Volumen Wasser im Behälter.

Neue Frage »

Mathe900 Auf diesen Beitrag antworten »
Volumen Wasser im Behälter.
Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu folgenden Aufgabe:

In einen zylindrischen Wasserbehälter, der bis zu einer Höhe h = 1,20 m mit Wasser gefüllt ist, wird ein Stab mit dem Durchmesser d2 = 0,50 m bis zum Boden versenkt. Durch den Stab steigt das Wasser in dem Tank um h = 0,15 m

Frage: Wie groß ist das Volumen des Wassers?

Ansatz:


Somit habe ich ja das Volumen des im Wasser befindliches Teils des Stabes errechnet, aber wie komme ich auf das Volumen des Wassers im Becken ?

Danke im Voraus für eure Hilfe.
riwe Auf diesen Beitrag antworten »
RE: Volumen Wasser im Behälter.
brechne Anfangs- und Endvolumen und drücke den Radius des Zylinders durch V und h aus
 
 
willyengland Auf diesen Beitrag antworten »

Man müsste auch noch die Länge des Stabes wissen, oder?
Mathe900 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Willy, die Stablänge ist nicht bekannt.

@riwe

also:


und


und weiter ?

Die Differenz ist V=0,03m^3

Zurückgerechnet komme ich auf das Volumen vom Stab. Aber wie komme ich auf das Volumen des Behälters ?
riwe Auf diesen Beitrag antworten »







alles zusammenbasteln, schon hast du V, siehe Beitrag 1
Mathe900 Auf diesen Beitrag antworten »

Hallo Werner,

danke für deine Hilfe.
Ich stehe jetzt etwas auf dem Schlauch.


->





Wo ist mein Fehler ?
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

das ist frei nach Nonsens

wie oben steht

Mathe900 Auf diesen Beitrag antworten »

Sorry, das ich nerve.

Das bedeutet in Zahlenwerten ?
Ich komme da auf kein realistisches Ergebnis.


Das bedeutet:




Aber wie komme ich an das ?
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

wie oft soll ich es denn noch hermalen:

wie oben schon mehrmasl steht



wenn´s jetzt immer noch nicht funkt..... unglücklich
klauss Auf diesen Beitrag antworten »

A propos: Hermalen empfiehlt sich bei vielen Aufgaben und erspart häufig langwieriges Grübeln.
rumar Auf diesen Beitrag antworten »

Es wird wohl vorausgesetzt, dass der "Stab" genügend lang ist, um nicht komplett unterzutauchen.
Wichtig wäre aber, über den Querschnitt des "Stabes" etwas zu wissen. Auch da muss man raten: er soll wohl kreisrund sein.
Nebenbei: mich würde noch interessieren, aus welchem Material der sehr dicke "Stab" sein soll - und mit welchem Hebezeug er in den Tank hineingesenkt werden soll ...
riwe Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von rumar
Es wird wohl vorausgesetzt, dass der "Stab" genügend lang ist, um nicht komplett unterzutauchen.
Wichtig wäre aber, über den Querschnitt des "Stabes" etwas zu wissen. Auch da muss man raten: er soll wohl kreisrund sein.
Nebenbei: mich würde noch interessieren, aus welchem Material der sehr dicke "Stab" sein soll - und mit welchem Hebezeug er in den Tank hineingesenkt werden soll ...

da der Durchmesser des Stabes gegeben ist, darf man wohl einen Zylinder voraussetzen,
das Material ist egal Augenzwinkern


da der Radius desWasserzylinders konstant ist, verhalten sich die beiden Volumina wie die entsprechenden Höhen, also

wie oben angegeben
h_2 ist die Höhenzunahme
Mathe900 Auf diesen Beitrag antworten »

Halllo Klauss, ja eine Zeichnung ist immer hilfreich.
Danke an Werner.

Ich habe die Aufgabe jetzt so gelöst:





riwe Auf diesen Beitrag antworten »

Freude
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »