3-4-5 Regel/Dreieck

Neue Frage »

ricoh Auf diesen Beitrag antworten »
3-4-5 Regel/Dreieck
Hallo,

ich suche eine Regel von der ich nicht genau weiß wie sie heißt oder funktioniert.

Jedenfalls hat es damit zu tun, dass man mit dieser Methode sehr schnell Dreiecke ausrechnen kann wenn dessen Seitenlängen das Verhältnis 3:4:5 haben. Ich meine sie heißt "3-4-5 Regel" oder "3-4-5 Dreieck". Sie funktioniert scheinbar auch mit allen vielfachen von 3, 4, 5 (Seitenlängen eines Dreiecks).

Google hat mir nur das hier gebracht:

http://www.mathematische-basteleien.de/3_4_5_dreieck.htm

und

http://www.kookerkids.com/finishabasement/construction/the_3-4-5_rule.htm

Mir ist klar, dass man damit eine Ecke auf 90 Grad bringen kann, aber in Mechanik haben wir das einmal verwendet um eine Kraft die senkrecht auf einen schrägen Stab ging in ihre Komponenten zu zerlegen. Je nachdem wohin welche der 3 oder 4 Komponente hinzeigt, kann man damit recht schnell die Komponente ausrechnen.

Kann mir jemand weiterhelfen? Kennt jemand den Namen dieser Regel? SuFu hat auch im Matheboard nichts gebracht unglücklich

Gruß,
ricoh
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: 3-4-5 Regel/Dreieck
Schau mal unter "Pathagoreisches Tripel" smile
 
 
lgrizu Auf diesen Beitrag antworten »
RE: 3-4-5 Regel/Dreieck
(3,4,5) ist eines der bekanntesten pythagoräischen tripel, es gilt:.

wenn man das mit einem beliebigen k durchmultipliziert bleibt es immer noch richtig.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: 3-4-5 Regel/Dreieck
Und mal wieder ein User, der es nicht nötig hat, Danke zu sagen....unglücklich
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen lieben Dank, sulo. smile

Das ist doch schon fast die Regel, gerade bei so "kleineren" Sachen, wo man nicht etwas entwickelt und länger dran rechnet hat der Fragesteller die Antwort und die Anonymität des Internets ist dann sehr verlockend , sich mit dieser einfach aus dem Staub zu machen.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe mal ein bisschen nachgeforscht.
Offenbar hat es ricoh nie nötig, sich zu bedanken. böse

Das sollte man sich merken.... Augenzwinkern
PaPo Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,
Auch wenn das ganze jetzt 8 Jahre her ist hoffe ich dennoch Das mir einer helfen kann.
Ich mache derzeit meine Prüfung zum Betonbauer, da kommt diese Regel in Form eines "Baudreieckes" vor.
Mir ist bei der Aufgabe immer nur eine lange gegeben, kann mir einer von euch erläutern wie ich das umstellen kann?

Vielen Dank im voraus
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn die kleinste Länge gegeben ist, multiplizierst Du für die drei Zahlen mit .

Ist die mittlere gegeben, mit .

Ist die größte gegeben, mit .

Viele Grüße
Steffen
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

[attach]47924[/attach]
PaPo Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für die schnelle Antwort.

Könntest du mir das bitte anhand eines Beispieles erklären?
Ich weiß nicht ob es an der Tageszeit liegt oder ob ich da wirklich eine lange Leitung habe.

Ich habe hier einmal 3,60 m als kleinste Länge gegeben, wie wird das dann gerechnet?

Sorry falls es einfach ist, bringe mir das gerade selbst bei..

Und danke nochmal
Bürgi Auf diesen Beitrag antworten »

Guten Morgen,

wie du an Leopolds Zeichnung sehen kannst enthält die Gesamtlänge aller 3 Seiten 12 Einheitsstrecken:
- die kürzeste Seite 3 Einheiten,
- die mittlere Site 4 Einheiten,
- die längste Seite 5 Einheiten.

Wenn du jetzt die gegebene Länge durch die Anzahl der dazu gehörenden Einheiten teilst, erhältst du die Länge der Einheitsstrecke und kannst die fehlenden Strecken berechnen.

In deinem Fall:

1. Kürzeste Strecke enthält 3 Einheiten (s.o.)
2. 3,60 m : 3 = 1,20 m. Das ist die Länge der Einheitsstrecke.
3. Daraus folgt: Länge der mittleren Strecke 1,20m * 4
4. Der Rest ist für dich.
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von PaPo
Ich habe hier einmal 3,60 m als kleinste Länge gegeben, wie wird das dann gerechnet?

Wie geschrieben:






PhyMaLehrer Auf diesen Beitrag antworten »

Du hast sowas von recht Freude , aber es kann passieren, daß der Fragesteller einen Mordsschreck bekommt: Wo kommen denn jetzt all diese Brüche her? Und mal muß ich Drittel benutzen, mal Viertel und mal Fünftel? Wer soll sich denn das merken können?

Bürgis Antwort ist didaktisch schön Big Laugh , sagt der (gewesene) PhyMaLehrer Wink
Steffen Bühler Auf diesen Beitrag antworten »

Das kann gut sein, habe ich nun mal als armer Ingenieur von Didaktik leider keine Ahnung. Und bewundere meine Tochter immer, die mir hier als angehende Lehrerin bestimmt was von "intrinsischer Motivation" erzählen würde. Vielleicht ist es aber genau diese Motivation, die den Fragesteller hier weiterbringen könnte: aha, wenn ich die kleinste Strecke habe, kommt die kleinste Zahl in den Nenner, mal sehen, wie es bei den anderen ist...

Warten wir's also ab. smile
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Bruchrechnen fällt vielen Gymnasiasten schon schwer. Eine nicht unbedeutende Anzahl versteht das bis zum Abitur nicht (und kann trotzdem in Mathematik eine akzeptable Note schaffen, was zeigt, daß es auch heute noch Wunder gibt). Ich vermute, daß Bruchrechnen in den Elementarschulen nur rudimentär behandelt wird (ein Halbes, drei Viertel und so weiter).
PaPo Auf diesen Beitrag antworten »

Guten Morgen Leute smile

Ich danke euch allen für die vielen Antworten.

Ihr habt das alles sehr verständlich erklärt. smile
Ich versuche das mal anzuwenden und schau wie es läuft 😂

Noch einmal vielen Dank! Wie bereits geschrieben bringe ich mir das alles selbst bei, da ich eine externe Ausbildung mache.

Mfg!
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »