Klausuren bestehen

Neue Frage »

Nukie2009 Auf diesen Beitrag antworten »
Klausuren bestehen
Meine Frage:
Hey, ich bin im ersten Semester der Mathematik und befinde mich wirklich auf Anfangsniveau.
Meine Frage an Euch ist, ob es möglich ist als Normalsterblicher (kein mathematischer Überflieger, wie so einige unter Euch :P) die Klausuren Analysis 1 und Lineare Algebra 1 innerhalb von 3 Wochen zu bestehen.
Zudem: Was ist die beste Vorgehensweise? Altklausuren gibt es sehr wenige, Übungen selber zu erarbeiten wird sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.
Was ist aus euren erfahrenen Position heraus die beste Vorgehensweise?

Auch, wenn die Frage nicht mathematischer Natur ist würde ich mich freuen wenn ihr vernünftig darauf antwortet.

LG Nuke

Ps. Da es mein Zweitstudium ist, und ich immer nur am zum Ende des Semesters gelernt habe, bin ich durchaus gewillt jeden Tag 12 Stunden an der Mathematik zu sitzen.


Meine Ideen:
s.o.
cotan12345 Auf diesen Beitrag antworten »

ich denke nicht, dass du das schaffst. Das ist in so kurzer Zeit sehr schwierig.
Drücke dir aber die Daumen.
 
 
MeMeansMe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Ist das Problem lösbar?
Hey,

sehr schöne Frage smile Meiner Erfahrung nach ist das eigentlich nicht zu schaffen. Es geht in der (Universitäts-)Mathematik in extrem hohem Maße darum, eine mathematische Denkweise zu entwickeln, und es ist nicht (wie oft in der Schulmathematik) das Zeil, Algorithmen auswendig zu lernen, die man dann einfach abspult. In der Unimathematik ist das auch gar nicht mehr möglich (zumindest nicht, wenn man die Klausuren bestehen will).

Um die Denkweise zu entwickeln, braucht es sehr viel Motivation (die hast du ja scheinbar), aber auch Zeit. Auch wenn du 12 Stunden am Tag paukst, wird dir das nicht viel bringen, weil viele mathematische Konzepte über die Zeit in deinem Kopf reifen müssen. Erst löst du vielleicht eine Aufgabe, weil du im Internet eine Lösung gefunden hast, aber erst später wirst du dann den großen Zusammenhang sehen. Das stellt sich aber erst mit viel Erfahrung und Durchhaltevermögen ein. Außerdem braucht man auch Ruhe, um die Konzepte und die Denkweise zu festigen. Das hört sich für viele paradox an ("wenn ich Pause mache, lern ich ja nichts!"), ist aber der komplett falsche Weg. Nach einer nicht erfolgreich gelösten Aufgabe, mit der man sich ernsthaft beschäftigt hat, duschen zu gehen und eine Nacht drüber zu schlafen, ist viel effektiver, als die ganze Nacht über der Aufgabe zu hängen.

Daher ist es notwendig, dass du dir Zeit nimmst, so blöd es auch klingen mag. Motivation ist definitiv unabdingbar, aber auch Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz smile
Nukie2009 Auf diesen Beitrag antworten »

Hey, vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort!

ich dachte mir schon beinahe, dass es recht schwer bis nicht möglich sein wird zu bestehen. Meine Hoffnung war eben noch, dass Klausuren einfacher sind als Übungsaufgaben und man da nach einer Art Schema rangehen kann bzw. diese auf effizientere Art lernen kann.
Das was Du sagst ist wahr, ja, nur habe ich die Zeit die vorhanden war nicht genutzt und stehe damit jetzt auf dem Schlauch. Das Semester muss durch.
In dem Sinne versuche ich es jetzt mit "Bulimielernen" und werde berichten, ob es geklappt hat smile .
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.. Und im nächsten Semester wird dann alles besser :P

Ne ehrlich, Danke für die Antwort, da weiß ich, falls ich scheitere, dass es nicht zwangsweise an der fehlenden Intelligenz sondern ganz sicher am nicht vorhandenen konstanten Fleiß lag.

Falls jemand doch noch Anregungen zur "schnellen Klausurvorbereitung" hat wäre ich sehr dankbar smile .

LG smile
Dukkha Auf diesen Beitrag antworten »

Also was meinst du den genau mit 3 Wochen? Hast du dich während dem Semester mit der Materie auseinandergesetzt und die Übungen gelöst oder hast du sie nur abgeschrieben und nichts gemacht?

Wenn man einigermassen mitgemacht hat, dann glaube ich, dass Analysis I und Lineare Algebra I schon in 3 Wochen gelernt sein kann um eine Prüfung zu bestehen oder zumindest eines der Fächer. (Bestehen heisst nicht unbedingt verstanden zu haben...) Wenn du allerdings nichts gemacht hast, dann wird es schwierig sogar 1 einziges zu bestehen.

Die Prüfungen sind meiner Erfahrung nach oftmals nach einem gewissen Schemata im ersten Semster. Und wichtig ist, dass du die Dinge auch wirklich anwenden kannst, dass heisst, du musst bestimmte Abläufe mehrmals wiederholen.

Meistens musst du für Analysis I vorallem die Themen Folgen & Reihen (Konvergenz/Divergenz/Grenzwerte), Differentialrechnung und Integration gut beherrschen und die wichtigsten Sätze kennen, dann hast du gute Chancen Analysis I zu bestehen. (Evtl. Differentialgleichungen falls ihr die in Ana I gemacht habt, aber dann wird es schwierig mit den 3 Wochen)

Natürlich ist das keine Garantie, weil ich auch nicht weiss, was ihr alles behandelt habt und worauf euer Professor viel Wert legt, aber meiner Erfahrung nach sind diese Themen sehr stark in Prüfungen vertreten.

Bei der Linearen Algebra musst du sicher die Themen zu linearen Abbildungen (Morphismen, Kern/Basis, Lineare Gleichungsystem), zur Determinante und zur Diagonalisierung/Eigenwerte beherrschen. Falls ihr noch eine Normalform gehabt habt wie z. B. die Smith- oder die Jordan-Normalform, dann musst du selbstverständlich auch die verstehen und vorallem berechnen können.
sockenschuss Auf diesen Beitrag antworten »

Zack Zack in einer Woche alles reinpauken kann man an der FH im Nebenfach durchaus machen.
Hab ich mal mit Chemie für zwei Semester gemacht. Mir stand der Sinn aber auch nicht nach Chemie.
Bestanden habe ich schon. Aber ein bis zwei Jahre später kennt mann sich dann auch schon nicht mehr so aus...

Das sogenannte Bulimielernen kann aber durchaus auch Sinn machen, im Beruflichen Umfeld zum Beispiel.
Du paukst dir schnell rein was du brauchst, und da du dann damit arbeitest vergisst du den Stoff auch nicht so schnell.
Es ist also vielleicht auch nicht ganz blöd, diese Form des Lernens zu beherrschen.
magic_hero Auf diesen Beitrag antworten »

Was wäre denn mit der Option, nur eine der beiden Klausuren zu schreiben und dafür dann richtig zu lernen? Das wäre aus meiner Sicht deutlich sinnvoller.
Marcelpro60 Auf diesen Beitrag antworten »

Hey Nukie, ich denke auch, dass das sehr schwierig wird und eine echte Herausforderung. Ich wünsche dir alles Gute für dein Studium und viel Erfolg bei dem Mathetest! smile
PWM Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo,

auch wenn ich jetzt einen unfreundlichen Ton in die Diskussion bringe:

Sinn des Studiums ist zu studieren, das Bestehen der Klausuren ist dann ein Nebenprodukt.

Gruß pwm
Einstein1879 Auf diesen Beitrag antworten »

Mich würde mal interessieren, wie die Klausuren gelaufen sind für den Fragesteller.
mathefuchs776 Auf diesen Beitrag antworten »

Das würde mich auch wirklich interessieren, vor allem, weil ich in einer recht ähnlichen Situation bin geschockt

Vielleicht erfahren wir ja noch mehr smile



______________

Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall. - Albert Einstein
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »