprüfen, ob der pdf-Viewer in TeXnicCenter korrekt hinterlegt ist. Dafür reicht die Taste F5 oder der rechte der beiden rot markierten Buttons auf dem obigen Screenshot. Öffnet sich jetzt der pdf-Viewer und der Text "Hallo Welt" erscheint, ist alles in Ordnung.

Gibt es einen Fehler, sollte man erst mal prüfen, ob es eine Datei HalloWelt.pdf in dem Ordner gibt, in dem vorher die Datei HalloWelt.tex gespeichert wurde bzw. ob sich diese öffnen läßt. Ist dies der Fall, muss TeXnicCenter bezüglich des pdf-Viewers nochmal konfiguriert werden.

Automatisches Nachladen von Paketen

Zuletzt sollte man noch überprüfen, ob fehlende Pakete automatisch nachgeladen werden. Wie bereits gesagt, gibt es mit MikTeX 2.8 und TeXnicCenter Probleme. Wenn man wie oben beschrieben eine Basis-Installation von MikTeX vorgenommen hat und noch keine weiteren Beispiele getestet hat, reicht das folgende Beispiel, das in den Editor kopiert wird

code:
1:
2:
3:
4:
\documentclass{scrartcl}
\begin{document}
Hallo Koma-Welt
\end{document}


Das Kompilieren (Strg+F7) sollte nun länger dauern, also geduldig bleiben. Zunächst wirkt es so, als ob das Kompilieren "hängt". Aber es wird im Hintergrund das fehlende Paket koma-script heruntergeladen und installiert. Dazu ist übrigens auch eine Internetverbindung notwendig.

Wenn man sich das neu erstellte Dokument jetzt anschaut (F5), sollte dort der Text Hallo Koma-Welt stehen. Steht dort noch der alte Text Hallo Welt oder es gibt eine Fehlermeldung, so hat das Nachladen des Pakets nicht funktioniert. Ist das nicht der Fall, gibt es noch Probleme mit dem automatischen Nachladen von Paketen. In diesem Fall hilft nur noch ein anderer Editor oder Kompilieren über die Konsole (siehe Abschnitt "Fehler und Probleme")
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
Fehler und Probleme
MikTeX aktuell halten

Pakete in LaTeX werden aktiv weiterentwickelt. Deshalb sollte man sein System regelmäßig auf den aktuellen Stand bringen. Hierfür bietet MikTeX ein Tool, mit dem man alle Updates einfach einspielen kann.

Um die administrativen MikTeX-Tools zu starten, wählt man im Windows-Startmenü den Ordner MikTeX 2.8 und da den Unterordner Maintenance (Admin). Für die Aktualisierung von MikTeX ist das Tool Update (Admin) zuständig.

[attach]25365[/attach]

Jetzt kann man auswählen, von welchem Server die Updates heruntergeladen werden sollen. Standardmäßig ist der Punkt Use the nearest package repository ausgewählt. Da ich gerne selbst entscheide, woher ich meine Updates nehme, wähle ich den Punkt Let me choose a remote package repository

[attach]25366[/attach]

Anschließend kriege ich eine Liste von möglichen Servern und wähle mir einen aus

[attach]25367[/attach]

Jetzt wird nach Updates gesucht,...

[attach]25368[/attach]

angezeigt...

[attach]25369[/attach]

und installiert...

[attach]25370[/attach]

Nach Abschluss der Intallation...

[attach]25371[/attach]

...wird noch ein letztes Fenster angezeigt. Dort wird man unter anderem darüber informiert, dass man das MikTeX-Projekt auch finanziell unterstützen kann. Wer das möchte, darf das selbstverständlich gerne tun. Standardmäßig ist ein Haken bei Tell me more gesetzt. Wird der Haken dringelassen, wird anschließend eine passende Seite der MikTeX-Homepage aufgerufen. Ich entferne immer den Haken.

[attach]25372[/attach]
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Fehler und Probleme
Pakete manuell (de-)installieren

Wer MikTeX so konfiguriert hat, dass fehlende Pakete nicht automatisch nachgeladen werden, muss selbst dafür sorgen, dass diese Pakete vorhanden sind. Auch kann es möglich sein, dass installierte Pakete nicht mehr gebraucht und deinstalliert werden sollen. Hierfür bietet MikTeX einen eigenen Paket-Manager.

Wie der Update-Manager befindet es sich im Startmenü im Ordner MikTeX 2.8 und dort im Unterordner Maintenance (Admin). Dort den Punkt Package Manager (Admin) auswählen.

[attach]12176[/attach]

Nach kurzer Zeit erscheint die Liste mit allen verfügbaren Paketen

[attach]12172[/attach]

Über die Filterfunktion kann man nach bestimmten Paketen suchen und anschließend das gewünschte Paket auswählen.

[attach]12173[/attach]

Falls links oben das + aktiv ist, ist das Paket nicht installiert. Drückt man das +, wird es installiert. Analog verläuft die Deinstallation mit -

[attach]12175[/attach]
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Fehler und Probleme
Alternative LaTeX-Distributionen / Editoren

LaTeX-Distribution texlive

texlive ist eine Alternative zu MikTeX, die für verschiedene Plattformen verfügbar ist. Unter Linux ist es sogar die einzige(?) (zumindest am weitesten verbreitete) Distribution. Der Ablauf der Installation unter Windows Vista wird auf der Seite http://www.dante.de/tex/tl-install-windows.html beschrieben. Als Editor wird WinEdt (Shareware) verwendet.

Editor texworks
texworks ist ein relativ junger und einfacher Editor, der aber ein paar Vorteile bietet. Er wird sowohl mit MikTeX als auch texlive installiert und ist komplett vorkonfiguriert. Ein pdf-Viewer ist auch schon dabei. Außerdem sind die Entwickler aktuell sehr aktiv, so dass es relativ oft neue Versionen gibt.
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Fehler und Probleme
Fehler und Probleme

Generelles Vorgehen bei Fehlern

Falls der Kompiliervorgang Fehler ausgibt, kann man die Ausgabe oftmals im Editor direkt analysieren. Gleichzeitig wird eine Datei mit der Endung log in dem Ordner erzeugt, in dem sich auch die tex-Datei befindet. Diese kann man auch zur Analyse verwenden.

Kompilieren mit der Konsole

Um auszuschließen, dass Probleme auf den Editor oder die Konfiguration des Editors zurückzuführen sind, kann man auch auf der Konsole kompilieren. Hierzu muss man eine Eingabeaufforderung starten.

Unter Windows XP wählt man im Startmenü den Punkt Ausführen... aus.

[attach]12157[/attach]

Dann startet man das Programm cmd

[attach]12158[/attach]

Anschließend wechselt man in das Verzeichnis, in dem sich die tex-Datei befindet

[attach]12159[/attach]

Dann kompiliert man mit dem Befehl pdflatex HalloWelt.tex

[attach]12160[/attach]

Bekanntes Problem bei der Kombination MikTeX 2.8 und TeXnicCenter

Es ist zwar oben schon erwähnt, aber man kann es nicht oft genug sagen: Beim Zusammenspiel von MikTeX 2.8 und TeXnicCenter gibt es einen Bug beim Nachladen von fehlenden LaTeX-Paketen. Die MikTeX-Option, dass beim Nachinstallieren erst nachgefragt wird, funktioniert nicht (siehe auch MikTeX-Homepage.

Zum Beheben des Problems die MikTeX-Einstellungen aufrufen. Diese sind im Startmenü unter MikTeX 2.8 im Untermenü Maintenance (Admin) zu finden. Dort das Tool Settings (Admin) aufrufen.

[attach]12182[/attach]

Im Abschnitt Package Installation den Punkt Yes auswählen

[attach]12184[/attach]
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Da dieses Tutorial in den letzten zwei Wochen entstanden ist, braucht es noch diesen Beitrag, um "nach oben geholt zu werden".

Fragen, Anregungen und Probleme bitte im Thread Anregungen und Fragen zum LaTeX-Installationstutorial
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »