Matheprogramme

Neue Frage »

CoolDown7 Auf diesen Beitrag antworten »
Matheprogramme
Guten Abend^^

Ich habe zwei ganz simple Fragen Augenzwinkern :

(1) Welche Matheprogramme benutzt ihr?
[Damit meine ich z.B. GeoGebra, LaTex, irgendwelche CAS, usw.]

(2) Welche Matheprogramme würdet ihr mir empfehlen (insbesondere CAS) (auch wenn ihr diese nicht benutzt)?


Ich würde mir gerne mal einige zuschaffen, um mit ihnen ein wenig zu arbeiten und einfach mal zu sehen, was diese so können.

An dieser Stelle sei noch gesagt, dass ich kostenlose Programme bevorzugen würde.

Hoffentlich könnt ihr mir behilflich sein,
vielen Dank und mit besten Grüßen

Wink
chrizke Auf diesen Beitrag antworten »

(1) Ich benutze die Programme, die ich grade für die entsprechenden Aufgaben/Arbeiten benötige. Heißt wenn ich geometrische Zeichnungen brauche, nehme ich geogebra, wenn ich mir mal schnell den Graphen einer Funktion anschauen will, nehme ich Apples Grapher usw.
Als CAS benutze ich matlab.
LaTeX ist keine reine mathematische Software. Es handelt sich dabei um eine Textsatz-Software.

(2) Wie oben geschrieben, benutze ich matlab und kann das auch empfehlen. Bei den meisten "großen" CAS handelt es sich aber nicht um freeware, sondern um teilweise recht teure zu bezahlende Software.
 
 
CoolDown7 Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen Dank schon mal für deine Antwort!

Zitat:
...Funktion anschauen will, nehme ich Apples Grapher usw.


kannst du das "usw." ausführen? Welche mathematischen Programme hast du sonst noch Big Laugh ?

Matlab ist so wie ich das sehe shareware. Kennst du noch andere gute freeware?
egrath Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

ich benutze folgende Software:

Zum Schreiben

ZIM Personal Wiki - Kann LaTeX Formeln einbinden und eigent sich daher äusserst gut zum schnellen und unkomplizierten Schreiben von mathematischen Notizen (Homepage)

Zum Rechnen

Maxima mit wxMaxima Oberfläche (Homepage)

Zum Zeichnen

GeoGebra (Homepage)
Math-o-mir - ideal zum Aufzeichne von komplizierteren Zusammenhängen und wenn meine LaTeX Kenntnisse nimmer ausreichen (Homepage)

Grüße,
Egon
flimmbing2 Auf diesen Beitrag antworten »

Die meisten CAS vereinen mittlerweile alle nötigen Funktionen in einem einzigen Produkt, also von der Dateneingabe/Verwaltung über numerische Verfahren, symbolische Berechnungen bis hin zur Erstellung von Grafiken und anderen Ausgabeformaten. Manche besitzen eine grafische Oberfläche, andere nicht. Ebenso sind einige davon kostenlos und andere recht teuer. Eine Antwort kann man dir eigentlich erst geben wenn du etwas konkreter dein Anwendungsszenario beschreibst.

Hier mal eine Liste (mit Sicherheit nicht vollständig):

Matlab: eines der besten Programme, da sehr vielseitig. Für Studenten etc. recht günstig (Hauptprogramm 90€, jede Erweiterung knapp 25€). Für kommerzielle Zwecke sehr teuer (Hauptprogramm 2k€m, Erweiterungen zwischen 500 - 1,5k€, Gesamtpreise von 40k sind nicht selten). Ursprünglich aus dem Ingenieursbereich kommend wird es heute auch sehr stark im finance Bereich genutzt, etwa für Preismodell von Derivaten oder trading Algorithmen für Wertpapiere, sowie Statistik etc.

STATA: Sehr gut im Statistikbereich, insbesondere im wissenschaftlichen Bereich Verwendung (Sozial- und Wirtschaftswissenschaften). Studenten 200-300€, kommerziell 1k-8k€. Exzellente LaTeX Einbindung!

Eviews: Hauptsächlich Ökonometrie, einige schwören drauf, ich kann ihm nichts abgewinnen.

SPSS: Eine Zumutung! :-(

Mathematica: Stark an die mathematische Schreibweise angelehnt, sogar noch etwas stärker als Matlab. Man mag mir widersprechen, aber ich sehe den Einsatzbereich eher bei nicht numerischen Problemen.

Maple: ähnliche Mathematica (Matlab verwendet den Maple Kern für symbolische Berechnungen)

SAS: veraltet, hauptsächlich von Regierungen etc. benutzt

Gauss: hauptsächlich zur Lösung von Optimierungsproblemen (LGS und co.)

-------------------------------

Kostenlos:

R: exzellent im Statistikbereich, viele Erweiterungen, Einsatz stark im Finance Bereich sowie Wissenschaftlich. Ebenfalls sehr gute LaTeX Einbindung

Octave bzw. SciLab: Matlab Klon, verwenden sehr ähnliche Syntax, im Grafikbereich aber noch sehr unausgereift

SciPy, Python: eine Art Matlab auf Python Basis, zum Teil sehr schnell bei einigen Berechnungen. Python direkt kann natürlich ebenso verwendet werden, hat aber zunächst mal keine GUI.

C/C++/C# : Ja in der Tat, die Programmiersprachen werden sehr häufig direkt als quasi CAS und Co. eingesetzt. Der Vorteil ist das sie mit Abstand die Berechnungen am schnellsten durchführen können, sofern der Benutzer die Sprache beherrscht Augenzwinkern

Vielleicht noch ein Rat am Schluss:
Ichweiß nicht was du mit dem zukünftigen Programm anstellen möchtest, aber unabhängig davon ob du die Ergebnisse deiner Pokerrunde grafisch darstellen willst oder die Fields Medaille anstrebst, Mathematik und Programmierung gehen zunehmend Hand in Hand. Wenn du dich also für ein Programm entscheidest und noch unbelastet bist, schau dir die verwendete Sprache genau an und stell dir die Frage mit welcher du deine Ziele am effizientesten erreichst. Wenn du z.B. an C++ verzweifelst und du Monate verschwendest wären die 2k€ für Matlab im Zweifel ein Witz gewesen. Frage dich auch welche Anforderungen du an das Programm hast. Hast du z.B. riesige Datenmengen und musst zeitkritisch komplexe Berechnungen machen bietet C deutliche Performancevorteile usw.
CoolDown76 Auf diesen Beitrag antworten »

super, vielen Dank euch! Freude Freude

Hat mir sehr geholfen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »