Wie funktioniert das Schubfachprinzip?

Neue Frage »

Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »
Wie funktioniert das Schubfachprinzip?
Meine Frage:
Hallo, ich soll eine Aufgabe mit dem Schubfachprinzip bearbeiten, allerdings verstehe ich nicht so wirklich was es funktioniert. Könnte mir das jemand erklären?

Meine Ideen:
Danke schon mal im voraus smile
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Der Name kommt von einer bildhaften Vorstellung dieses Vorgangs: Falls man eine bestimmte Anzahl von Schubfächern hat, und man mehr Objekte in die Fächer legt als Fächer vorhanden sind, dann landen in irgendeinem Schubfach mindestens zwei dieser Objekte.


http://de.wikipedia.org/wiki/Schubfachprinzip


Viel einfacher kann man es kaum erklären. Was verstehst du denn nicht?

air
 
 
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

Also, wenn man dann zb. 50/7 hat, ist dass dann gleich 7??
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

und heißt das dann, dass in jedem Schubfach mindestens 7 Objekte sind, oder können es auch weniger sein?
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Du darfst dein Beispiel gern mit ein paar Worten mehr beschreiben. "50/7" ist ein Bruch, der ganz sicher nicht das selbe wie "7" ist .. vielleicht meinst du aber auch was anderes?

air
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Melanie19
und heißt das dann, dass in jedem Schubfach mindestens 7 Objekte sind, oder können es auch weniger sein?


Falls du meintest, du willst 50 Objekte auf 7 Schubladen verteilen: Du kannst alle 50 Objekte in eine Schublade packen, dann hast du 49 6 Schubladen in denen weniger als 7 Objekte liegen – also nein.

Man kann aber sagen, dass es mindestens ein(!) Schubfach mit mehr als 7 Objekten gibt.

air
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, ich meinte das so, wie es in Wikipedia steht: Also 50 steht oben, dann kommt ein Strich und dann steht unter dem Strick eine 7, und in Wikipedia haben sie das wie einen Bruch behandelt, aber bei mir geht das eben nicht auf....
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Airblader

Falls du meintest, du willst 50 Objekte auf 7 Schubladen verteilen: Du kannst alle 50 Objekte in eine Schublade packen, dann hast du 49 Schubladen in denen weniger als 7 Objekte liegen – also nein.

Man kann aber sagen, dass es mindestens ein(!) Schubfach mit mehr als 7 Objekten gibt.

air


Aber wenn ich alle 50 Objekte in eine Schublade packe, dann habe ich doch in den anderen gar keine Objekte oder nicht??
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Melanie19
Also 50 steht oben, dann kommt ein Strich und dann steht unter dem Strick eine 7, und in Wikipedia haben sie das wie einen Bruch behandelt, aber bei mir geht das eben nicht auf....


In der wikipedia ist eine ("umgekehrte") Gaußklammer drumherum (Aufrundungsfunktion). In diesem Fall wäre ceil(50/7) = 8. Und dass es eine Schublade mit mindestens 8 Objekten gibt ist äquivalent zu einer mit mehr als 7 Objekten.

Zitat:
Aber wenn ich alle 50 Objekte in eine Schublade packe, dann habe ich doch in den anderen gar keine Objekte oder nicht??


Da du einfach den gesamten Beitrag und nicht den Teil, auf den du dich beziehst, zitiert hast, weiß ich leider nicht, wozu du "aber" sagst, zumal das, was du schreibst, mehr oder weniger genau das ist, was ich geschrieben hatte. verwirrt

air
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, stimmt, dann gibt es eine Schublade mit mindestens 8 Objekten.

Ich habe mich gewundert, warum es dann auf einmal 49 Schubladen gibt...
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Oh, das war tatsächlich ein Fehler meinerseits. Gemeint war natürlich: Verteilst du 50 Objekte auf 7 Schubladen, indem du alle 50 Objekte in eine Schublade packst, dann hast du 6 Schubladen ohne irgendein Objekt (und null Objekte sind weniger als sieben).

air
Melanie19 Auf diesen Beitrag antworten »

Ok, dann verstehe ich es jetzt. Dankeschön für die Hilfe smile
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Gern. Augenzwinkern

air
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »