Preiselastizität d. Nachfrage

Neue Frage »

Sudo Auf diesen Beitrag antworten »
Preiselastizität d. Nachfrage
Hallo zusammen,

ich habe eine Aufgabe zur Preiselastizität der Nachfrage. An sich total logisch das Vorgehen.

Hier die Aufgabe:
Der Preis des Prdokutes wird von 12 € auf 10 € gesenkt. Der bisherige Absatz von 100 Stück, steigt auf 120 Stück an.

Meine Vorgehensweise:
Ich gehe bei jeder dieser Aufgaben auf diese Art und Weise vor, bis jetzt bin ich auch sehr gut damit klar gekommen.
P1 = 12 x1 = 100
P2 = 10 x2 = 120

P2-P1 = 10 - 12 = -2
x2-21 = 120 - 100 = 20

Formel: Mengenänderung/Preisänderung * P1/x1 = 20/-2 *12/100 = -1,2

Jetzt kommt das, was ich nicht verstehe: Das Ergebnis in der Lösung ist 1,2! Aber ich habe doch ein Minus im Bruch, dann kann es doch nur negativ werden (?)

Hier die Musterlösung:
e(*-1) = 20/100 / -2/12 = 1,2

Wofür steht das e(*-1) ? Wurde der Bruch einfach *-1 genommen? Das darf man das einfach so? Oder habe ich die Werte verkehrt herum dividiert. verwirrt

Kann mir bitte einer dieses Rätsel erklären? Wahrscheinlich ist das wieder total simpel -.-

Vielen Dank schon mal
Cel Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

diese (-1) sagt wirklich nur aus, dass das Ergebnis mit -1 multipliziert wurde. Manche haben lieber positive Werte da stehen als Elastizität und betrachten von vornherein den Betrag, um eine Zahl >= 0 zu erhalten.
 
 
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

noch eine Ergänzung:

Die Formel, die ihr benutzt ist die folgende:



Damit ist sichergestellt, dass bei normalen Gütern auch eine positive Elastizität herauskommt.

Normale Güter: Wenn der Preis steigt, sinkt die Nachfrage. Und umgekehrt.

Es gibt auch Güter, bei denen die Nachfrage steigt, wenn der Preis steigt. Dann wäre die Elastizität negativ.

Es gibt aber auch durchaus Quellen, bei der die Formel für Elastizität ohne negativem Vorzeichen angegeben wird. Da muss man dann das Ergebnis genau anders herum interpretieren.

Mit freundliichen Grüßen.
Sudo Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen Dank für die Hilfe!

Das mit der -1 hat mich am meisten verwirrt, weil ich das noch nie so gesehen habe.


Ich habe auch noch was herausgefunden, dass ich bis heute immer die Betragsstriche um die Lösung vergessen habe.
Bis zu dieser Aufgabe ist mir das nie aufgefallen. Das liegt untere anderem daran, dass ich die Elastizitäten falsch gelernt hatte.
Ja, irgendwann wird man bei allen Dingen betriebsblind Hammer


Ihr seid echt klasse! Danke für die schnellen Antworten. Damit konnte ich in der Klausur heute gut arbeiten Augenzwinkern
Kasen75 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Ich habe auch noch was herausgefunden, dass ich bis heute immer die Betragsstriche um die Lösung vergessen habe.


Es ist gut, dass du sie bis jetzt vergessen hast. Bei der Formel für die Preiselastizität gibt es auch keine Betragsstriche. Ich hatte ja schon angeführt, dass es Güter gibt, die eine positive Preiselastizität haben. Und ebenso gibt es Güter mit einer negativen Preiselastizität. Das könnte man mit Betragsstrichen nicht mehr unterscheiden.

Die entscheidende Frage ist einfach: Welche Formel benutzt man? Mit oder ohne negativem Vorzeichen. Ich tendiere zur ersten Variante.


Mit freundlichen Grüßen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »