Unterschied zwischen echter Teilmenge und Teilmenge

Neue Frage »

Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »
Unterschied zwischen echter Teilmenge und Teilmenge
Hi zusammen, das ist mein erster Beitrag hier smile ,

ich habe dazu zwar zum Thema einiges herausgefunden, aber 100% sicher bin ich mir leider nicht. Kann mir bitte jemand sagen ob das stimmt:

heißt, dass eine echte Teilmenge von ist. Das bedeutet, dass jedes Element von auch Element von ist, aber noch weitere Elemente enthalten muss, weil sonst wäre.

Z.B.: und

Richtig so?

Weiter heißt dann , dass eine Teilmenge von ist, was bedeutet, dass jedes Element von auch Element von ist und umgekehrt.

Und genau hier ist der Knackpunkt: Ist dann nicht eigentlich ? Oder verstehe ich da etwas falsch?

Wäre schön, wenn mir jemand weiter helfen könnte Wink

Grüße,

Coco
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Corinna88
Weiter heißt dann , dass eine Teilmenge von ist, was bedeutet, dass jedes Element von auch Element von ist und umgekehrt.

Die letzten beiden Worte bitte ersatzlos streichen!
 
 
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von René Gruber
Zitat:
Original von Corinna88
Weiter heißt dann , dass eine Teilmenge von ist, was bedeutet, dass jedes Element von auch Element von ist und umgekehrt.

Die letzten beiden Worte bitte ersatzlos streichen!

Danke für die schnelle Antwort!

Aber wenn ich die letzten beiden Wörter streiche, dann hab ich oben die echte Teilmenge und die Teilmenge genau gleich definiert. Jetzt verstehe ich noch weniger... verwirrt
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Nein, hast du nicht: Die Umkehrung kann im Einzelfall gelten (was A=B zur Folge hat), muss sie aber nicht!
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Das würde aber bedeuten, dass es (wenn A=B nicht zurtifft) weitere Elemente in B gibt, die nicht in A sind. Also entspricht das wieder der Definition von der echten Teilmenge... wo liegt denn mein Denkfehler?
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Offenbar in weiblicher Unlogik: Bei der Definition von wird doch

Zitat:
Original von Corinna88
aber noch weitere Elemente enthalten muss

an keiner Stelle gefordert - wieso "dichtest" du das einfach so dazu???
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von René Gruber
Offenbar in weiblicher Unlogik:


Weitere Hilfen bitte ohne solche Aussagen, die sind fehl am Platze.
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Oh Mann, nicht den kleinsten Spaß verstehen ... dann versuch du doch dein Glück, Zensor.
Iorek Auf diesen Beitrag antworten »

Zensor...soso...

Wenn man in einem Forum einen Scherz macht, sollte man das auch dementsprechend kennzeichnen. So wie es jetzt da steht sieht es nach einer ernsten Aussage deinerseits aus.

Einigen wir uns auf Misskommunikation und weiter gehts.
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn B aber keine weiteren Elemente als A enthalten muss, dann ist doch A = B. Ich finde das garnicht unglogisch! Sicherlich hast du recht, aber mit dieser Erklärung drehen wir uns im Kreis. Gib mir doch mal bitte ein Beispiel für eine Teilmenge, das würde helfen.

Kein Ärger Jungs smile
kiste Auf diesen Beitrag antworten »

heißt entweder es gilt oder es gilt
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

bedeutet, dass entweder oder aber gilt - beides ist möglich, im konkreten Einzelfall natürlich genau eines von beiden.

P.S.: zu spät
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Dann wären diese Beispiele also richtig:

trifft zu bei ,

ist äquivalent zu für ,

ist äquivalent zu für ,

Sorry, für die kleiner Verwirrung.
René Gruber Auf diesen Beitrag antworten »

Du verwendest den Begriff "äquivalent" in geradezu fahrlässig leichtfertiger Weise: Wieso soll eine allgemeine Aussage wie äquivalent zu konkreten Mengen A,B sein? unglücklich

Kann ja sein, dass du was richtiges meinst, aber in dieser Form aufgeschrieben ist das rundweg inakzeptabel.
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von René Gruber
Du verwendest den Begriff "äquivalent" in geradezu fahrlässig leichtfertiger Weise: Wieso soll eine allgemeine Aussage wie äquivalent zu konkreten Mengen A,B sein? unglücklich

Kann ja sein, dass du was richtiges meinst, aber in dieser Form aufgeschrieben ist das rundweg inakzeptabel.

Sorry, habe ich selber gleich gemerkt. Hab es oben korrigiert.
tohuwabou Auf diesen Beitrag antworten »

Find ich witzig, da ich mir "einst" genau die selbe Frage gestellt hab.

Ich vermute es liegt daran, dass man immer an einen konkreten Einzelfall denkt. Also entweder die eine Menge ist eine Teilmenge der anderen oder sie sind halt gleich.

Wenn es z.B. eine Voraussetzung für irgendwas ist (für bel. A und B ), dass ist, dann ist es erfüllt, falls oder .
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von tohuwabou
Ich vermute es liegt daran, dass man immer an einen konkreten Einzelfall denkt. Also entweder die eine Menge ist eine Teilmenge der anderen oder sie sind halt gleich.

Genau so stell ich mir das auch vor! Hab immer 2 definierte Mengen vor mir, die in einem Verhältnis zu einander stehen.
tohuwabou Auf diesen Beitrag antworten »

smile ja, dann weißt du ja jetzt wie das zu verstehen ist. Ist ja im Prinzip das Gleiche wie beim . Wenn man 2 feste Zahlen nimmt kann man auch sagen oder . Betrachtet man die Ungleichung , kann oder sein.
Corinna88 Auf diesen Beitrag antworten »

Super! Danke. Ist im Kopf, lass ich nie wieder raus Mit Zunge
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »