Lorenzkurve

Neue Frage »

eichenbaum Auf diesen Beitrag antworten »
Lorenzkurve
Hallo liebe community,

Ich komme einfach nicht weiter und schreibe bald Statistik Klausur^^
Im Moment stehe ich bei folgender Aufgabe:

Der Betreiber eines Mobilfunknetzes möchte eine Kundenanalyse durchführen. Getrennt nach 4 Tarifen '' Wenig-Telefonierer'' ( WT), '' Normaltelefonierer'' ( NT),
'' Vieltelefonierer'' (VT) und '' Superviletelefonierer'' ( SVT) stehen die Anzahl der Kunden sowie die Gesamtzahl an Minuten, die diese Kunden telefoniert haben zur Verfügung:

Tarif WT NT VT SVT
Anzahl Kunden 40 30 25 5
Gesamtzeit der von den
Kunden telefo. Minuten 800 1800 10000 5000

a) man berechne die durchschnittliche Anzahl an Minuten pro Kunde über alle Tarife.

b) Erstellen sie die Lorenzkurve.

c) ermitteln sie den Gini Koeffizienten


Meine Fragen: a) 1/4 * ( 800/40 + 1800/30 + 10000/ 25 + 5000/5) = 370 stimmt das?

und theoretische Fragen zub+c)

verwende ich bei der lorenzkurve für v_l die Aufaddierung der Gesamtzeit der telefonierten Minuten??

Beim Gini Koeffizienten muss man ja brechnen aber wie sieht das mit der Gewichtung der Gesamtzeit bezüglich der Anzahl der Kunden aus......da die Gesamtzeit ja über alle Kunden verteilt ist und nicht einzeln so dass ich mit der Häufigkeit multipliziere??
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

bei a) würde ich das artithmetische Mittel bilden.

Summe der Gesamtzeit über alle Tarife geteilt durch die Summe aller Kunden aller Tarife.
 
 
eichenbaum Auf diesen Beitrag antworten »

Ist ein interessanter eher richtiger Lösungsweg danke schon mal!!
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich bins noch mal.

Bei der b) Ich würde es wie Du machen. Aufsteigend sortieren, bezüglich Merkmalsausprägung, hier: Gesamtzeit der Telefonie. Beachte das Du den ganzen Datensatz sortierst. Die Anzahl der Gesprächsteilnehmer des jeweiligen Datensatzes musst Du mitnehmen. Bei mir sieht es wie im Anhang aus.
eichenbaum Auf diesen Beitrag antworten »

Boah super und wie schaut des mit dem Gini Koeffizienten aus??
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Mach doch bitte erst mal die Lorenzkurve. Dafür brauchst du schon eine gewisse Zeit. Wenn du die hast, kannst du dich dem Gini-Koeffizienten zu wenden. Würde mich interessieren, ob du die Lorenzkurve hinbekommst.

Grüße

Was man hat, das hat man.
eichenbaum Auf diesen Beitrag antworten »

bei der Lorenzkurve habe ich ganz andere Wertepaare:

(u_l, v_l) falls du das verstehst von der bezeichnung her!!

(0,4 ; 0,045) ; (0,7 ; 0,148) ; ( 0,95; 0,716) ; (1,0 ; 1,0)
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Bei diesen Werten kommt keine typische Lorenzkurve (mit Bauch) heraus. Vertausch doch einfach mal die Wertepaare (25/10000) und (5/5000). Man muss ja, so weit ich es weiß, die Datensätze bezüglich der v_l - Werte aufsteigend sortieren. Dann bekomme ich auch nach Überprüfung das gleiche heraus, was ich gepostet habe. Eben eine schöne Lorenzkurve.

Bitte um Rückmeldung, wenn es geklappt hat.

Bis dann
eichenbaum Auf diesen Beitrag antworten »

Folgendes Problem wenn ich o,1 = 1cm als Massstab nehm ist im letzten Abschnitt die Kurve flacher und nicht so steil bei mir wie der vorhergehende Abschnitt und dadurch ist die Lorenzkurve nicht durchgehen konvex wie sie sein sollte von daher frage ich mich wie das stimmen sollte und von daher frage ich mich ob man nicht nach dne Klassen wenig bis viel telefonierer ordnet.....HILFE!!!!!!
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Du hast recht, bin mit gruppierten Daten nicht vertraut. Beim Gini-Koeffizienten würde ich erst mal die Fläche unterhalb der Lorenzkurve berechnen. Die unterste (hellblaue Fläche ist dann:
(0,4*0,045)/2 + (1-0,4)*0,045 =0,036. Die aufsummierten farbigen Flächen sind dann B.

Da A = 0,5 - B ist und G=2*A folgt daraus, das G = 1-2B
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »