zwei master sinnvoll?

Neue Frage »

rza Auf diesen Beitrag antworten »
zwei master sinnvoll?
hey leute , also ich bin gerade dabei mich für nen master umzuschaun . eins ist klar : mathe will ich auf jeden fall weitermachen . jetzt bin ich noch beim überlegen ob ich noch einen zweiten master dazu machen sollte . mich würde etwas im IT bereich interessieren ... da gäbs so master wie self learning systems oder robotics ... das fände ich eigentlich auch ziemlich interessant . eure meinung zu den folgenden fragen würde mich interessieren :

1) ist es sinnvoll einen zweiten master zu machen ?
2) ist es zeitmässig überhaupt möglich so was zu schaffen ?
3) wäre es vielleicht sinnvoller mich auf mathe im master zu konzentrieren und die zeit die ich übrig hab zum selbststudium zu verwenden , sprich mich einfach in solche vorlesungen aus dem IT bereich reinsetzten bzw solche freifächer zu machen ?
4) gibt es wenn man auch später mal in den IT bereich möchte richtungen in mathe die vorzuziehen sind verwirrt könnte mir vorstellen dass zbsp algebra sicher nützlicher ist als analysis )


liebe grüße
rza =)
Airblader Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn du nicht gerade Software für Physiker bzw. Ingenieure schreibst sollte das Fachgebiet im Studium zweitranging sein. In der IT ist das Mathe-Studium gern gesehen, weil es zeigt, dass du denken kannst. Für den Job wichtiger sind allerdings Kenntnisse in der IT (also z.B. Programmierung, wenn du in diese Richtung gehen willst), sowie dein Auftreten und Verhalten. Die üblichen Extras wie Auslandsaufenthalte, eigene Projekte und dergleichen hübschen eine Bewerbung auch gut auf.

Kenntnisse in der IT heißt dabei nicht zwangsläufig, dass du eine Sprache perfekt beherrschen musst (da die Bildung an Hochschulen hierzu mit der Ausübung im Beruf eher im Widerspruch steht), sondern nicht bei Null anfängst. Hat man hingegen schon sehr gute Kenntnisse, so ist das sicherlich ein Plus.

In meinem Fall habe ich mich als Mathe-Bachelor(!) mit einem breit gefächerten Programmierhintergrund beworben. Für mich hieß es daher erst drei Monate Praktikum (wobei dieses wirklich sehr gut vergütet war/ist) – eine Stufe, die Master oder Doktoren dann doch überspringen dürfen. Da ich gestern meinen Festanstellungsvertrag als Software Consultant unterschrieben habe, darf ich wohl behaupten, meine Lage schon einschätzen zu können.
Das Bewerbungsgespräch damals dauerte wie angekündigt rund vier Stunden und enthielt eben kleine Denk- und Programmieraufgaben. Das Studium hat weder Personaler noch Chefs wirklich interessiert, nur meine Bachelorarbeit war etwas interessant, da sie stark in die Informatik reichte. Ansonsten wurde nur kurz gefragt, was ich denn so für Vorlesungen gehört habe (und auch da eher bzgl. des Informatik-Nebenfachs). Die Programmieraufgaben sollten dann eben dazu dienen, zu schauen, auf welchem Level ich stehe und wie direkt ich in ein Projekt eingebunden werden kann. Dies passierte schon nach 3–4 Tagen, was in der Firma allerdings normal ist (learning by doing). Meine Anfangszeit bestand aber natürlich aus einer Lernkurve, so musste ich mich in mein Projekt bei einem namhaften Mobilfunkunternehmen erstmal einarbeiten, Sprachen wie Perl und S-Lang lernen, mir Best Practices der Softwareentwicklung aneignen und in letzter Zeit beschäftige ich mich vor allem mit Java und Systemen wie Confluence und JIRA.

Das mal als kleiner Abriss. Ist vielleicht nicht alles relevant für dich, aber wer weiß. Wenn du noch Fragen hast, kannst du die ebenfalls gerne stellen.

Jetzt noch kurz zu "Ist es sinnvoll einen zweiten Master zu machen?": Das kommt darauf an, was du unter sinnvoll verstehst. Hilft es bei der Bewerbung? Ja, ich würde behaupten, dass sich das schon ganz gut macht. Je nach Arbeitgeber zählen zwei mittelmäßige Master sogar mehr als ein guter Master.

Noch als Tipp: Was in der IT richtig gut ankommt ist, wenn du dich vorher schon mit Dingen auseinandergesetzt hast, die dort wichtig sind. Dazu zählen eben Kenntnisse, wie man effiziente, saubere Software schreibt (mir wurde nach dem Gespräch das Buch "Clean Code: A Handbook of Agile Software Craftmanship" in die Hand gedrückt) und vielleicht grobe Kenntnisse über Dinge wie Scrum oder Kanban.

air
 
 
rza Auf diesen Beitrag antworten »

hey airblader ,

danke vielmals für deine antwort =)
und jo das mit dem bewerbungsgespräch fand ich jetzt schon hilfreich ...

freu mich schon auf andere antworten =)
lg
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »