Doe - 4^2?

Neue Frage »

z10000 Auf diesen Beitrag antworten »
Doe - 4^2?
Hallo Leute,

ich konnte in meinem bisherigen leben auf alles was Mathematik heißt verzichten... Nun brauch ich aber deren Hilfe.... und hoffe dass mir jemand weiterhelfen kann...
Und zwar soll ich einschätzen welche Parameter den größten/überhaupt einen Einfluss auf eine Herstellung eines Produkts haben. Das Produkt kann in 4 verschiedenen Anlagen gefertigt werden, bei welchem die Herstellung in jeweils 4 verschiedenen Atmosphären durchgeführt werden kann. Ich soll nun per DOE die Einflüsse auf das Endprodukt bestimmen. Habe das Wort diese Woche das erste Mal gehört.....
Ich hatte eigentlich gedacht ich mach folgendes:
Anlage 1 mit Atmosphäre 1
Anlage 1 mit Atmosphäre 2
Anlage 1 mit Atmosphäre 3
Anlage 1 mit Atmosphäre 4
Anlage 2 mit Ammosphäre 1
Anlage 2 mit Atmosphäre 2
Anlage 2 mit Atmosphäre 3
...
= 16 Versuche.

Anscheinend kann man sich aber einige Versuche sparen...?
Verstehe nicht genau wie das funktionieren soll. Theoretisch soll später auch noch ein Einfluss der Temperatur mit berücksichtigt werden (dann braucht man ja statt 16; 4^3 Versuche?)

Freue mich über einen heißen Tipp
z10000 Auf diesen Beitrag antworten »

Hi, ist wohl doch nicht so einfach?
Najut

Danke fürs durchlesen...smile
 
 
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

mir fehlt hier die konkrete Frage. verwirrt

und was ist "Doe"
z10000 Auf diesen Beitrag antworten »

Hi!
Also Doe = Design of Experiments
Es sollen die Einflussgrößen auf die Herstellung des Produkts bestimmt werden. Da es mehrere Parameter gibt, müsste man mit jedem Parameter der einen Einfluss haben könnte seeehr viele Versuche durchführen. Per DOE kann man wohl gezielt z.B. X Versuche machen und kann direkt sagen "Temperatur hat keinen Einfluss" oder ähnlich..
Die Frage ist, wie muss so ein Versuchsplan konkret aussehen wenn es zwei mögliche Einflussfaktoren gibt, (Anlage + Atmosphäre) wobei es 4 verschiedene Anlagen + 4 verschiedene Atmosphären gibt...

Lg
DrummerS Auf diesen Beitrag antworten »

Zur Reduzierung der eigentlich 16 benötigten Versuche wäre eine Möglichkeit, mit 4 Referenzversuchen zu beginnen.

Nehmen wir an, dass E ein Vektor ist, welcher die relevanten Produkteigenschaften beherbegt.
E ist dabei abhängig von der Produktionsanlage (P) und der Atmosphäre (A) und dazu eine Funktion beider Parameter: E = f(P,A).
Die optimalen Produkteigenschaften seien idealerweise bekannt.

Auf Basis der 4 Referenzversuche

können 4 arithmetischen Mittelwerte

gebildet werden.

Nun würde ich der Einfachheit halber die wichtigste Produkteigenschaft betrachten und die Atmosphären heraussuchen, bei denen diese Produkteigenschaft am wenigsten und am stärksten von dieser Produkteigenschaft mit optimalen Wert abweicht.




Wenn und nicht existieren braucht nur noch die Abhängigkeit vom Anlagentyp mit 3 drei Versuchen untersucht werden.

Wenn und existieren, könnte mit nur diesen beiden Atmosphären die restlichen Produktionsanlagen getestet werden und die Abweichungen



analysiert werden. Es führt natürlich dazu, dass du hiermit nicht die Abhängigkeiten der Produkteigenschaften von den Atmosphären auf den Produktionsanlagen erwischst. Kein Gewähr von meiner Seite smile .

Ansonsten gibt es zur Übersicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Statistische_Versuchsplanung


Ups, wenn E ein Vektor ist, wäre es für die Übersicht natürlich besser,
die Vektorelemente z.B. mit kleinen Buchstaben zu bezeichnen:
z.B. anstatt und anstatt ....
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen