Regelmäßiges Siebeneck im Raum

Neue Frage »

Yakeöwü Auf diesen Beitrag antworten »
Regelmäßiges Siebeneck im Raum
Meine Frage:
Wie lässt sich ein regelmäßiges Siebeneck im Raum, das aus zehn gleichen
Flächen und fünfzehn gleich langen Kanten aufgebaut ist, zerlegen.

Im komme mit meiner Logik auf Lösung c.), dadurch entsteht für mich
ein rechnerisches Problem, dass darin besteht: Zweimal die Höhe der
regelmäßigen Fünfeckpyramiden ist ungleich der Tetraederkantenlänge.
Was wieder bedeuten würde, es sind verschiedene regelmäßige Siebenecke im Raum, bei gleicher Kantenlänge.

Kann die Mathematik zum heutigen Stand dieses Problem lösen?

Meine Ideen:
a.) in zwei regelmäßige Fünfeckpyramiden.
b.) in fünf Tetraeder.
c.) aus a.) und b.) ergibt sich der gleiche Raumkörper.
d.) ?
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

"Regelmäßiges Vieleck" ist ein Fachbegriff der ebenen Geometrie. Wenn du selber Begriffe erfindest wie etwa "regelmäßiges Siebeneck im Raum", dann mußt du diese Begriffe zuvor definieren. Niemand kann sonst wissen, was du damit meinst.
 
 
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Anscheinend ist damit ein Polyeder mit sieben Ecken gemeint. Ich hätte auch einige Fragen, z.B. was mit b) gemeint ist, aber nach den Erfahrungen im Thread

Geometrie im Ikosaeder

ahne ich nichts gutes.
Yakeöwü Auf diesen Beitrag antworten »

Annahme: Es existiert ein regelmäßiger Polyeder, mit sieben Ecken, zehn gleichseitigen Dreiecksflächen
und fünfzehn gleichlangen Kanten.

Annahme: Es existiert ein weiterer regelmäßiger Polyeder, mit sechs Ecken, fünf
gleichseitigen Dreiecksflächen sowie einer regelmäßigen Fünfecksfläche
und zehn gleichlangen Kanten.

Annahme: Es existiert ein Tetraeder.

Mit HAL muß ich das Thema nicht diskutieren, der sagte schon das es unmöglich ist,
aus fünf Tetraedern einen regelmäßigen Polyeder, mit sieben Ecken, zehn gleichseitigen Dreiecksflächen
und fünfzehn gleichlangen Kanten zu bilden.
Einen mir schlüssigen Beweis ist HAL mir aber bisher schuldiggeblieben.
Vielleicht fehlt es mir auch an Grütze den zu verstehen.
Yakeöwü Auf diesen Beitrag antworten »

Sie sagen, der Winkel reicht nicht aus, um aus fünf regulären Tetraedern ein regelmäßiges
Polyeder mit sieben Ecken, zehn gleichseitigen Dreiecksflächen und fünfzehn gleichlangen
Kanten zu bilden.
Das heisst in meiner Welt: Ihr benötigter Tetraeder hat fünf gleichlange Seiten und eine
um Bruchteile längere Seite. ?????
HAL 9000 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Yakeöwü
Mit HAL muß ich das Thema nicht diskutieren, der sagte schon das es unmöglich ist,
aus fünf Tetraedern einen regelmäßigen Polyeder, mit sieben Ecken, zehn gleichseitigen Dreiecksflächen
und fünfzehn gleichlangen Kanten zu bilden.

Korrektur: Mit regulären Tetraedern ist das nicht möglich - mit anderen schon. Im anderen Thread hast du dich aber explizit auf reguläre Tetraeder versteift.

Zitat:
Original von Yakeöwü
Einen mir schlüssigen Beweis ist HAL mir aber bisher schuldiggeblieben.
Vielleicht fehlt es mir auch an Grütze den zu verstehen.

Letzteres. Also verbreite nicht solche Unwahrheiten wie im ersten Satz - ich hab doch deutlich die Sache mit dem Flächenwinkel statt der erforderlichen angebracht. Wenn du dich aber kein bisschen bemühst, mal auf die Argumente der Antwortenden einzugehen, dann wird das nichts. Vielleicht bist du ja auch 10 Jahre alt und verstehst noch nix von Trigonometrie - Ok, dann musst du eben noch ein Weilchen mit dem Verständnis warten.

Zitat:
Original von Yakeöwü
Ihr benötigter Tetraeder hat fünf gleichlange Seiten und eine
um Bruchteile längere Seite. ?????

Ja, ca 5% länger.
Yakeöwü Auf diesen Beitrag antworten »

In meinem Bronstein gibt es kein Stichwort: "Flächenwinkel".
Wir beide gehen von unterschiedlichen Axiomen aus, wie mir scheint.
Welche Winkel, Flächenwinkel meinten Sie denn, ich vermute, wir sind beim falschen Thema
angelangt.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »