Also nochmal: Frage zum Hypothesentest

Neue Frage »

andyrue Auf diesen Beitrag antworten »
Also nochmal: Frage zum Hypothesentest
hallo ihr da [email protected],

ich habe die frage vor ein paar wochen schon mal gestellt und es gab keine reaktion, deswegen nochmal eine kleine frage zum hypothesentest.

gegeben sei ein eine nullhypothese saatgut A soll den gleichen ertrag liefern wie saatgut B

nun wird auf 15 testfeldern jeweils auf der einen hälfte saatgut A angebaut, auf der anderen hälfte saatgut B, die erträge werden gemessen und die hypothese wird mittels einer irrtumswahrscheinlichkeit von 5% (signifikanzniveau) getestet.

soweit so gut, bis hierhin ist alles klar.

aber: auf einem der fünfzehn felder ist der ertrag von saatgut A gleich wie von saatgut B

dies führte in der musteraufgabe im buch dazu dass dieses zahlenpaar komplett wegfiel, d. h. es wurde mit einer bernoullikette der länge n=14 gerechnet (statt n=15).

zwei seiten weiter im selben buch eine vergleichbare aufgabe, dieses mal gab es ebenfalls ein neutrales paar - und dieses mal wurde dieses neutrale paar mit in die rechnung mitaufgenommen und einfach als 'nichttreffer' gewertet, was von mir, der sich das thema weitgehend selbst beibringen muss, als extrem irritierend wahrgenommen wird, zumal bei den übungsaufgaben dann je nach vorgehensweise (neutrales paar weglassen <-> neutrales paar als nichttreffer werten) freilich ein anderes ergebnis rauskommt. in diesem buch (leistungskurs stochastik für bayrisches abitur, flohmarktfund) ist keinerlei hilfestellung zu diesem problem ersichtlich.

kann mir jemand helfen?

danke, mfg andy
frank09 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: also nochmal: frage zum hypothesentest
(I/i)rgendwie muss mir entgangen sein, dass man die (G/g)roßschreibung in (D/d)eutschland abgeschafft hat...verwirrt
 
 
Huggy Auf diesen Beitrag antworten »
RE: also nochmal: frage zum hypothesentest
Deiner Frage ist nicht genau zu entnehmen, welcher Test gemacht wurde. Ich vermute, es geht um den einfachen Vorzeichentest, wie er hier beschrieben ist:

http://de.wikipedia.org/wiki/Vorzeichentest

Dort gibt es tatsächliche unterschiedliche Vorgehensweisen beim Auftreten von Bindungen (gleiche Werte bei einem Paar). Allerdings erscheint es nicht sinnvoll, alle Bindungen wegzulassen und mit einem entsprechend reduzierten Stichprobenumfang zu rechnen. Eine Bindung spricht ja grundsätzlich für die Richtigkeit der Nullhypothese. Am sinnvollsten erscheint mir, die Bindungen je zur Hälfte als Plus und Minus zu zählen. Bei einer ungeraden Zahl von Bindungen würde man eine weglassen.

In einem Schulbuch sollte das natürlich einheitlich gehandhabt werden.
andyrue Auf diesen Beitrag antworten »
RE: also nochmal: frage zum hypothesentest
huggy: danke, damit ist mir geholfen, mfg andy
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »