Abhängigkeit von Erwartungswerten nachweisen

Neue Frage »

ferda Auf diesen Beitrag antworten »
Abhängigkeit von Erwartungswerten nachweisen
Meine Frage:
Hallosmile Ich brauche dringend Hilfe bei einem Nachweis, aber ich habe überhaupt keine Ahnung wie das gehen sollunglücklich

Also wie kann man E(x*y)=E(x)* E(Y) nachweisen? Das ist eine Formel, die man nachweisen muss, aber es ist echt kompliziert...

Meine Ideen:
Ich denke, dass man es irgedwie zuerrst umformen muss, aber weiter weiß ich nichtunglücklich
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Das gilt nicht für beliebige Zufallsvariablen X, Y. Da fehlen noch bestimmte Voraussetzungen.

Sollen X und Y stetig oder diskret sein?
 
 
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

sie sollen stetig sein..
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Du musst trotzdem noch die Voraussetzung nennen, damit die Gleichung gilt.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ja dass die beiden Ereignisse bzw. die beiden Wskeiten unabhängig sind.
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Du hast doch hier gar keine Ereignisse, sondern zwei Zufallsvariablen. Und diese Zufallsvariablen müssen unabhängig sein.

Wie berechnet man denn allgemein ?
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ja also E(x) * E(Y).. Aber eben das soll man ja nachweisen..
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

gilt ja eben nur für unabhängige Zufallsvariablen.

Es gibt doch aber auch eine Formel für für beliebige Zufallsvariablen.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ja aber wie lautet die denn.. Ich hab davon nie was gehört..
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Das glaube ich dir nicht. Wenn ihr so eine Aufgabe gestellt kriegt, müsst ihr doch schon die Formel für den Erwartungswert kennen.

Hier ist sie: , wobei die gemeinsame Dichte von ist.

Und jetzt überleg mal, was für gilt, wenn und unabhängig sind.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Also ich denke, dann muss X gegen minus unendlich gehen und Y gegen plus undendlich oder umgekehrt
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Was genau willst du mir damit jetzt sagen? verwirrt
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ja wenn X gegen minus unendlich strebt, muss ja doch Y gegen plus unendlich streben, damit es unabhängig ist..Beides kann ja nicht gleich sein
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich glaube, du musst dir nochmal angucken, was Unabhängigkeit zweier Zufallsvariablen bedeutet. Das hat jedenfalls nichts damit zu tun, was du geschrieben hast.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Bittte erkläre mir das, ansonsten komm ich echt nicht voran. Ich will ja nicht gleich die lösung, sondern die erklärung
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Wieso schlägst du es nicht in deinen Unterlagen nach? unglücklich
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ich verstehe es ja nicht ich hab schon geguckt...
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Dann schreib das doch hier mal hin, was du nicht verstehst, dann sehen wir weiter.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Ja wwarum sind die überhaupt unabhängig diese Zufallsgrößen?
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Weil das eine Voraussetzung ist, damit gilt. Das sollte in der Aufgabe stehen, dass X und Y unabhängig sind.


Ich muss jetzt erstmal weg, bin nachher aber wieder da.
ferda Auf diesen Beitrag antworten »

Okay aber ich brauch des echt bis morgen.
10001000Nick1 Auf diesen Beitrag antworten »

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich jetzt noch schreiben soll...

Zitat:
Original von 10001000Nick1
Und jetzt überleg mal, was für gilt, wenn und unabhängig sind.

Zitat:
Original von 10001000Nick1
Dann schreib das doch hier mal hin, was du nicht verstehst, dann sehen wir weiter.


Wenn du da nicht mal drauf eingehst, kann ich dir leider auch nicht mehr helfen.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »