FOS oder Gymnasium Bayern

Neue Frage »

deeoNe Auf diesen Beitrag antworten »
FOS oder Gymnasium Bayern
Hallo liebe MatheBoardler,

Ich besuche/besuchte eine Realschule in Bayern. Da ich nun fertig bin, stellt sich mir nun die Frage welchen Weg ich einschlagen werde. Abitur ist jedoch ein muss! Diesbezüglich hätte ich einige Fragen und hoffe das einige von euch Erfahrungen sammeln konnten. Ich beende meine mittlere Reife mit folgenden Noten:

Mathematik: 1
Englisch: 1
Französisch: 2
Deutsch: 4
Biologie: 1
Sozialkunde: 1
Chemie: 2
Physik: 2
Geschichte: 2
Religion: 2

Ich finde das dies ein recht gutes Ergebnis ist (außer Deutsch), zumal ich am Anfang des ersten Halbjahres der 10ten Klasse in Mathematik und Französisch eine 6 hatte. Mein Mathelehrer, welcher schon viel Erfahrung gesammelt hat und Konrektor ist, hat so etwas noch nie in seiner Schullaufbahn erlebt. Nunja nun zu meinen eigentlichen Fragen.

Ich bin mir unschlüssig welche Schule ich besuchen soll, in Bayern gibt es zwei Möglichkeiten. Die Einführungsklasse eines Gymnasiums oder die FOS (13). An beiden Schulen kann ich das allg. Abitur erreichen. Ich weiß jedoch nicht welche Schule ich besuchen soll.

Zur FOS. Hier würde ich den Sozialen Zweig wählen, da er für viele sehr einfach ist und man komplett von vorne beginnt. Leider habe ich gar keinen Bezug zum sozialen, bzw. ich denke mich interessiert Psychologie und Pädagogik nicht. Da ich eine zweite Fremdsprache erlernt habe, wird die Note in meinem allg. Abitur gewertet und ich kann auf der FOS die zweite Fremdsprache komplett weglassen. Leider stören mich die Praktikas sehr! Ich habe keine Lust 6 Monate im sozialen Zweig Praktikas zu machen, da hier nur die Erziehung und das Pflegen geboten werden. Jedoch stelle ich mir die FOS viel leichter als das Gymnasium vor... Ist es auf der FOS schwieriger das allg. Abitur zu erlangen, da man in der 11ten so viele Praktikas macht und man den Lernstoff doch ziemlich schnell lernen muss?

Zum Gymnasium. Hierzu weiß ich nicht was ich sagen soll. Hat denn jemand von euch Erfahrungen mit der Einführungsklasse in Bayern gesammelt? Ist es schwer da mitzukommen? Ist dies der bessere Weg für mich? Was würdet ihr tun?

Natürlich könnt ihr mir die Entscheidung nicht abnehmen, jedoch wäre es sehr nett einige Eindrücke zu sammeln um somit meine Entscheidung zu erleichtern.

Vielen Dank!
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Zum sozialen Zweig der FOS mal soviel:
Wenn du jetzt schon weißt, dass dir das Thema "Soziale Arbeit" nicht wirklich liegt, würde ich es auf keinen Fall wählen.
Dass dieser Zweig besonders einfach ist, ist ein weit verbreitetes Gerücht. Man muss einen Draht zur Sozialpädagogik haben, ansonsten ist der zu lernenden Stoff teilweise schwer nachvollziehbar. Und viel Theorie gibt es allemal.
Weiterhin werden die langen Praktika zur Qual, wenn man nicht mit dem Herzen dabei ist.
Ich würde den Sozialen Zweig nur wählen, wenn ich später auch in dieser Richtung arbeiten wollte, dann ist er allerdings ideal.

Gibt es denn keine Alternativen zur sozialen Richtung?
Eine FOS mit technischer, wirtschaftlicher oder sprachlicher Ausrichtung zum Beispiel?
 
 
deeoNe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Hallo sulo,

Nunja es ist so, dass ich vor habe Arzt zu werden. Es ist einfach mein Ziel. Ich liebe den Kontakt mit Menschen und liebe es Menschen zu helfen. Jedoch nicht auf sie aufzupassen, verstehst du was ich meine? Also so etwas wie der Beruf des Erziehers usw. Also auf so etwas hab ich wirklich keine Lust.

Die Alternativen... naja.. Den technischen Zweig will ich nicht unbedingt wählen.. und auf die FOS habe ich mich eigentlich für den Wirtschaftlichen Zweig beworben, jedoch ist es ein zu großer Aufwand alles zu erlernen, da dieser Zweig eigentlich nur für Realschüler geeignet ist, welche den BWR Zweig gewählt haben. Hab das mit einem Lehrer abgesprochen, welcher mir geraten hat diese sogenannte Einführungsklasse zu machen. Andere Lehrer z.B mein Französisch Lehrer sagte im Allgemeinen das wir lieber den sozialen Zweig nehmen sollen. Sprachlich wäre natürlich optimal, in meiner Umgebung gibt es dies jedoch leider nicht.
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Hmm, für die Richtung Arzt wäre entweder eine naturwissenschaftliche Ausrichtung gut (bei uns gibt es die Richtung Ernährung) oder doch die soziale.

Ich denke, wenn du bei denen Praktika nicht nur im Kindergarten sondern z.B. auch in einem Altersheim arbeiten kannst, kannst du in vielerlei Hinsicht eine Menge lernen.

Auch die Inhalte der Unterrichte können wichtig für dich sein. Als Arzt hast du im Beruf doch auch eine starke soziale Komponente. Naja, kommt ein bisschen darauf an, wie du dich spezialisierst. Ein Chirurg muss vielleicht nicht so viele soziale Kompetenzen haben wie ein Kinderarzt oder ein Facharzt für Geriatrie. Augenzwinkern
deeoNe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Mhhh also doch lieber aufs Gymnasium?

Kinderarzt, nein.. Big Laugh
Ich möchte Richtung Kardiologie/Herzchirurgie gehen smile
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Brauchst du nicht eigentlich auch das große Latinum für ein Medizinstudium?
Oder ist das abgeschafft?
deeoNe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Das ist schon seit 40 Jahren abgeschafft worden. Augenzwinkern
sulo Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Die Frage ist wirklich nicht leicht zu beantworten.

Vielleicht solltest du die Schulart wählen, die dich als Realschüler am besten bei deinem Wissenssstand abholt und dich auf das Abitur vorbereitet.
Du wirst gute Noten brauchen für das Medizinstudium... Augenzwinkern
deeoNe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: FOS oder Gymnasium Bayern
Ich weiß es eben nicht. Ich mein ich würd das auf dem Gymnasium schon packen. Ich hab es in der neunten Klasse auf der Realschule gerade mal so gepackt, weil mir meine Lehrerin in der Chemie Nachprüfung einen Punkt geschenkt hat. Ich hatte in Mathe eine 5 und in Chemie eine 5 - Nebenfächer nur 4er. In der 10ten Klasse habe ich mir vorgenommen zu lernen, was ich anfangs jedoch trotzdem nicht gemacht habe.. Wie gesagt die erste Schulaufgabe in Mathe und Französisch eine 6. Ab dem zweiten Halbjahr habe ich das Lernen angefangen. Achja in Religion war meine erste Note auch eine 6... Also ich weiß selber nicht wie ich das geschafft habe, so ein gutes Resultat zu erzielen... wer weiß.. vielleicht war es einfach nur Glück? Big Laugh

Ich weiß halt nicht ob ich diese Transferwissen besitze, welches auf dem Gymnasium benötigt wird... und ich weiß auch nicht ob es was bringt mich in ein Fach zu setzten, welches mir garnicht gefällt, also Pädagogik und Psychologie, wobei Psychologie schon etwas interessant ist. Die 2 in Französisch kann ich auch gleich übernehmen... Ich weiß es echt nicht... unglücklich
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »