Bedingte Wahrscheinlichkeit

Neue Frage »

sunshineinthemorning Auf diesen Beitrag antworten »
Bedingte Wahrscheinlichkeit
in einer bank sind zwei unabh#ngig voneinander arbeitende geldautomaten aufgestellt.es ist bekannt, dass während einer woche die ausfallwahrscheinlichkeit für die beiden automaten 30% bzw. 20% betragen-wie groß ist die wahrscheinlichkeit, dass
kein geldautomat ausfällt?
warum benutzt man nun die gegenwahrscheinlichkeit, dass mindestens einer ausfällt

also 1-P(mindestens einer fälltaus)
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von sunshineinthemorning
warum benutzt man nun die gegenwahrscheinlichkeit, dass mindestens einer ausfällt

Wer ist "man"? Ich würde es nicht nutzen, weil der Weg über 70%*80%=56% viel schneller geht.
 
 
sunshineinthemorning Auf diesen Beitrag antworten »

der lösungsvorschlag.
wie sieht es aus mti der wahrscheinlichkeit dass genau einer ausfällt.
der lösungsvorschlag sagt: 0.44-0,6
ich würde intuitiv 0,7*0,2+0,8+0,3 rechnen
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

ich habe mal zur Visualisierung eine Vierfelder-Tafel angefertigt.








Man kann leicht erkennen, dass man 6% von den Feldern 2,3 und 4 abgezogen haben.

Im Prinzip hat man erst berechnet, dass höchstens 1 Automat funktioniert (1-56). Davon dann die Wahrscheinlichkeit abgezogen, dass kein Automat funktioniert (44-6). Das war dann die Wahrscheinlichkeit, dass genau ein Automat funktioniert. In der Tat sehr umständlich.

Das ist deine Vorgehensweise, einfach die Felder 2 und 3 zu berechnen ist natürlich viel effektiver.

Mit freundlichen Grüßen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »