vektoren- zwei wege aber kein gleiches Ergebnis?!

Neue Frage »

Alpha7z95699 Auf diesen Beitrag antworten »
vektoren- zwei wege aber kein gleiches Ergebnis?!
Meine Frage:
Hallo zusammen! Die folgende Aufgabe hat mich stutzig gemacht:

"Ein Mototrsegler stellt seinen Motor im Punkt A (120/300/2500) ab und gleitet schließlich bezüglich der Luft entang der Geraden g:x= a+ t* ( -1/5/-0,1) mit einer Geschwindigkeit von 50 m/s ( t in Sekunden). Nach 3 Minuten gerät er in eine Luftströmung.

Frage: Wie hoch über dem Erdboden befindet sich das Segelflugzeug, wenn es in die Strömung gerät?


Meine Ideen:
Mein Weg der Berechnung wäre der Folgende:

g:x= 2500 ( Höhe) + 180 ( 3 Minuten) * 50* -0,1

Ich bekomme dann eine Höhe von 1600 Metern raus.

Das sagt meine Lehrerin:

Erst den Einheitsvektor des Richtungsvektors bestimmen, diesen mit 50 multiplizieren und anschließend mit 180. Das Ergenis von 2500 abziehen.

Es kommt raus: ungefähr 2324 Meter

Helft mir: Welcher Weg ist richtig und warum führen beide zu unterschiedlichen Ergebnissen???
riwe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: vektoren- zwei wege aber kein gleiches Ergebnis?!
die Lehrerin hat ausnahmsweise oder wie immer recht Augenzwinkern
wie immer muß man den - einen von unendlich vielen - Richtungsvektor auf die Länge EINS stutzen, also normieren.
 
 
Alpha664 Auf diesen Beitrag antworten »

Das finde ich nicht weiter verwunderlich Big Laugh

Kannst du mir auch erklären, warum ich den Einheitsvektor benutzen muss? verwirrt

Schon mal danke im vorraus Freude
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

weil du mißt Augenzwinkern

es gibt ja unendlich viele Vektoren, die in dieselbe Richtung zeigen.
betrachte z.b. (-10/50/-1).
erst wenn du normierst, also einen geeigneten Maßstab festlegst, "paßt" alles wieder zusammen.
(anschließend kannst du mit der geeigneten skalaren Größe multiplizieren: hier mit
30m/sec*180sec)
Hausmann Auf diesen Beitrag antworten »

Eine ergänzende Anmerkung / Illustration aus physikalischer Sicht vielleicht

Die Angabe "bezüglich der Luft" ist nicht nur mißverständlich, sondern auch überflüssig. Erfragt wird die Fallgeschwindigkeit beziehungsweise die zurückgelegte Fallstrecke in z-Richtung und dafür hat man a) die Ausgangshöhe, b) den schon angesprochenen Vektor in Flugrichung, c) den Betrag der Geschwindigkeit und d) die entsprechende "Fall"zeit.
Und damit zurück ans Studio. smile
Alpha664 Auf diesen Beitrag antworten »

Alles klar, vielen Dank für eure Antworten! Wink
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »