Ist dieser Satz eine Aussage?

Neue Frage »

dasbauchgefuehl Auf diesen Beitrag antworten »
Ist dieser Satz eine Aussage?
Meine Frage:
Hallo zusammen,

Ist folgender Satz eine Aussage laut Aussagenlogik?

"In den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit"




Meine Ideen:
Die Fragestellung gehört zu einer Aufgabe an einer FH.

Ich bin der Meinung, dass es eine Aussage ist, doch ich zweifle daran, da ja zum beispiel "schwere Erde" subjektiv sein kann, (wie schwer ist denn schwer?)...
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Leibnitz: ein Satz hat in einer möglichen Welt einen bestimmten Wahrheitswert.

Für mich ist das keine Aussage, aber in der Welt der Feen und Riesen vielleicht schon. Augenzwinkern
 
 
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Da sich das Universum dank der dunklen Energie exponentiell beschleunigt ausdehnt, wird es (auch nachts) um die (schwere) Erde herum immer einsamer. So gesehen beschreibt der Satz recht treffend unsere tatsächliche Situation, er ist nicht nur eine Aussage, sondern sogar eine wahre Aussage. Freude

@Dopap : Gottfried Wilhelm Leibniz (ohne t)
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Elvis

@Dopap : Gottfried Wilhelm Leibniz (ohne t)


nee nee oalter Algebraiker, es heist ja auch "love me tender" und nicht 'love me ender'.
Hast das in der Schule gelernt, is wohl Mainstream-"wissen" ich bleib bei t beweiß : standartabweichun schreibt man auch mit mehreren tes
die nasa der Mossad und die iluminati und matbord verbreiten diese t lüge und haben ach schon bücher gefaked um uns dumm zu halten die warheit ist auf unserer saite und sich durchsetzen -

Gib like ,bis zum nächsten Video!
OTTO TV
Leopold Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Original von Elvis
Da sich das Universum dank der dunklen Energie exponentiell beschleunigt ausdehnt, wird es (auch nachts) um die (schwere) Erde herum immer einsamer.


Wenn wir das Koordinatensystem derselben Ausdehnung unterziehen, bleibt wieder alles gleich. Schau dir die Menschen an. Früher hätte ich mich zu den Mittelgroßen gezählt. Aber wenn ich heute zu manchem Neuntkläßler aufblicke, weiß ich: Auch die Menschheit dehnt sich aus.

Zitat:
Original von Dopap
es heist ja auch "love me tender" und nicht 'love me ender'.


Dieses Argument hat mich am meisten überzeugt.
G061017 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
es heist ja auch "love me tender"


Auch das ist falsch. Es müsste "tenderly" lauten, da es sich hier um ein Adverb handeln.
Da es aber v.a. die Amis mit der Grammatik nicht so genau nehmen, wird man Elvis diesen Fehler wohl durchgehen lassen müssen.
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Gutt, ich gebe gerne tsu, datz man niemaltz genug ttts in Namen und Sätzen hatt.
Die Ausdehnung des Universums vergrößert nicht nur die Skala, wichtig bei der Aussage über die Einsamkeit ist, dass immer mehr Galaxien unseren Ereignishorizont verlassen, in Zukunft werden nur noch ein paar gravitativ gebundene Galaxien zu sehen sein. Wenn dann die letzten Sterne ihr Leben beenden, wird die Erde noch einsamer. ( Unglaublich gute Kosmologie-Vorlesung hier : http://electure.studiumdigitale.uni-fran...7&videolist=513 )
Dopap Auf diesen Beitrag antworten »

Laut dem "mittelalten" Buch "die 5 Zeitalter des Universums" befinden wir uns auf Level 11 der Zeitskala, im Zeitalter der leuchtenden Materie.

Das Ganze endet so bei Level 66-100 mit dem Ende der schwarzen Löcher.
Das Universum hat sich bis dahin so um den Faktor 10 hoch 192 ausgedehnt und dabei war noch nicht mal von dunkler Energie die Rede.

Irgendwie fröstelt mich's da gewaltig. Muss mir jetzt einen Wohlfühltee zubereiten, oder noch besser, die Lieblingspfeife mit syrischem Latakia stopfen, dazu einen feinen Whisky von Horst Lünning und ein paar Leibniz(!) Kekse knabbern.
Der Herbst kommt, es wird Zeit für Kürbisse und runde Steine auf Sims und Treppen, was früher meine Frau freiwillig übernahm.

Zur Beruhigung: Protonen sollen erst so gegen Level 32 zerfallen! Augenzwinkern
Elvis Auf diesen Beitrag antworten »

Das Buch ist vermutlich schon zu alt, es gibt neue Erkenntnisse. Nach der strahlungsdominierten Epoche kam die materiedominierte Epoche und seit ein paar Milliarden Jahren dominiert die dunkle Energie, d.h. das Universum dehnt sich exponentiell aus. Wir haben es nur deshalb so lange nicht bemerkt, weil die Exponentialfunktion am Anfang ziemlich flach ist ... es kommt noch ... später.
G0601017 Auf diesen Beitrag antworten »

Zitat:
Zur Beruhigung: Protonen sollen erst so gegen Level 32 zerfallen!


Und das letzte schwarze Loch in ca. 10^100 Jahren verdampft sein.
Neue Frage »
Antworten »



Verwandte Themen

Die Beliebtesten »
Die Größten »
Die Neuesten »