Welchen Taschenrechner

Neue Frage »

LittleDevil Auf diesen Beitrag antworten »
Welchen Taschenrechner
Hi !

Ich studiere Maschinenbau im 1. Semester und möchte mir nun einen neuen TR fürs Studium zulegen, da mein jetziger von 1995 stammt.
Zeitweilig habe ich mit dem Ti83 gearbeitet, bin also eher mit TI erfahren.

Als Taschenrechner habe ich derzeit folgende 4 Mondelle in der engeren Auswahl:
- Casio Algebra 2.0
- Casio ClassPad 300
- TI 89 Titanium
- TI Voyage 200

Vom Preis her liegen alle zwischen 100 und 200€, was für mich erst mal zweitrangig sein soll, da ich mir so schnell keinen neuen kaufen werde.

Welchen würdet ihr mir empfehlen, welcher bietet die meisten Funktionen, die beste Unterstützung, längsten Akkulaufzeiten.

Vom Algebra 2.0 habe ich gehört, dass dort die Akkus nicht sehr lange halten sollen.

Von welchem würdet ihr mir abraten?

Gruß
Anne
mynona Auf diesen Beitrag antworten »

servus!

ich kann dir den Voyage 200 sehr empfehlen, in graz verwenden fast alle maschinenbauer/techniker den 200er (oder den etwas älteren ti 92).

akkuleistung geht meiner meinung nach sehr in ordnung.

von den casio modellen hab ich selbst noch nichts gehört, schauen aber auf den ersten blick so aus, als hätten sie nicht annähernd so viel funktionen wie der TI.

HP stellt angeblich auch sehr brauchbare TR her, weiss aber nichts genaueres darüber.

hoffe, ich konnte dir helfen ...
lg
mynona
 
 
LittleDevil Auf diesen Beitrag antworten »

Ich tendiere auch zu den TI Modellen.
Bin mir aber nicht ganz sicher, ob es sich lohnen würde, den Voyage zu nehmen.

Bei uns gibt es den Voyage für 199€ mit Datenkabel etc.
Der TI89 Titanium liegt nur 20 € darunter.

Die derzeitige ersichtlichen Vorteile des Voyage liegen ganz klar in der Displaygröße.
Leider ist er allg sehr groß geraten und ich denke nicht, dass ich eine vollwertige Tastatur am Taschenrechner benötige.

Furchtbar, meine Bauch sagt Voyage 200 und mein Kopf aber TI89 Tanzen
mynona Auf diesen Beitrag antworten »

also ich denke 200 euro für den TI Voyage 200 gehen in ordnung.

finde die vollwertige tastatur wirklich sehr praktisch, würde nicht ohne auskommen smile
grade beim eingeben von befehlen (z.b. 'solve' für das lösen einer gleichung; 'abs' für den absolutbetrag, etc.) sehr hilfreich, da würde man ohne solcher tastatur alt werden.

und 20 euro mehr dafür zu zahlen tut dir bestimmt nicht weh Augenzwinkern
LittleDevil Auf diesen Beitrag antworten »

Wie sieht es mit den TR von Casio aus.
Hat hier niemand einen?
Soweit ich weiß sind dort viele Funktionen versteckt, man muss sehr viel mit den Menüs arbeiten. (siehe Gebrauchsanweisung)
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Die Frage ist ob du wirklich einen CAS-Rechner brauchst, ich würde
mir sowas nicht kaufen, studiere allerdings auch nicht Maschinenbau.

Stattdessen würde ich einen Standartrechner ca 25EUR +
Mathematica for Students (etwas um die 170 EUR) ganz klar
bevorzugen. Einen PC oder Notebook wirst eh haben oder brauchen.


Wenn doch CAS-Taschenrechner dann den mit der erweiterten
Eingabetastatur, das Rumstückeln in Menue's, für fast alles was man
braucht, ist definitiv EKLIG.
LittleDevil Auf diesen Beitrag antworten »

zur zeit steigen halt vieler meiner kommilitonen auf cas rechner um.
vielei sicherlich aus dem grund, weil sie zu faul sind selber zu rechnen.

ich kann es eben nur noch nicht einschätzen ob mir das nicht doch mal von nutzen sein kann.
ich muss zugeben, dass ich ein wenig aus dem lernen raus bin, da ich eine zeit gearbeitet habe und ich das lernen erst noch wieder lernen muss.
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn du das CAS nicht zwingend vor Ort brauchst, bist mit einer
CAS-Software besser dran, leistungsfähiger, bessere Darstellungs-
fähigkeiten usw..

Willst unbedingt CAS und Grafik auf einem portablen Rechner haben,
dann nimm den Voyage (grybl hat, wenn ich nicht irre, auch schon
mehrfachst davon geschwärmt). Das Unscherige der Tastatur dürfte
durch die entschieden bessere Bedienbarkeit und Anzeige weit mehr
als ausgeglichen werden.


Ich habe mir vor einiger Zeit einen CAS-Rechner gekauft, den
'Voyage' wollte ich nicht weil zu wenig TR !!, mit der Folge,
dass ich den erworbenen zu keiner benutzt habe *gg*, weil
zwar viel TR, aber unbrauchbar in der praktischen Anwendung,
sodass ich nachwievor meinen Standartrechner benutze, wenn
überhaupt.
Auch einen Grafikrechner (ohne CAS) würd ich mir nicht kaufen,
weil entschieden schlechter benutzbar als ein passender Standart-
TR. Allenfalls leicht programmierbar dürfte er sein, wie zB
Casio FX-3650P.
nschlange Auf diesen Beitrag antworten »

Ich würde erst klären, ob Du so ein Monster überhaupt benutzen darfst.
In Mathe wohl eher nicht, da wird man aber auch nur höchst selten einen
brauchen. In anderen Fächern (v.a. Regeltechnik) sind meist nicht mal
einfache programmierbare Rechner erlaubt.
Viel wichtiger ist es später, mit einem Taschenrechner schnell und
fehlerfrei umgehen zu können, z.B. Speicher benutzen, o.ä.

Viele Grüße
nschlange
LittleDevil Auf diesen Beitrag antworten »

also ob ich das cas irgendwann einmal brauchen werde kann ich schlecht einschätzen. aber was man hat, das wird man auch nutzen.

ich will nur ein verhindern, dass ich mich in einem halben jahr ärgere, dass ich nicht doch einen höherwertigen rechner genommen habe.

ein kommilitone aus dem 7. semester konnte mir bestätigen, dass es bei uns nie ein verbot für solche rechner gegeben hat.
leider liegen zwischen uns 3 jahre und wie es sich in den jahrgängen verhalt - gute frage.

mal eine ganz andere frage: gibt es für den voyage eigentlich auch übersetzungsprogramme? ich finde, dass das teil durchaus das zeug dazu hat, ein guter begleiter im studienalltag zu werden (organizer, tabellenkalk. ect)

gruß
anne
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »