Brüche umformen

Neue Frage »

Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »
Brüche umformen
Könnte mir jemand helfen diesen Bruch umzuformen?

(3n-2/n+2)-3 < E
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Brüche umformen
Vermutlich geht es um Grenzwertbestimmung und du meinst dies:



Erstmal solltest du alles auf der linken Seite auf einen Bruch bringen.
 
 
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja stimmt, aber ich habe die flasche Aufgabe abgetippt, entschuldige, es handelt sich um:

(3*2^n+2/2^(n+1)) -2/3
Ny Auf diesen Beitrag antworten »

Meinst Du das?
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »

Falls es um die Folge geht und du einen Grenzwertbeweis führen willst, dann solltest du nochmal über deinen Grenzwert nachdenken. Augenzwinkern
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ny, genau die mein ich!
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Kann mir denn jemand einen Tipp geben?
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »

Dann beantworte doch erstmal meine Frage:

Zitat:
Original von klarsoweit
Falls es um die Folge geht und du einen Grenzwertbeweis führen willst, dann solltest du nochmal über deinen Grenzwert nachdenken. Augenzwinkern
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

nein,nein ich will nur den term nach n auflösen auf der anderen seite steht < Epsilon. Aber ich bekomme den Term einfach nicht nach n umgeformt.
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »

Hmm. Bist du dir sicher?

Da
macht das einfach keinen Sinn.
Ny Auf diesen Beitrag antworten »

Damit das aber auch richtig wird, sollte aber auch der Granzwert stimmen.
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Also:




so sieht das ganze aus.
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »



so meinte ich natürlich.

Der erste Schritt ist doch, die 3/2 in den Zähler zu bringen oder? Und dann zusammenfassen, beziehungsweise 2^n+1 auseinanderziehen, aber dann lande ich in einer sackgasse und weiss nicht mehr weiter da ganze sieht danach so bei mir aus:







Edit (Dual Space): LaTeX-Tags gesetzt.
TheGreatMM Auf diesen Beitrag antworten »

bezogen auf 20:30

immer das gleiche: Brüche auf gleichen Nenner bringen, kürzen und ausklammern vereinfacht den Term ganz flott Freude
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

ist auf einem Nenner, kürzen darf ich ja nich, ausklammern...was?
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Kann mir denn niemand weiterhelfen?
pseudo-nym Auf diesen Beitrag antworten »

Du willst dir aber scheinbar nicht helfen lassen. Wie schon gesagt, bring die Brüche auf einen gemeinsamen Nenner
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Das habe ich doch schon längst gemacht...naja, also gleicher Nenner wäre das hier:




schon ausmultipliziert...

und zusammengefasst:




und hier bleibt ich hängen!
pseudo-nym Auf diesen Beitrag antworten »

kein Wunder so bildet man auch keinen Hauptnenner. Du musst den zweiten Bruch mit erweitern.
Jonas007 Auf diesen Beitrag antworten »

Welchen 2. Bruch? Ich hab doch nur einen Bruch, und um die 3/2 auch in den Bruch zu bekommen habe ich den Zähler mit 2^n+1 erweitert, dann stimmt das doch?
Ny Auf diesen Beitrag antworten »

Du subtrahierst zwei Brüche, indem Du die Nenner geich machst, nicht die Zähler. Außerdem muss man immer Zähler und Nenner gleichermaßen erweitern. Sonst würdest Du ja den Wert verändern.
klarsoweit Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Jonas007


so meinte ich natürlich.

Der erste Schritt ist doch, die 3/2 in den Zähler zu bringen oder? Und dann zusammenfassen, beziehungsweise 2^n+1 auseinanderziehen, aber dann lande ich in einer sackgasse und weiss nicht mehr weiter da ganze sieht danach so bei mir aus:



Hier liegt der Hund begraben.
Am besten erweiterst du mit 2^n. Was steht dann da?
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »