Messbecheraufgabe

Neue Frage »

skinner Auf diesen Beitrag antworten »
Messbecheraufgabe
Wer kann mir hier weiterhelfen?
"An einem kegelförmigen Messbecher mit d=15 cm und t=20cm soll eine Eichung durchgeführt werden.
In welcher Höhe sind die Teilstriche 100cm³, 200cm³, 300cm³ und 400cm³ anzubringen?

Wie komme ich denn da jeweils auf den benötigten durchmesser, der ändert sich doch mit der höhe...??
traurig
tigerbine Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Messbecheraufgabe
Wie lautet die Volumenformel für einen Kegel?
 
 
uwe-b Auf diesen Beitrag antworten »

Also .

Was ist nun ?

Dann:

(1) ....und formst nach um.

usw.


Gruß Uwe
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

danke, aber was ist denn nun r? 15/2 kanns ja nicht sein, sonst würden ja keine 400 cm³ mehr reinpassen, oder ist das ein denkfehler?
Trampeltier Auf diesen Beitrag antworten »

Wenn ich mich richtig erinnere hast du doch mit d=15 cm den Durchmesser gegeben. Deshalb ist deine Vermutung richtig. Der Radius bleibt ja bei allen Möglichkeiten gleich, es ändert sich also nur die Höhe.
Gruß Trampel

[Edit]Schreib mal deine Ergebnisse, ich hab sehr geringe Höhen raus, was mich etwas verwirrt Big Laugh

[Edit2] Nicht beachten, ist falsch gedacht unglücklich
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

nee, es ändert sich eben beides, höhe und durchmesser, das ist ja das problem! den maximalen durchmesser von 15cm hat der kegel als ganzes, aber wenn nur 100ml drin sind ist wg. der geringen höhe ja auch der durchmesser kleiner....
mYthos Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Trampeltier
...
Der Radius bleibt ja bei allen Möglichkeiten gleich, es ändert sich also nur die Höhe.
...


@Trampeltier, das ist Mumpitz! Du liegst völlig falsch, die Radien ändern sich im selben Verhältnis wie die Höhen, weil das Ganze von der Kegelspitze aus zu rechnen ist!!

Hinweis: Ähnlichkeit bzw. Strahlensatz!

mY+
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

ja aber wie geht das denn mit dem strahlensatz? verwirrt
mYthos Auf diesen Beitrag antworten »

Mal für den 1. Teilstrich:

Die kleine Höhe h1 ist ein Teil der Tiefe t = 20, wir bezeichnen sie mit 20k, wobei k ein Faktor ist, welcher angibt, welcher Teil der Gesamttiefe t diese ist. Nachdem das Verhältnis der Höhenverkleinerung auch gleich dem der Verkleinerung des Radius r = 7,5 ist, können wir den neuen Radius r1 mit 7,5k bezeichnen. k nennt man den Poroportionalitätsfaktor. Somit ist





Daraus kann k und in der Folge r1, h1 berechnet werden (für den Mess-Strich braucht man jedoch nur h1). Analog gehen wir für die anderen Markierungen vor.

mY+
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

DANKE! Gott
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

alos ich bekomm dann für 100ml h1=8,79 raus, haut das hin?
mYthos Auf diesen Beitrag antworten »

Yep, das hab' ich auch! smile

mY+
skinner Auf diesen Beitrag antworten »

danke Wink Wink
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen