Kopfrechnen verbessern

Neue Frage »

Ballonfahrer Auf diesen Beitrag antworten »
Kopfrechnen verbessern
Hallo Matheboardler,

für einen computergestützen Einstellungstest muss ich fit im Kopfrechnen sein. Da man in der Schule fast ausschließlich mit dem Taschenrechner arbeitet, sieht es mit dem Kopfrechnen nicht mehr so gut aus.

Für Aufgaben wie 56*74 habe ich schon gute Tricks gefunden, sodass ich das Ergebnis in unter 20 Sekunden raus habe.

Für Aufgaben wie 9920/64 habe ich jedoch noch nichts Brauchbares gefunden, um es in möglichst kurzer Zeit zu lösen. Weiterhin machen mir Aufgaben mit Brüchen wie 7/4*9260 Probleme.

Da es dabei ein Zeitlimit gibt, steht man natürlich unter Druck. Zusätzlich dazu werden einem die Aufgaben akustisch vorgetragen. Habt ihr ein paar Tricks, wie ich an solche Aufgaben rangehen kann?
Guppi12 Auf diesen Beitrag antworten »

Im Grunde überlegt man sich ja oft eine für die Aufgabe zugeschnittene Strategie.

Es ist beispielsweise 64=4^3. Im Kopf würde ich also vermutlich so rechnen: 9920 durch 4 ist 2480. 2480 durch 4 ist 620. 620 durch 4 ist 180 155 (Edit: UPS, ich verrechne mich halt auch gerne mal im Kopf Big Laugh ). Man könnte zum Beispiel auch 6 mal durch 2 teilen.

Das würde ich aber wohl nicht in 20 Sekunden hinbekommen. Dir traue ich das mit etwas Übung aber zu, denn 56*74 könnte ich wohl auch nicht in 20 Sekunden Augenzwinkern

Grundsätzlich hilft es oft, mehrere Divisionen hintereinander auszuführen. Man zerlegt also die Zahl, durch die man teilt in Faktoren und teilt der Reihe nach durch alle Faktoren.

Bei sowas wie 7/4*9260 würde ich mir auch als erstes 9260/4 ausrechnen und das Ergebnis dann mit 7 multiplizieren. Das kannst du ja schon.
 
 
Gast11022013 Auf diesen Beitrag antworten »

Normalerweise ist es leichter durch 2 zu teilen als durch 4 zu teilen. Dann braucht man zwar mehr schritte ist aber im Endeffekt schneller, weil die division durch 2 relativ intuitiv abläuft.

Wenn man zweistellige Zahlen miteinander multipliziert, dann hilft es auch das etwas anders hinzuschreiben.

Anstatt würde man dann vielleicht eher

berechnen, weil es im Kopf leicht zu strukturieren ist und die multiplikationen leicht hält. Richtig zu subtrahieren ist dann wohl noch am schwierigsten.

Oder anstatt 9920:4 zu berechnen (10000-80):4

Wenn dir die Aufgaben aber tatsächlich nur akustisch vorgetragen werden und du sie nicht siehst oder aufschreiben darfst, dann empfinde ich es als bedeutend schwieriger im Kopf zu rechnen.
Ich könnte zum Beispiel zwei dreistellige Zahlen nicht ohne weiteres multiplizieren wenn ich sie nicht sehe.

In diesem Fall kann es helfen (zumindest hilft es mir) wenn du dir die Aufgabe einfach, mit dem Finger, in die Luft schreibst, oder auf dem Tisch nachfährst. Sieht nur halt immer etwas blöd aus wenn man wild in der Luft rumfuchtelt.

Ich finde, dass Kopfrechnen recht anstrengend ist. Habe früher öfters mit dieser Webseite das multiplizieren von 3stelligen Zahlen miteinander trainiert. Nach 10 Minuten tat mein Kopf einfach nur noch weh. Schlimm ist es auch wenn man sich dabei verrechnet. Irgendwann schwirren so viele Zahlen bei einem im Kopf rum, dass man erstmal versuchen muss alles wieder zu löschen.

http://kopfrechentrainer.moritzjoesch.de/
Ballonfahrer Auf diesen Beitrag antworten »

Danke für die Hilfe. Ich werde mal an ein paar Aufgaben schauen, wie es so läuft.

@Gmasterflash: Es wird bei der Multiplikation bei zweistelligen Zahlen bleiben. Bisher habe ich auch immer visuell geübt, akustisch wäre eine Multiplikation bei dreistelligen Zahlen schon eine echte Herausforderung. Ich verrechne mich auch manchmal, meistens sind es Zahlendreher, die dann bei meiner Methode für die Multiplikation entstehen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »