Mathematik in Film, TV, (Internet-) Radio und Literatur

Neue Frage »

tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »
Mathematik in Film, TV, (Internet-) Radio und Literatur
Hallo liebe Community,

da wir doch einige Cineasten und Leseratten an Board haben, würde ich mich freuen, wenn wir hier eine kleine Sammlung erstellen könnten, wo Mathematik in Unterhaltender Weise - neben der Fachliteratur Augenzwinkern - präsentiert wird. Ich mache einfach mal den formalen Anfang mit

Zitat:

A beautiful mind - Genie und Wahnsinn (Film 2001) [Trailer]

John Forbes Nach Jr., Mathematikgenie und Freshman an der Princeton University arbeitet lieber für sich allein, anstatt mit seinen Kommilitonen die Vorlesungen zu besuchen. Er ist auf der Suche nach einer revolutionären mathematischen Theorie, die ihm zu großem Ansehen verhelfen soll. Als er eine solche tatsächlich entwickelt, gehört plötzlich auch das Pentagon zu seinen Auftraggebern, Als bei John Nash jedoch eines Tages Schizophrenie diagnostiziert wird, gerät sein Leben und das seiner Frau Alicia urplötzlich aus den Fugen.

Quelle: http://www.moviemaze.de
lgrizu Auf diesen Beitrag antworten »

Ein Film, der mit produktionskosten von nur 60.000 Dollar im jahr 1998 über 3 mio dollar eingespielt hat.

Zitat:

Pi - System im Chaos (Film 1998)

Mathematikgenie Max Cohen steht kurz vor der Entschlüsselung eines numerischen Systems, das die Struktur von Zufall und Chaos aufdecken könnte. Mit diesem Code ließen sich nicht nur die Abläufe des Universums erklären, sondern auch Börsenbewegungen voraussagen. Bald sieht sich Max durch skrupellose Wall-Street-Haie verfolgt, aber auch eine religiöse Sekte und der Geheimdienst sind ihm auf den Fersen. Seine mentale Gesundheit leidet, er schlingert mehr und mehr in den Wahnsinn. Als es ihm gelingt, den 216-stelligen Code zu knacken, macht er eine Entdeckung, für die alle bereit sind, ihn zu töten.

Quelle: Videobuster.de
 
 
Iridium Auf diesen Beitrag antworten »

Ich fand "Der Beweis" recht gut.

Der Beweis - (Film 2005) [Link]

edit:
"Sneakers - Die Lautlosen" (Film 1992) [Link]
enthält als Ausgangspunkt ebenfalls ein mathematisches Thema (nämlich das Finden eines effektiven Primfaktorzerlegungs- und damit Entschlüsselungsverfahrens durch einen (bald darauf toten) Mathematiker, um das sich dann Mafia, NSA usw. streiten.
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

"Der Beweis" ist IMHO wirklich gut gelungen. Genauso wie "A beautiful mind" (außer, dass die Wahrheit anders ist). Aber "PI" fand ich richtig scheiße! Teufel
Q-fLaDeN Auf diesen Beitrag antworten »

Gefällt mir jetzt schon, der Thread Freude

Zitat:

21 - (Film 2008) [Trailer]

Aufgrund seiner guten Ergebnisse als Mathematikstudent am renommierten MIT, erhält Ben Campbell ein verlockendes Angebot. Sein Mathematikprofessor Mickey Rosa will Ben in sein sechsköpfiges Black Jack Team aufnehmen, das er im Kartenzählen professionell ausbildet. Denn Rosa hat eine Formel entwickelt, mit der es möglich ist, alle Las Vegas Casinos um Millionen Dollar zu erleichtern. Nach einigen erfolgreichen Runden Black Jack schöpft jedoch auch die Security der Casinos Verdacht und nimmt die Spur von Rosa und seinem Expertenteam auf.

Quelle: www.moviemaze.de
lgrizu Auf diesen Beitrag antworten »

hab hier noch was schönes, eher nicht zu schauen sondern zu lesen, wirklich tolles Buch, thema ist eine fiktive doppelbiografie von Gauss und Humboldt, heisst "die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann und ist 2005 im Rowohlt verlag erschienen.

@webfritzi:
stimmt, pi war nicht wirklich der hit...

edit tigerbine:
Die Vermessung der Welt, Daniel Kehlmann (Buch 2005) [Link]
Gualtiero Auf diesen Beitrag antworten »

Die Vermessung der Welt hab ich gelesen, war das reinste Vergnügen. Freude
Das Buch könnte doppelt so dick sein.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Schreibt bitte nicht allzuviel, denn ich muss diese Liste nun komplett abarbeiten ... Big Laugh

air
Iridium Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Gualtiero
Die Vermessung der Welt hab ich gelesen, war das reinste Vergnügen. Freude
Das Buch könnte doppelt so dick sein.


Ja, die "Vermessung der Welt" ist genial. Wenn man Bücher mit einbezieht, dann ist Simon Singhs Buch über Wiles Beweis des Fermatschen Satzes sehr zu empfehlen, außerdem das Buch von Ash und Gross darüber ("Fearless symmetry - exposing the hidden patterns of numbers"). Auch gut sind "Muster der Mathematik" von Keith Devlin, "Mathematics - a very short introduction" von Timothy Gowers, sowie fast alle Bücher von Richard P. Feynman (mehr auf die mathematische Physik bezogen) und John D. Barrow (vor allem "Die Entdeckung des Unmöglichen").

http://www.amazon.de/Fermats-letzter-Sat...67393267&sr=8-4

http://www.amazon.de/Fearless-Symmetry-E...67393202&sr=1-1

http://www.amazon.de/Muster-Mathematik-K...67393331&sr=1-1

http://www.amazon.de/Die-Entdeckung-Unm%...67393649&sr=1-2

"Pi" fand ich übrigens genial, aber weniger als Film über Mathematik, als als Film über jemanden der, von einer fixen Idee besessen, langsam wahnsinnig wird (sehr reizvoll anhand eines Mathematiker (warum bloß ein Mathematiker, traut man das Physikern weniger zu? Augenzwinkern ) geschildert).
chrizke Auf diesen Beitrag antworten »

Mir persönlich hat auch Null von Adam Fawer sehr gut gefallen.

http://www.amazon.de/Null-Adam-Fawer/dp/...67394024&sr=8-1
Abakus Auf diesen Beitrag antworten »

Good Will Hunting

Komisch, dass den noch keiner genannt hat.

Grüße Abakus smile
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Fachlich scharf kritisiert, aber ich finde die Story spannend und gut - auch abseits der Sinnhaftigkeit:

Diabolus

Ich bin in Kryptographie nicht belesen, vielleicht sagt einer von euch mal, was Herr Brown so falsch macht?


edit tigerbine:
Diabolus - Dan Brown (Buch 2005) [Link]
Iridium Auf diesen Beitrag antworten »

Ein guter Film, der am Rande die Mathematik tangiert ist auch "Wargames - Kriegsspiele (Film - 1983) " [Link]. Darin wird ein Atomkrieg dadurch verhindert, daß dem Zentralrechner, der den Abschuß der Nuklearraketen steuert, anhand des "tic tac toe"-Spiels beigebracht wird, daß es keinen "gewinnbaren" Atomkrieg gibt, egal welches Szenario man zugrundelegt. "tic tac toe" ist nämlich vollständig spieltheoretisch lösbar und wenn beide Spieler optimal spielen, kommt es zwangsläufig zu einem Patt (der Rechner meint am Ende dazu: "Ein seltsames Spiel. Der einzig gewinnbringende Zug ist, nicht zu spielen"). Interessant auch, weil Spieltheorie (vor allem im Umkreis von John von Neumann) tatsächlich in erheblichem Maße dazu benutzt wurde, solche Fragen zu diskutieren (dem verdanken wir dann schließlich so "logische" Doktrinen wie die der "mutual assured destruction" (nicht umsonst als MAD abgekürzt), nachdem niemand einen Atomkrieg wagen wird, wenn erst mal so viele Atomwaffen vorhanden sind, das anschließend eh alles egal ist. D.h. Friedenssicherung erreicht man in dieser Doktrin mit MEHR Atomwaffen!)

Für Mathematiker sicher auch eine "unterhaltende" Lektüre ist Basieux "Die Architektur der Mathematik: Denken in Strukturen" [Link]. Streckenweise fast so formelbeladen kryptisch wie Russell und Whiteheads "Principia Mathematica", aber andererseits wieder kurz, präzise und klar.

edit: Allgemeinverständlicher und eher an historisch-biographischen Fakten orientiert, aber trotzdem nicht zu trivial und außerdem ein Experimentierkasten des sprachlichen Ausdrucks ist Dietmar Daths "Höhenrausch - Die Mathematik des 20. Jh. in zwanzig Gehirnen" [Link].
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Also A Beautiful Mind habe ich inzwischen gesehen - klasse Film. Und als ich erfahren habe, dass das der Jon Nash ist, war ich echt überrascht. Augenzwinkern

Nun habe ich mir auch Fermats letzter Satz von Simon Singh bestellt und lese dies gerade ...
... und wurde fast ohnmächtig, denn der Satz steht falsch im Buch! geschockt

Zitat:

hat keine ganzzahligen Lösungen für n größer als 2.


Da unterschlägt der liebe Herr Singh aber glatt die Triviallösung .

air
Manus Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader


Da unterschlägt der liebe Herr Singh aber glatt die Triviallösung .

air



Und nicht nur die...



"A beautiful mind" ist als Film tatsächlich wirklich gut, auch wenn er eher an das Leben John Nashs angelehnt ist, als es tatsächlich wiederzugeben.

"Good Will Hunting" gefällt mir zur Unterhaltung auch gut (insbesondere wenn man bedenkt, dass es das erste Drehbuch war, das Damon und Afleck geschrieben haben), aber die Darstellung von "Mathematik" in dem Film ist eher zum totlachen.


Damit ich nicht völlig Off-topic bin:

"Die Musik der Primzahlen" von Marcus du Sautoy über die Riemann'sche Vermutung hat mir auch sehr gut gefallen (wobei der mathematische Teil doch für den interessierten Laien tendenziell zu hoch ist).
WebFritzi Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Manus
Zitat:
Original von Airblader


Da unterschlägt der liebe Herr Singh aber glatt die Triviallösung .

air



Und nicht nur die...


Welche denn noch? verwirrt
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von WebFritzi
Zitat:
Original von Manus
Zitat:
Original von Airblader


Da unterschlägt der liebe Herr Singh aber glatt die Triviallösung .

air



Und nicht nur die...


Welche denn noch? verwirrt


Falls die Frage ernst gemeint war (sonst bitte meine Anwort ignorieren), fehlen noch alle Lösungstripel (x,0,x), (0,y,y) und für ungerades n außerdem (x,-x,0)... Man schließt diese Triviallösungen üblicherweise aus, indem man verlangt, dass ist...
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Und leider Gottes bin ich nun auf ca. Seite 120 (habe eine Pause gemacht) und habe 2-3 weitere Fehler gefunden, die ein "Laie" als Leser natürlich niemals bemerkt, weil er es garnicht derart hinterfragt.
Wenn man es aber kennt, fällt es eben ins Auge.

Edit: Tja, und just in dem Moment muss ich auch gestehen, Simon Singh Unrecht getan zu haben. Speziell bei einem Fehler, auf den ich mich bezog, habe ich mir nur verlesen.
1-2 andere Kleinigkeiten waren dennoch drin, aber die waren nicht wirklich wild.

air
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Eh in der Serie Numb3rs kommt ganz viel Mathematik vor.
Läuft zur Zeit immer Samstags auf Kabel eins.
kiste Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von chocolate4ever
Eh in der Serie Numb3rs kommt ganz viel Mathematik vor.

Hab ich mit 2 Freunden (auch Mathe Studenten) mal zufällig gesehen. Wir haben uns köstlich amüsiert.
Zitat von dem Mathematiker da(sinngemäß): "Wir benutzen ein UML Use Case Diagramm" Big Laugh
papahuhn Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von kiste
Zitat:
Original von chocolate4ever
Eh in der Serie Numb3rs kommt ganz viel Mathematik vor.

Hab ich mit 2 Freunden (auch Mathe Studenten) mal zufällig gesehen. Wir haben uns köstlich amüsiert.
Zitat von dem Mathematiker da(sinngemäß): "Wir benutzen ein UML Use Case Diagramm" Big Laugh


Lol, omg. Big Laugh
Ich habe auch zufällig mal eine Folge aufgeschnappt, deren Mathematik allerdings etwas anspruchsvoller war. Da gabs eine Entführung per Auto oder sowas, und der Entführer hat mehrmals mit der Polizei telefoniert. Dabei wurden natürlich Hintergrundgeräusche aufgezeichnet, die als Sensorinput für eine Markov-Chain Lokalisation benutzt wurden. War ganz nett, weil das in der Robotik manchmal für Eigenlokalisation tatsächlich so gemacht wird.
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Naja ich hab immer keine Ahnung von dem Ding mit der Mathematik. Ich schau's aber trotzdem ganz gern an, wenn ich mal Samstagabends daheim bin, da das mal ne Krimiserie ist, bei der nicht Mord und Totschlag im Mittelpunkt steht.
Trotzdem kann ich mich nicht für Mathe begeistern haha
Evelyn89 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von chocolate4ever
Naja ich hab immer keine Ahnung von dem Ding mit der Mathematik. Ich schau's aber trotzdem ganz gern an, wenn ich mal Samstagabends daheim bin, da das mal ne Krimiserie ist, bei der nicht Mord und Totschlag im Mittelpunkt steht.
Trotzdem kann ich mich nicht für Mathe begeistern haha


und was machst du dann hier, wenn ich fragen darf?

P.S.: NUMB3RS find ich geil ! :-)Freude
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

In Numbers habe ich einmal reingeschaut und musste mich fast kugeln vor Lachen.
Da bringt ein assozialer Alkoholiker (richtig schön heruntergekommen also) lauter Menschen um, aber die Tatorte liegen in einem hochkomplexen Muster.

Purer Realismus.

Im Ernst: Man kann es auch übertreiben, bis es nur noch lachhaft ist. Und das war zumindest diese Folge für mich.

air
chocolate4ever Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Evelyn89
Zitat:
Original von chocolate4ever
Naja ich hab immer keine Ahnung von dem Ding mit der Mathematik. Ich schau's aber trotzdem ganz gern an, wenn ich mal Samstagabends daheim bin, da das mal ne Krimiserie ist, bei der nicht Mord und Totschlag im Mittelpunkt steht.
Trotzdem kann ich mich nicht für Mathe begeistern haha


und was machst du dann hier, wenn ich fragen darf?

P.S.: NUMB3RS find ich geil ! :-)Freude


wo steht, dass man ahnung von mathe haben muss um hier zu posten? oder haste einfach bloß vergessen, dass das hier ein matheboard ist in dem man fragen stellen kann? und von übertreibung scheinst du auch noch kein wort gehört zu haben oder?

und ja Numb3rs is geil. auch wenns manchmal wirklcih total übertrieben ist. egal hauptsache die serie is gut und so. der Papa von Don und Charlie is lustig xD
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Es gibt leider viel zu wenige Filme mit mathematischen Hintergründen.
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Ein Film, der zwar nur am Rande mit Mathematik zu tun hat, dafür aber primär mit dem Studium (und daher durchaus auch reinpasst), ist "13 Semester".

Habe ihn nun nach langer Zeit endlich gesehen und bin auf verschiedene Arten überrascht. Die Schauspielerei hat mich leider eher etwas enttäuscht, insbesondere Max Riemelt hat hier nicht gerade sein Bestes abgegeben. Der Film als solcher allerdings war wiederum besser, als ich ihn mir vorgestellt habe, speziell im letzten Drittel.
Ich bin zwar erst im zweiten Semester, aber jeder Student dürfte sich irgendwo im Film wiedererkennen ... da wurde mMn gut recherchiert ... und da der Film schon in Deutschland gedreht wurde ist es auch viel einfacher, sich damit zu identifizieren (statt mit irgendeinem High-School-Studenten).
Am Ende wird es Happy-End-technisch zwar eher "unrealistisch" (wenn auch nicht völlig unmöglich), aber im Großen und Ganzen durchzieht den Film kein typischer Faden der puren Konstruktion - er orientiert sich ganz im Gegenteil an sehr realen Problemen etc.

Es ist also sicher nicht "einer der besten Filme", aber ich würde ihn auf jeden Fall empfehlen. Vor allem Studenten oder solche, die es werden wollen, sollten sich den durchaus mal anschauen.

Edit: Achja ... dass allerdings die erste Vorlesung im ersten Semester von Gruppenhomomorphismen handelt fand ich amüsant .. aber der Durchschnitts-Zuschauer hört da eh nur mathematisches Gefasel ... Big Laugh

air
gonnabphd Auf diesen Beitrag antworten »

La Habitacion de Fermat (Film 2007) [Trailer]

Die Mathematik beschränkt sich darin zwar letztendlich auf kleine Logikrätsel, aber schlecht fand ich ihn dennoch nicht. smile


N Is a Number: A Portrait of Paul Erdös (Doku 1992) [YouTube]

Fand ich noch sehr gut.
Mystic Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von gonnabphd
N Is a Number: A Portrait of Paul Erdös (Doku 1992) [YouTube]

Fand ich noch sehr gut.

Danke für diesen Tipp, seltsamerweise habe ich diesen Fiilm über Erdös noch nicht gekannt... Einige Dinge kommen darin zu kurz (z.B. der unglückselige Streit mit Selberg über einen elementaren Beweis des Primzahlsatzes) und er enthält auch sonst leider nur wenig Mathematik, abgesehen vielleicht von einer schönen Herleitung der Ramseyzahl R(3,3), die erst kürzlich hier Thema in einem Thread war (leider konnte Threadersteller trotz meiner Lösungsvorschläge, die schon einer Totallösung bedenklich nahekamen, rein gar nichts damit anfangen)... Trotzdem ist der Film insgesamt sehr interessant und auch informativ, vor allem was Erdös als Menschen betrifft...Köstlich vor allem die Zeugnisse von Erdös' schwarzem Humor, z.B. anläßlich einer Tischrede (ich glaube in Teil 8 des Videos):

Euler, when he died, he simply collapsed and said "I am finished". And when I told this story somebody callously remarked: "Well, another conjecture of Euler was proved..." Big Laugh
Cheftheoretiker Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von gonnabphd
La Habitacion de Fermat (Film 2007) [Trailer]

Die Mathematik beschränkt sich darin zwar letztendlich auf kleine Logikrätsel, aber schlecht fand ich ihn dennoch nicht. smile
.


Coole empfehlung. Gibt's den nur auf spanisch oder französisch?
gonnabphd Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Mystic
Euler, when he died, he simply collapsed and said "I am finished". And when I told this story somebody callously remarked: "Well, another conjecture of Euler was proved..."


Freude Ich hatte auch den Eindruck, dass es vor allem um das Persönliche geht (was ich jedoch in diesem Falle sogar noch spannender fand).

Hehe, ich kann's mir mal nicht verkneifen...

Zitat:
Original von Mystic
Ramseyzahl R(3,3), die erst kürzlich hier Thema in einem Thread war (leider konnte Threadersteller trotz meiner Lösungsvorschläge, die schon einer Totallösung bedenklich nahekamen, rein gar nichts damit anfangen)


Du hast ja recht, aber was erwartest du sonst von einem Threadersteller, der als Thema "Beweisaufgabe" angibt?! Big Laugh



Zitat:
Original von hangman

Zitat:
Original von gonnabphd
La Habitacion de Fermat (Film 2007) [Trailer]

Die Mathematik beschränkt sich darin zwar letztendlich auf kleine Logikrätsel, aber schlecht fand ich ihn dennoch nicht. smile



Coole empfehlung. Gibt's den nur auf spanisch oder französisch?



Ich kenne ihn nur auf spanisch mit englischen Untertiteln. Glaube nicht, dass der synchronisiert wurde.

Wink

Edit: Achja, obwohl's ein wenig Off-Topic ist, die will ich wirklich niemandem vorenthalten Klein Four

Und hier als spezielles Schmankerl auch noch ein kleiner Vortrag über die Weltformel. Der Typ ist genial! smile
Vor allem nachdem ich diesen Thread überflogen hab...
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Falls jemand sich von der WM losreissen kann - es läuft Good Will Hunting auf VOX. Augenzwinkern
mrburns Auf diesen Beitrag antworten »

Ja ich habe Good Will Hunting gestern wiedermal gesehen. Ich hatte ihn zu vor schon auch gesehen, aber irgendwie nicht so richtig.
Und nun muss ich sagen, dass mir der Film sehr gefällt.

Hat sich einer von euch eigendlich schonmal gefragt, ob das was der Will da bewiesen hatte an der Tafel, ob es das auch wirklich gibt oder nur ausgedacht ist.
Was könnte das zB sein, was er da gerade bearbeitet. sieht für mich sehr komische aus.
http://www.itusozluk.com/img.php/a13fb19b30ca22f812b218b711bd39c120493/good+will+hunting
Dunkit Auf diesen Beitrag antworten »

Der Film

Fermat's Last Theorem

ist ebenfalls u.A. von Simon Singh (dessen gleichnamiges Buch ich übrigens auch sehr gut finde!) und ist sogar kostenlos im Internet verfügbar Link. Ist natürlich eine Dokumentation...

Ferner kann ich von Simon Singh "The Code Book" empfehlen, was einen sehr leichten Einstieg in die Kryptologie gibt. Viele Abschnitte sind historisch motiviert, harte Mathematik ist hier nicht an der Tagesordnung.
gonnabphd Auf diesen Beitrag antworten »

The Bank (2001)

bin ich grad am schauen. Ein Film dessen Vorspann mit dem Mandelbrotset beginnt und welcher von AXIOMFILMS produziert wurde, kann gar nicht schlecht sein. Augenzwinkern
Evelyn89 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von gonnabphd
The Bank (2001)

bin ich grad am schauen. Ein Film dessen Vorspann mit dem Mandelbrotset beginnt und welcher von AXIOMFILMS produziert wurde, kann gar nicht schlecht sein. Augenzwinkern


und wie war der film?
Pablo Auf diesen Beitrag antworten »

weiß nicht, ob es hier schon genannt wurde, aber ich bin auf diesen film hier gestoßen. Die beschreibung hört sich doch sehenswert an Augenzwinkern

http://de.wikipedia.org/wiki/The_Oxford_Murders
Telperion Auf diesen Beitrag antworten »

Ich habe das Buch gelesen. Es ist gut, allerdings deutlich weniger mathematisch als z.B: "Fermat's last theorem", dennoch ist es lesenswert und sehr spannend!
zweiundvierzig Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Pablo
http://de.wikipedia.org/wiki/The_Oxford_Murders


Der Film ist ein einziger Roter Hering. John Hurt muss sich sehr amüsiert haben, überhaupt irgendeine Gage dafür bekommen zu haben. smile
Pablo Auf diesen Beitrag antworten »

die beiden filme, die ihr mir hier empfohlen habt waren einsame klasse!!! Freude

good will hunting

club der toten dichter


gibt es noch mehr in der richtung?
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »