Distributivgesetz boolesche Algebra

Neue Frage »

MoP Auf diesen Beitrag antworten »
Distributivgesetz boolesche Algebra
Meine Frage:
Hey, ich weiß dass die Frage nicht wirklich zur Mathematik gehört, aber ihr könnt mir hier sicherlich weiterhelfen.

Ich komme mit der booleschen Algebra ganz gut zu recht, das einzige Problem ist das Distributivgesetz. Ich weiß nie, "wie rum" ich es anwenden muss.
Beispiel:
Ist ((A und B) oder C) jetzt ((A oder C) und (B oder C))
Oder ist es (A und C) oder (B und C)?

Während es sich hier recht einfach gestaltet, durch einfaches Nachdenken drauf zu kommen (nur das erste macht wirklich Sinn, das zweite unterschlägt den Fall dass A und B wahr sind), ist es bei komplizierteren Strukturen schon schwerer.
zB (A und B) oder (B und C)?
Oder gar noch mehr Klammern und noch mehr Variablen in ihnen.

Das Problem ist einfach, dass ich keine Ahnung habe, wo das "und" und wo das "oder" beim Distributivgesetz hinkommt. Kann mir da vielleicht jemand meine Gedanken etwas klären und mir eventuell eine gute Regel zur Hand geben? Gerade bei mehreren Klammern und vielen Variablen macht es mir Probleme.

Meine Ideen:
-
weisbrot Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Distributivgesetz boolesche Algebra
Zitat:
ich weiß dass die Frage nicht wirklich zur Mathematik gehört
doch, tut sie.

Zitat:
Ist ((A und B) oder C) jetzt ((A oder C) und (B oder C)) Oder ist es (A und C) oder (B und C)?
es ist wie das distributivgesetz in der normalen arithmetik - denke dir die äußere operation (hier "oder") als multiplikation, und die innere (hier "und") als addition, es ist dann wie gehabt.

lg
 
 
MoP Auf diesen Beitrag antworten »

Okay danke das hört sich ja einfach an smile

Ich hatte schon mal von der Sache mit dem + und dem * gehört aber ich dachte mir immer, dass das ja dann oft falsch rum ist ... Hätte mir mal jemand erklärt, dass + und * nicht fest für und bzw oder steht ... smile
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »