graphicx.sty not found

Neue Frage »

M1ch1H Auf diesen Beitrag antworten »
graphicx.sty not found
Hallo,
ich verwende MikTex 2.9 und dazu TexnicCenter 2.0.
Wenn ich das Paket graphicx für den Befehl \includegraphics einbinden möchte gibt er mir die Fehlermeldung.

! Latex Error: File ´graphicx.sty´ not found.

Ich habe schon einmal miktex und texniccenter neu installiert. Allerdings kommt immer wieder dieser Fehler.
Wäre schön wenn mir einer da helfen könnte.

Gruß
Michi
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Das heißt, folgendes Minimalbeispiel funktioniert bei dir nicht?

code:
1:
2:
3:
4:
5:
\documentclass{article}
\usepackage[demo]{graphicx}
\begin{document}
\includegraphics[width=2cm,height=2cm]{grafikdatei}
\end{document}


Wenn dieses Beispiel nicht geht, rate ich mal ins Blaue: Du hast Miktex unter Windows7 für alle Benutzer im Ordner C:\Program Files installiert?
 
 
M1ch1H Auf diesen Beitrag antworten »

Bei dem Minimalbeispiel kommt im Gegensatz zu meiner Arbeit keine Fehlermeldung und auch keine Warnung.
Allerdings erscheint in der pdf-Datei nur ein schwarzer Kasten.
Ich habe Windows Vista und miktex 2.9 wie auch Texniccenter unter C:\program files installiert.
Was wäre dazu die Alternative?
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Der schwarze Kasten ist normal. Dafür sorgt die Option demo in der zweiten Zeile. Dadurch ist es nicht notwendig, dass man die Grafikdatei auf dem PC hat.

Du kannst in dem Beispiel mal die demo-Option rausnehmen und stattdessen eines deiner Bilder einfügen. Geht das dann?

Wenn ja, dann musst du deinen eigenen Code zur Fehler-Analyse nutzen: [Tip] "Fehlersuche im LaTeX-Quellcode" oder "Wie erstelle ich ein Minimalbeispiel?"

Unter Vista weiß ich es nicht, aber unter Windows7 gibt es bei der Installation unter C:\program Files immer mal wieder Probleme. Grund ist, dass für dieses Verzeichnis spezielle Rechte vergeben sind. Selbst wenn du Administrator bist, darfst du noch nicht alles. Da funktioniert das Nachladen von fehlenden Paketen oft nicht.

Deshalb empfehle ich, Miktex in einen eigenen Ordner (z.B. C:\miktex29) zu installieren, und zwar nur für den gerade angemeldeten Benutzer.
M1ch1H Auf diesen Beitrag antworten »

ich hab jetzt zuerst in der beispieldatei das [demo] gelöscht. und dann hat es das bild einwandfrei angezeigt. allerdings kam eine fehlermeldung (größe konnte nicht angepasst werden, no boundingbox) oder so ähnlich.

ich hab jetzt miktex und texniccenter nochmal runtergehaun so wie du gesagt hast und in c:\miktex2.9 installiert. hab nun auch in texniccenter die richtige exe angegeben...allerdings kommt jetzt immer (auch wenn ich graphicx auskommentiere) die fehlermeldung:
latex.exe: bad file descriptor

wäre toll wenn du mir auch dabei helfen kannst...
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Die Meldung sagt mir erst mal nichts. Auch die google-Suche bringt nicht wirklich hilfreiche Antworten (zumindest nicht für mich). Könnte evtl. eine defekte Installation sein.

Mache mal folgendes: Miktex komplett deinstallieren. Nachträglich schauen, ob die Verzeichnisse C:\Miktex2.9 bzw. C:\program files\miktex.... noch vorhanden sind. Wenn ja => händisch löschen.

Schaue auch, ob in der PATH-Variable (Systemsteuerung->System->Erweitert->Umgebungsvariablen) noch Einträge zu den Miktex-Verzeichnissen sind. Diese auch entfernen. Aber darauf achten, dass du wirklich nur diese Einträge löschst und alle weiteren immer noch durch ; gestrennt sind.

Danach den Rechner neu starten und Miktex neu installieren. Nimm (unabhängig vom Betriebssystem) die 32Bit-Variante. Am besten in das Verzeichnis C:\miktex29 (ohne Punkt) und nur für den aktuellen Benutzer.

Dann in Texniccenter über den Konfigurations-Assistenten die Pfade neu einstellen. Mal sehen, ob das hilft.
M1ch1H Auf diesen Beitrag antworten »

Super Danke jetzt gehts.

ich hab nur noch ein kleines Problem. Wäre echt klasse wenn du das auch noch hinbekommst:

ich habe die pakete \usepackage[latin1]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
für umlaute und ß eingeladen
außerdem hab ich heute die Einleitung von meiner Diplomarbeit geschrieben
und da kommt die fehlermeldung
latex error: command \textcurrency unavailable in encoding T1 und
package inputenc error: keyboard character used is undefined

(an mehreren Stellen, d.h. in mehreren Zeilen)

und er kann keine Umlaute und ß mehr schreiben (in der Einleitung)

im gesamten sonstigen Text gehts nach wie vor.
Calvin Auf diesen Beitrag antworten »

Bitte mache vollständig kompilierfähige Minimalbeispiele (siehe auch [Tip] "Fehlersuche im LaTeX-Quellcode" oder "Wie erstelle ich ein Minimalbeispiel?"). Das erleichtert die Hilfe und du lernst auch noch was dabei.

Mit dem Befehl \usepackage[latin1]{fontenc} gibst du die Codierung der Datei an. Die muss natürlich mit der tatsächlichen Codierung übereinstimmen. Vermutlich nutzt du UTF8. Probiere mal \usepackage[utf8]{fontenc}

Noch besser wäre es, du lässt das fontenc-Paket komplett weg. Die Codierung lässt du dann automatisch ermitteln, und zwar mit

code:
1:
2:
3:
4:
5:
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{
  adieresis={ä},
  germandbls={ß},
}


Eventuell fehlt dir auch noch eine zur T1-Codierung passende Schrift. Nimm mal \usepackage{lmodern} mit rein

code:
1:
2:
3:
4:
5:
6:
7:
8:
9:
10:
11:
12:
13:
\documentclass[ngerman]{scrartcl}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{
	adieresis={ä},
	germandbls={ß},
}
\usepackage{lmodern} % passende Schrift
\usepackage{babel}
\begin{document}
Dies ist ein Ümläüttößt
\end{document}
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »