Zinseszinsrechnung

Neue Frage »

Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »
Zinseszinsrechnung
hallo zusammen

bin mir bei folgender Aufgabe nicht ganz sicher

Wie viel Jahre muss ein Kapital zu 6% Zinsen angelegt werden bis der gesamte Zinsertrag doppelt so groß ist wie der ursprügliche Kapitalbetrag?

meine Lösung


KO+ Kn

1+2 = 3 KO

3 KO = KO mal 1,06 hoch n

lg 3
____

lg 1,06 = 18,8 Jahre

Gruß Kira

Augenzwinkern
Poff Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Zinseszinsrechnung
n = lg(2)/lg(1.06) = ~ 12

.

meinst du wirklich den ZinsETRRAG doppelt so groß wie das
Anfangskapital ??

dann wäre dein's richtig
 
 
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

wieso denn 2


lg 3

ist richtig steht sogar im lösungsheft
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

wieso, musst du denn auch soo auf der Lauer liegen ... ?

... sieh oben *gg*


Augenzwinkern
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ok Danke

für deine Hilfe

:]
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Weiß jemand von euch wie man denn Zinsfuß berechnet

Ein Sparguthaben hat sich nach 10 Jahren verdoppelt. Welcher Jahreszinsfuß war vereinbart.

Hab erlich gesagt keine ahnung.
Manche Aufgaben der Zineszinsrechnung kann ich schon recht gut allerdings hab ich auch noch bei einigen probleme. Die werde ich mir deshalb alle der Reihe nach anschauen.
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007
...
Ein Sparguthaben hat sich nach 10 Jahren verdoppelt. Welcher Jahreszinsfuß war vereinbart.
...



http://www.matheboard.de/thread.php?postid=43618#post43618

.
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

danke für den Link


aber das hilft mir doch bei der Aufgabe nicht sonderlich weiter
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007
...
aber das hilft mir doch bei der Aufgabe nicht sonderlich weiter


... bitte mal etwas GENAUER hinschauen . Augenzwinkern

.
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Zu wieviel müsste ein Kapital verzinst werden, wenn es sich in
10 Jahren verdoppeln soll ??

Ke = Ko * z^10

z^10 = Ke/Ko
z^10 = 2*Ko/Ko = 2
z = 2^(1/10) = 1.07177

zu 7.177% müsste es verzinst werden


meinst du das

das ergebniss hat aber doch nichts mit der aufgabe zu tun
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007

zu 7.177% müsste es verzinst werden


meinst du das

das ergebniss hat aber doch nichts mit der aufgabe zu tun


Warum hat das nichts mit der Aufgabe zu tun?? war nich die neue Aufgabe, wenn es sich nach 10 Jahren verdoppelt, welcher Zinsfuß dann vorhanden ist?? Dann wär das doch deine Lösung!

Übrigens: Wenn du Poff zitierst, dann zeig das bitte auch, ich hab grad nämlich gedacht, du hättest das gerechnet und mir war deswegen nicht klar, warum du die Frage gestellt hast!!
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ok mache ich beim nächsten mal

kann es denn sein das bei mir im Lösungsbuch 7 steht
vielleicht haben die es abgerundet

Gruß Kira
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ja genau die Aufgabe meine ich danke aber wie rechnet ihr das denn genau gibt es auch hier für eine Formel

GRuß Kiraa
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007
Ok mache ich beim nächsten mal

kann es denn sein das bei mir im Lösungsbuch 7 steht
vielleicht haben die es abgerundet

Gruß Kira


Da haben sie wohl abgerundet, bei Zinsrechnung wird aber mMn oft gerundet!
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ok
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Schon aber ich würde gerne die einzelnen Rechenschritte noch mal erklärt kriegen da ich noch nie den Zinsfuß berechnet habe, auch nicht in der Schule.

Gruß Kira traurig
PSM Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Kira!
Die allgemeine Formel lautet: Kt=K0*z^t
Kt ist dabei das Kapital nach t Jahren, K0 das Anfangskapital und
z=1+p/100, wobei p der gesuchte Zinsfuß ist. z dient eigentlich nur der Vereinfachung.
Gegeben sei nun Kt=2K0 und t=15 Jahre:
2K0=K0*z^15 ist der Ansatz. Nun kann man durch K0 dividieren:
2=z^15
Dann musst du die 15.Wurzel aus 2 ziehen:
=> z=1,0473.
Mit z=1+p/100 folgt für p=4,73%
Ich habe zu Hause ein Excel-Programm zur Zinsrechnung und habe die von mir berechneten Werte eingegeben. Der Zinsfuß 4,73% sollte also stimmen.

MfG
Patrick
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

OK danke für deine Hilfe

aber wo hast du die 15 Jahre her sind es nicht 10
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007
...
aber wo hast du die 15 Jahre her sind es nicht 10


sag 'Kira 007', bist du blind ??

'PSM' hat dir ein BEISPIEL für 15 Jahre vorgerechnet, wozu braucht
er da deine 10 Jahre ....

ist es nicht weniger als ein Kinderspiel, das auf deine 10 Jahre zu
übertragen ... ??


im Übrigen wäre es ehrlicher von dir gleich zu sagen, dass du
möglichst GENAU dein Beispiel ausführlich vorgerechnet haben
möchtest, anstatt um 5 Ecken solange drum herumzutanzen,

bis es endlich wer komplett, so wie gewünscht abliefert.

du weißt was ich meine :-o


Augenzwinkern
jama Auf diesen Beitrag antworten »

Bitte denk an das, was ich Dir geschrieben habe Kira!
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von jama
Bitte denk an das, was ich Dir geschrieben habe Kira!


Hi jama,
ich seh irgendwie keinen Beitrag von dir verwirrt Bin ich jetz blind? :P
Mazze Auf diesen Beitrag antworten »

Vieleicht ne PM Mss??? Augenzwinkern

Das erinnert mich daran das Du auch mal deine Pm'S checken solltest Jama oder hast keine Lust mir zu Antworten? smile
Mathespezialschüler Auf diesen Beitrag antworten »

Ja, aber dann wüsste ich auch gern, was da drin stand. Wenn jama ihr die Lösung oder ne Erklärung schickt, dann könnten wir uns das helfen hier im Thread auch sparen! Buschmann
BraiNFrosT Auf diesen Beitrag antworten »

Ich könnte mir vorstellen das das nicht explizit auf die Lösung
dieser Aufgabe bezogen war.
jama Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Ich könnte mir vorstellen das das nicht explizit auf die Lösung
dieser Aufgabe bezogen war.

Richtig.

Ich habe per PN einige Bitten bzgl. des Verhaltens geäußert. Z.B. sollen keine Ergebnisse gefordert, Doppelposts vermieden und auf Rechtschreibfehler geachtet werden. All dies wurde ja dem User schon mehrmals im Forum mitgeteilt... ich würde Dich, Kira, jetzt bitten Dich daran auch zu halten. Es trägt zur besseren Hilfe bei. Danke.

Gruß,

Jama
chica Auf diesen Beitrag antworten »
dreisatz
kannst du vielleicht dreisatz traurig
sommer87 Auf diesen Beitrag antworten »
RE: dreisatz
Zitat:
Original von chica
kannst du vielleicht dreisatz traurig


ist das jetzt ine Frage von dir oder soll das eine lösung sein?

wenn es eine frage ist stell sie bitte nochmal etwas ausführliche rin einem neuen thread...
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für eure Hilfe

Ich habe ein Problem bei folgender Aufgabe.

KO= 5600
KN= 8490,80
und p = 10 Jahre

Berrechne den Zinsfuß

q=10 Wurzel aus 8490,80
_________

5600
q= 1,64249

p= 4,25

Wisst ihr wie man auf die 1,64249 und die 4,25 % kommt ?

Gruß Kira
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Dann musst du die 15.Wurzel aus 2 ziehen:
=> z=1,0473.
Mit z=1+p/100 folgt für p=4,73%
Ich habe zu Hause ein Excel-Programm zur Zinsrechnung und habe die von mir berechneten Werte eingegeben. Der Zinsfuß 4,73% sollte also stimmen.

Die Aufgabe habe ich soweit verstanden

aber wie sieht man denn die 15 Wurzel aus 2 mit dem Taschenrechner

Mit freundlichen Grüßen

Kira
sommer87 Auf diesen Beitrag antworten »

sry, ich bin etwas überfordert :P

du willst jetzt nur noch wissen, was gibt, bzw. wie man es in den TR eingibt??

Wenn dem so ist schreib mal bitte, welchen TR du hast Augenzwinkern
Passant Auf diesen Beitrag antworten »

Auf die 4,25 % kommt man so:

(10.WURZEL(8490,80/5600)-1)*100%=4,25%

--------------------------------------------------

Taschenrechner hat Funktion x^y (x hoch y) o.ä.

und 15.WURZEL(a) ist a hoch 1/15

man kann z.B. zuerst 1/15=0,0666666 im Speicher ablegen,
und dann als y in x^y benutzen.
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Vielen dank


Kira
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Also muss ich erst die die 10 Wurzrel ziehen

wie geht das denn?

10 hoch und dann das Wurzelzeichen oder wie gibt man es ein

der rest ist mir dann klar.

Danke für deine Hilfe
sommer87 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von sommer87
Wenn dem so ist schreib mal bitte, welchen TR du hast Augenzwinkern


Augenzwinkern

bei meinem TI-30X IIB gibt es eine spezielle taste dafür, da steht ein .


also muss ich da erst n eingeben, dann die wurzel und dann x (wenn )
Passant Auf diesen Beitrag antworten »

Aldi-Süd, Heute, 22.07.04
10-stellige Taschenrechner mit 60 Funktionen, x-te Wurzel aus y ist auch dabei.
3,99 EURO
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Kira 007
Also muss ich erst die die 10 Wurzrel ziehen

wie geht das denn?
...


Kira 007,

nicht soviel wie geht das denn, denn das vergisst du eh umgehend
wieder oder benutzt es falsch.

Dazu überlegt man sich ein Resultat das man 'KENNT' und versucht
es hernach uf dem Rechner nachzubilden.

z.B. ist 2^5 = 32

also muss die (5 Wurzel aus 32) 2 ergeben.

weiß man wie's mit der 5. geht, dann sollte auch klar wie's mit
der 10. zu gehen hat. Ist man weiterhin unsicher kann man das
an folgendem überprüfen ...

2^10 = 2^5 * 2^5 = 32*32 = 1024
die 10 Wurzel aus 1024 muss also 2 sein.

Die Ansätze wie man höhere Wurzeln über Potenzen ermitteln
kann wurden weiter oben schon gepostet.


Wer einfach stur Tastenkombinationen auswendig lernt,
anstatt sich etwas mehr mit dem Hintergrund zu befassen,
nicht mal etwas sinnvoll 'rumprobieren' kann,
nicht Tastenkombis an Kontrollrechnungen festmacht, der kommt
nicht weit.
Wenn man zuverlässig höhere Wurzeln ziehen können will,
dann muss man auch potenzieren können. Allein dies liefert dir
unendlich viele Testrechnungsmöglichkeiten.


Genauso gehört es dazu, dass man wenn man soo unsicher ist
wie du, sein Wurzelresultat durch nachfolgende Potenzierung
auf Richtigkeit zu überprüfen.

.
sommer87 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Passant
Aldi-Süd, Heute, 22.07.04
10-stellige Taschenrechner mit 60 Funktionen, x-te Wurzel aus y ist auch dabei.
3,99 EURO


passt zwar eigentlich nicht hier rein, aber nochmal als kleine anmerkung:

so einen TR hatte ich auch vor meinem TI, nur ist der nach drei wochen defekt gewesen.
das display war kaputt und man konnte nichts mehr ablesen.

aber vll haben sie das problem ja jetzt beseitigt Augenzwinkern

mMn ist es manchmal besser (und billiger) wenn man etwas mehr geld ausgibt und dann etwas richtiges hat, was auch ein paar tage länger hält smile
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Ok danke

ich glaube ich weiß dann wie es geht, mit Potenz rechnen weiß ich ja auch wie geht.

Aber was ist mit den 4,75 wie kommst du drauf

Hilfe
Kira 007 Auf diesen Beitrag antworten »

Könntet ihr mir die Lösung noch sagen wie man auf die 4,75 % kommt.

Bin ab Sonntag für 14 Tagen im Urlaub

Gruß Kira
Poff Auf diesen Beitrag antworten »

Kira 007,

... nimm den Taschenrechner mit und üb dort mal fleißig,

bis du wieder zurückkommst kannst du's ... ; -))


Augenzwinkern

an VOLLE Batterien denken !!
.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »