P(X ? k oder X ? k)

Neue Frage »

next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »
P(X ? k oder X ? k)
Meine Frage:
Wie berechnet man : P(X ? k oder X ? k) ?

Meine Ideen:
Ich glaube, dass man mit dem Gegenereignis rechnen muss.
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: P(X ? k oder X ? k)
Die ? stehen wofür?
 
 
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

In Worten ausgeschrieben P(X kleiner gleich k oder X größer gleich k)

die Zeichen wurden halt leider nicht angezeigt sodass "?" rauskam ^^
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

die hier sind gemeint :
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Und was wäre die Gegenwahrscheinlichkeit?
Hilft die einem hier wirklich weiter?
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

Bsp : n = 25 und P = 0.75

Aufgabe : P( X klener gleich 15 oder X größer gleich 20 )

Bei P( X größer gleich 15 und X kleiner gleich 20 ) habe ich es rausbekommen --> da schreibt man einfach P ( 15 kleiner gleich X kleiner gleich 20 )
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Okay, hier hilft das Gegenereignis wirklich weiter.

Wenn Du eine Aussage hast wie , ist die Negation .

Hilft das schon?
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

leider versteh ich nicht was die Zeichen von dir bedeuten sollen ^^ --> ich benutze den Ti-84 plus GTR ( Grafischer Taschenrechner ) und kenne mich mit seine Befehelen relativ gut aus. Bitte versuch mir mal mit diesen Befehlen von ihm weiterzuhelfen : binompdf (n,P,K) und binomcdf (n,P,k)
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Sorry, mit dem TR kenne ich mich nicht aus.

Aber was ich meinte, ist Folgendes:




Die Zeichen, die ich benutzt habe, sind die logischen Kürzel für "oder" bzw. "und".
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

ah ok -> das hilft mir schon eher smile

Ein Moment ich versuch das mal jetzt auszurechnen ...
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

Das Ergebniss muss 0,4496 sein ...aber ich komme grad rechnerisch nicht drauf :/
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Du musst uns mal mitteilen, was für ein Wahrscheinlichkeitsmaß Du überhaupt nimmst bzw. welche Dichte.

Sonst kann man nix ausrechnen bzw. kontrollieren?


Meine Vermutung:
Geht es um eine Binomialverteilung?
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

habe ich ja : n = 25 und P = 0.75 --> mehr brauchst du da nicht Augenzwinkern

ja es geht um die Binomialverteilung
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Doch, braucht man.

Was soll denn zum Beispiel das P sein?

Die Erfolgswahrscheinlichkeit p einer Binomialverteilung?
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

p ist die Trefferwahrscheinlichkeit und n ist die gesammte Anzahl
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, dann kannst Du es doch ziemlich schnell ausrechnen.

.
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

kam bei dir 0,4496 raus ?
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja.
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

Ok das ist gut, jedoch werde ich z.b bei einer Klausur nicht so nen riesen Rechenweg aufschreiben können, da dies einfach zu viel Zeit beansprucht. Mit dem (G)TR geht es eig viel schneller, nur leider kennst du dich nicht mit seinen Befehlen aus....aber trotzdem vielen vielen Dank für deine Mühen Augenzwinkern
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Also erstens ist das doch kein riesiger Rechenweg und zweitens habe ich das auch mit dem Taschenrechner gerechnet, allerdings mit dem TI Voyage 200.

Aber darf man das in einer Klausur wirklich einfach in den TR eingeben?
Kann ich mir gar nicht vorstellen. Den Rechenweg muss man doch sicherlich auch nennen.
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

Also bei uns darf man alles mit dem Tr ausrechnen smile --> wurde uns sogar gesagt

Vielleicht sind die Befehle beim voyage 200 identisch mit denen vom Ti 84 plus ...
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Kann sein, daß es ähnliche Befehle sind.

Den Binomialkoeffizienten berechnet man beim TI Voyage 200 so:

2nd - 5 - 7 - 3 (in dieser Reihenfolge drücken), eingeben und fertig.

Alles Andere ist einfach Multiplikation, Addition und Subtraktion.
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

ok sie unterscheiden sich doch ;D

hmm vielleicht wirft ja irgendjemand anders einen Blick hier rein ...
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Hast Du keine Bedienungsanleitung oder so?

Wie wär's hiermit:

http://www.kepler-gymnasium.de/index/unt...lverteilung.pdf




PS. Ah, der TI 84 plus hat die Binomialverteilung schon vorprogrammiert.
Das ist ja echt schülerfreundlich. Aber was machst Du, wenn eine andere Verteilung drankommt?
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

ah ok ich schaus mir mal an Augenzwinkern


z.b ?
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Da gibt es zig Möglichkeiten!

Weiß ja nicht, was ihr behandelt habt.


Allein diskrete W.-Maße gibts zahlreich....
next2nothing Auf diesen Beitrag antworten »

Also bei solchen Verteilungen habe ich überhaupt keine Probleme:

n = 25
p= 0,75

und jetzt z.B

P(x= 18 )

oder P(x klener gleich 18 )

nur bei meiner gestellten Aufgabe weiß ich nicht welche Befehle ich in welcher Reihenfolge eingeben muss


Ps: der Ti 84 ist wirklich schülerfreundlich :-)


Was wir sonst noch alles behandelt haben : Problemlösen mit Binomialverteilung ,
Binomialverteilung-Standartabweichung, Zweisetiger Signifikanztest und den einseitigen Signifikanz test haben wir auch schon gemacht ( tolles Thema übrigens Augenzwinkern
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen